Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bin ich vielleicht gefährdet? - Gesundheitsmarkt informiert über Risiken einer Herzerkrankung

16.02.2007
Der gesunde Herzschlag im Visier der Forscher

Wenn sich am Sonntag, dem 25. Februar 2007, Wissenschaftler und Mediziner des Universitätsklinikums erneut im Rahmen des bundesweiten Gesundheitsforschungstages der interessierten Öffentlichkeit stellen, geht es auch um die Frage, wie jeder Einzelne persönlich gefährdet ist. Immerhin zählen Herz-Kreislaufstörungen und deren Folgeerscheinungen zu den häufigsten Erkrankungen der Wohlstandsgesellschaften. Daher ist es ungemein wichtig, auf die Signale des eigenen Körpers zu hören, mögliche Symptome einer Herzerkrankung ernst zu nehmen und eine regelmäßige Vorsorge zu betreiben (http://www.tag-der-gesundheitsforschung.de - s. PI 03 v. 6.02.2007).

Auf dem Gesundheitsmarkt am Veranstaltungstag im Atrium des neuen Universitätsklinikums bieten die Greifswalder Herz- und Gefäßspezialisten eine Reihe von kostenfreien Gesundheitschecks an, um die individuelle Fitness und den Gesundheitszustand zu kontrollieren. So können Besucher beispielsweise ihren Knöchel-Arm-Index, der sofortige Rückschlüsse auf ein Herzinfarktsrisiko zulässt, mittels Ultraschall messen lassen. Dabei wird aus dem Blutdruck im Oberarm und in den Fußarterien eine spezifische Kennziffer berechnet. Wie große Studien gezeigt haben, ist dieser Index ein aussagekräftiges Kriterium für das Vorliegen einer Gefäßverkalkung oder arteriellen Verschlusskrankheit, auch wenn noch keine Schmerzen oder weitere Anzeichen einer Gefäßerkrankung zu spüren sind. Das Gefäßzentrum der Uniklinikums führt diese Untersuchung, die etwa 10 bis 15 Minuten dauert, von 10.00 bis 18.00 Uhr durch. Eine weitere innovative Methode zur Erkennung des individuellen Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellt die Ultraschallanalyse der Halsschlagader dar. Dies geschieht über die Messung der Dicke der Halsschlagaderwand per Ultraschall. Untersucht werden die Ablagerungen in den Blutgefäßen, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen können. Die Messung wird ebenfalls ganztägig angeboten.

An dem Gesundheitsmarkt beteiligen sich auch Lungenärzte, die an einem Modell gesunde und kranke Herz-Lungengeräusche simulieren können. Wer endlich mit seiner Nikotinsucht Schluss machen möchte, kann sich dazu wertvolle Informationen und Tipps für eine aktive Raucherentwöhnung einholen. Das Ambulante Reha-Zentrum fordert zum Mitmachen auf und zeigt einfache Bewegungs- und Auflockerungsübungen, die für jedes Alter geeignet sind. Präsent sind auch die größten Krankenkassen, die konkrete Präventionsmöglichkeiten bei Herzkrankheiten vorstellen. Nirgendwo ist die Organspendebereitschaft so hoch wie in Mecklenburg-Vorpommern. Am Tag der Gesundheitsforschung werden auch Spenderausweise ausgestellt und über die Bedeutung von Organtransplantationen aufgeklärt. Die Kleinsten sollen am Tag der Gesundheitsforschung auch nicht zu kurz kommen und können ihr liebstes Kuscheltier mitbringen, das in der Teddybärklinik auf Herz und Nieren geprüft wird. Außerdem locken leckere selbst gebackene Herzwaffeln von Greifswalder Grundschülern.

Universitätsklinikum Greifswald
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin B
Direktor: Prof. Dr. med. Stephan Felix
Friedrich-Loeffler-Straße 23 a, 17475 Greifswald
T + 49 3834 86-66 56
F + 49 3834 86-66 57
E felix@uni-greifswald.de
Gefäßzentrum
Leiter: OA Dr. med. Arne G. Kieback
T + 49 3834 86-66 53
E arne.kieback@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-greifswald.de
http://www.tag-der-gesundheitsforschung.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitsforschung Gesundheitsmarkt Herzerkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie