Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wege in die Zukunft - Gesellschaftliche Perspektiven der Forschung

07.02.2007
Max-Planck-Forum in Dresden am 11. Februar 2006 anlässlich der Auszeichnung des Science Tunnel als "ausgewählter Ort 2007 im Land der Ideen"

Ein Spaziergang durch den "Science Tunnel" macht es deutlich: In den vergangenen Jahrzehnten hat sich unser Verständnis der Welt durch neues Wissen stark verändert. Wir sind Zeugen des Anbruchs eines neuen "Zeitalters des Wissens", in dem fundamentale und revolutionäre Erkenntnisse der Forschung die Gesellschaft und Wirtschaft national wie international tiefgreifend beeinflussen werden.

Ein kurzer Blick in die Nachrichten des letzten Jahres: Lichtteilchen wurden abgebremst und wieder beschleunigt, im Operationssaal arbeiten inzwischen die ersten medizinischen Roboter, adulte Stammzellen könnten wie embryonale Zellen geschädigtes Hirngewebe oder andere Organe erneuern, Mikroorganismen werden zu biologischen Brennstoffzellen umfunktioniert, und Menschen mit implantierten Chips in ihrem Gehirn steuern erstmals Geräte allein mit der Kraft ihrer Gedanken. So wie man Zeilen von Programmiercode schreibt, um Software zu erzeugen, die beeindruckende Dinge tun kann, könnte bald genetischer Code geschrieben werden, um Lebensformen zu schaffen, die überraschende Dinge tun - etwa Wasserstoff statt Sauerstoff durch Photosynthese zu produzieren. Künstliche Organe könnten konstruiert werden durch das Ablegen lebender Zellen, Schicht für Schicht, ähnlich wie beim 3D-Prototyping. Zelluläre und genetische Unregelmäßigkeiten, die für Schizophrenie, Depression und andere mentale Erkrankungen verantwortlich sind, sind gefunden. Demnächst kommen Zehn-Gigabyte-Speicher für Mobiltelefone. Genetisch veränderte Viren können sich mit elektrisch leitfähigem Metall umgeben, um Nanodrähte zu bilden, die sich zu Batteriekomponenten selbst organisieren.

Vielen Menschen ist es nicht bewusst - doch gerade diese Synergien aus den verschiedensten Wissenschaftsbereichen werden das Leben des Einzelnen wie auch der Gesamtheit drastisch verändern.

... mehr zu:
»Max-Planck-Forum

Wir werden länger leben, über wirksamere Medikamente verfügen und mehr Nahrungsmittel produzieren - bei geringerem Verbrauch von Land und Wasser; unser Lernen und unsere geistige Gesundheit werden sich verbessern. Und die treibenden Elemente dieser Entwicklung beschleunigen sich selbst - leistungsfähigere Computerchips und Bandbreiten der Telekommunikation, neue Materialien, Genomforschung und Biotechnologie, Bio-, Chemo- und Technoinformatik, aber auch die Durchsetzung internationaler Standards oder die Nutzung sozialer Software. Hinzu kommen rasch wachsende wissenschaftliche Kapazitäten in aufstrebenden Ländern wie Indien und China und neuartige Forschungsmöglichkeiten durch weiter entwickelte Kommunikations- und Informationstechnologien. Im Ergebnis finden Wissenschaft und Forschung zunehmend im globalen Wettbewerb statt. Die vergangenen 25 Jahre werden uns langsamer erscheinen als die kommenden, die Perspektiven der ganzen Zivilisation werden sich verändern.

Diese Beschleunigung und Globalisierung führt auch zu neuen Risiken und ethischen Fragen. Grenzen verwischen zwischen Natur und Technik, Mensch und Computer. So können Erkenntnisse der Hirnforschung dazu einsetzt werden, Menschen zu manipulieren; anderes Wissen ermöglicht die Entwicklung völlig neuartiger Waffen und könnte von Terroristen missbraucht werden.

Welche Faktoren also bestimmen Visionen, die die Forschung antreiben? Haben wir die richtigen Mechanismen, um mit den riskanten Ergebnissen von Forschung umzugehen? Wie verändern sich diese Risiken in einer globalisierten Welt? Setzen wir die richtigen Prioritäten?

Das Max-Planck-Forum "Wege in die Zukunft - gesellschaftliche Perspektiven der Forschung" wird diese Gedanken aufnehmen und einige Aspekte rund um die zentrale Frage "Wie wird die moderne Forschung unser Leben in den kommenden Jahrzehnten verändern?" zur Diskussion stellen.

Die Veranstaltung findet am 11. Februar 2007 um 11.00 Uhr im Congress Saal des Hilton Dresden, An der Frauenkirche 5, 01067 Dresden statt. Wir bitten um Anmeldung unter: Tel. 089 2108 1296 oder E-Mail forum@gv.mpg.de.

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Max-Planck-Forum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt
28.07.2017 | Universität Heidelberg

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise