Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wege in die Zukunft - Gesellschaftliche Perspektiven der Forschung

07.02.2007
Max-Planck-Forum in Dresden am 11. Februar 2006 anlässlich der Auszeichnung des Science Tunnel als "ausgewählter Ort 2007 im Land der Ideen"

Ein Spaziergang durch den "Science Tunnel" macht es deutlich: In den vergangenen Jahrzehnten hat sich unser Verständnis der Welt durch neues Wissen stark verändert. Wir sind Zeugen des Anbruchs eines neuen "Zeitalters des Wissens", in dem fundamentale und revolutionäre Erkenntnisse der Forschung die Gesellschaft und Wirtschaft national wie international tiefgreifend beeinflussen werden.

Ein kurzer Blick in die Nachrichten des letzten Jahres: Lichtteilchen wurden abgebremst und wieder beschleunigt, im Operationssaal arbeiten inzwischen die ersten medizinischen Roboter, adulte Stammzellen könnten wie embryonale Zellen geschädigtes Hirngewebe oder andere Organe erneuern, Mikroorganismen werden zu biologischen Brennstoffzellen umfunktioniert, und Menschen mit implantierten Chips in ihrem Gehirn steuern erstmals Geräte allein mit der Kraft ihrer Gedanken. So wie man Zeilen von Programmiercode schreibt, um Software zu erzeugen, die beeindruckende Dinge tun kann, könnte bald genetischer Code geschrieben werden, um Lebensformen zu schaffen, die überraschende Dinge tun - etwa Wasserstoff statt Sauerstoff durch Photosynthese zu produzieren. Künstliche Organe könnten konstruiert werden durch das Ablegen lebender Zellen, Schicht für Schicht, ähnlich wie beim 3D-Prototyping. Zelluläre und genetische Unregelmäßigkeiten, die für Schizophrenie, Depression und andere mentale Erkrankungen verantwortlich sind, sind gefunden. Demnächst kommen Zehn-Gigabyte-Speicher für Mobiltelefone. Genetisch veränderte Viren können sich mit elektrisch leitfähigem Metall umgeben, um Nanodrähte zu bilden, die sich zu Batteriekomponenten selbst organisieren.

Vielen Menschen ist es nicht bewusst - doch gerade diese Synergien aus den verschiedensten Wissenschaftsbereichen werden das Leben des Einzelnen wie auch der Gesamtheit drastisch verändern.

... mehr zu:
»Max-Planck-Forum

Wir werden länger leben, über wirksamere Medikamente verfügen und mehr Nahrungsmittel produzieren - bei geringerem Verbrauch von Land und Wasser; unser Lernen und unsere geistige Gesundheit werden sich verbessern. Und die treibenden Elemente dieser Entwicklung beschleunigen sich selbst - leistungsfähigere Computerchips und Bandbreiten der Telekommunikation, neue Materialien, Genomforschung und Biotechnologie, Bio-, Chemo- und Technoinformatik, aber auch die Durchsetzung internationaler Standards oder die Nutzung sozialer Software. Hinzu kommen rasch wachsende wissenschaftliche Kapazitäten in aufstrebenden Ländern wie Indien und China und neuartige Forschungsmöglichkeiten durch weiter entwickelte Kommunikations- und Informationstechnologien. Im Ergebnis finden Wissenschaft und Forschung zunehmend im globalen Wettbewerb statt. Die vergangenen 25 Jahre werden uns langsamer erscheinen als die kommenden, die Perspektiven der ganzen Zivilisation werden sich verändern.

Diese Beschleunigung und Globalisierung führt auch zu neuen Risiken und ethischen Fragen. Grenzen verwischen zwischen Natur und Technik, Mensch und Computer. So können Erkenntnisse der Hirnforschung dazu einsetzt werden, Menschen zu manipulieren; anderes Wissen ermöglicht die Entwicklung völlig neuartiger Waffen und könnte von Terroristen missbraucht werden.

Welche Faktoren also bestimmen Visionen, die die Forschung antreiben? Haben wir die richtigen Mechanismen, um mit den riskanten Ergebnissen von Forschung umzugehen? Wie verändern sich diese Risiken in einer globalisierten Welt? Setzen wir die richtigen Prioritäten?

Das Max-Planck-Forum "Wege in die Zukunft - gesellschaftliche Perspektiven der Forschung" wird diese Gedanken aufnehmen und einige Aspekte rund um die zentrale Frage "Wie wird die moderne Forschung unser Leben in den kommenden Jahrzehnten verändern?" zur Diskussion stellen.

Die Veranstaltung findet am 11. Februar 2007 um 11.00 Uhr im Congress Saal des Hilton Dresden, An der Frauenkirche 5, 01067 Dresden statt. Wir bitten um Anmeldung unter: Tel. 089 2108 1296 oder E-Mail forum@gv.mpg.de.

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Max-Planck-Forum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie