Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz zur "Offenen Methode der Koordinierung"

09.02.2007
Internationale Expertinnen und Experten befassen sich auf einer Tagung in Bamberg mit der europaweit zu koordinierenden Modernisierung nationaler Arbeitsmarkt- und Sozialpolitiken.

50 Jahre Europa: Vor einem halben Jahrhundert haben Deutschland, Frankreich, Italien und die Benelux-Staaten die Römischen Verträge unterzeichnet. Die Geburtsstunde des Gebildes, das wir heute als Europäische Union kennen. Doch in den 50 Jahren, die seitdem vergangen sind, hat sich vieles verändert: Neue Staaten sind beigetreten, neue Strukturen wurden aufgebaut, Rechte von den Nationalstaaten auf EU-Ebene übertragen.

Insbesondere letzteres führt innerhalb der Staaten zu heftigen Diskussionen: Die Regierungen möchten Kompetenzen behalten, Bereiche wie Steuern, Soziale Sicherungssysteme selbst regeln. Doch europaweite Absprachen und verlässliche Umsetzungen sind nötig. Daher hat sich die "Methode der Offenen Koordinierung" (OMK) durchgesetzt, um voneinander zu lernen und die jeweils besten Lösungen verlässlich umzusetzen, ohne die Mitgliedsstaaten zu entmachten.

Eben mit dieser Koordinierungsmethode befasst sich am 23. und 24. Februar an der Universität Bamberg eine internationale Konferenz zum Thema: "Changing European Employment and Welfare Regimes. The Impact of the Open Method of Coordination on National Labour Market and Welfare Reforms".

Im Mittelpunkt stehen die Modernisierung der Arbeitsmarktpolitik und der sozialen Sicherungssysteme: Wie beeinflussen die Europäische Beschäftigungsstrategie und die OMK-Eingliederung nationale Arbeitsmärkte und soziale Absicherung? Trägt die Koordinierung dazu bei, dass die europäische Sozialpolitik gestärkt wird? Wie werden die gemeinsam vereinbarten Ziele in den einzelnen Staaten umgesetzt? Aus der Konferenz sollen schließlich auch konkrete Handlungsvorschläge für die Politik herausgehen: Wie kann die Offene Methode der Koordinierung verbessert und den Bedürfnissen der Staaten angepasst werden?

Im Gebäude An der Universität 2, Hörsaal 1, präsentieren 16 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus neun Ländern ihre Erkenntnisse zur OMK - etwa Prof. Jonathan Zeitlin (Universität Wisconsin-Madison), der einen Überblick über den internationalen Stand der Forschung gibt. Auch Gabriele Bischoff, Mitarbeiterin beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales, berichtet von Erfahrungen der deutschen Bundesregierung während der laufenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

Organisiert und moderiert wird die Konferenz von Martin Heidenreich, Professor für Sozialwissenschaftliche Europaforschung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der zu dem Thema ein zweijähriges, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt über die Umsetzung der OMK in Italien, Frankreich und Deutschland durchgeführt hat.

Weitere Informationen sowie das vollständige Tagungsprogramm finden Sie auch unter http://web.uni-bamberg.de/sowi/europastudien/omc_conference.htm

Dr. Martin Beyer | idw
Weitere Informationen:
http://web.uni-bamberg.de/sowi/europastudien/omc_conference.htm

Weitere Berichte zu: OMK Sicherungssystem Sozialpolitik Welfare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik