Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Iniiative "nanoTruck: Reise in den Nanokosmos - Die Welt kleinster Dimensionen" kommt zur Winter-Uni

30.01.2007
Im Rahmen der 4. Winter-Uni DAISI gibt es in diesem Jahr eine Besonderheit. Zum ersten Mal kommt die Initiative "nanoTruck: Reise in den Nanokosmos - Die Welt kleinster Dimensionen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF, nach Rostock.

Am 5. und 6. Februar macht das Herzstück der Initiative, die mobile Erlebniswelt "nanoTruck", Station auf dem Gelände der Universität, Albert-Einstein-Straße 2, in der Rostocker Südstadt.

Mit diesem Truck können die Schüler der Winter-Uni in die komplexe und faszinierende Welt der Nanotechnologie "reisen".

In dem Roadshow-Fahrzeug erwarten die Teilnehmer auf rund 60 qm nicht nur spannende Exponate - darunter ein Messgerät, das Atome sichtbar macht - sondern auch erfahrene Wissenschaftler, die Rede und Antwort stehen.

... mehr zu:
»BMBF »Nanokosmos »Nanotechnologie

Nanotechnologie gehört weltweit zu den Schwerpunktthemen in der Forschung. Wissenschaftler quer durch beinahe alle Disziplinen versuchen, den kleinsten Strukturen auf die Schliche zu kommen und sie für den Menschen bewusst nutzbar zu machen. Schlagworte wie Nano-Computer und Nano-Materialien sind in aller Munde.

Auch an der Rostocker Universität sind Wissenschaftler mit diesem Thema beschäftigt. So gelang es den Biomedizintechnikern z.B. Ende vergangenen Jahres, ein beachtetes EU-Projekt einzuwerben, bei dem es um die Entwicklung multifunkioneller Nano-Partikel zur Medikamenten-Applikation geht.

Die Organisatoren der Winter-Uni freuen sich sehr, dass es gelungen ist, den nanoTruck nach Rostock zu holen.

"Wir arbeiten in den Winterferien an der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik sowie der Fakultät für Schiffstechnik und Maschinenbau traditionell mit Schülern der Klassen 10-13, bringen ihnen in Schauvorlesungen und Experimenten unsere Studienfächer näher", so Birgit Krumpholz, Diplomingenieurin und Initiatorin der Winter-Uni. "Der nanoTruck ist eine willkommene Gelegenheit zu zeigen, wie spannend die Wissenschaft ist - gerade in den gern als "trocken" bezeichneten Fächern wie Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau."

Kontakt:

Ilka Hoffmann, Öffenlichkeitsarbeit IEF,
Tel. 0381.498-7455 o. 0171.4150976, ilka.hoffmann@uni-rostock.de
Monika Nitz, Fakultät für Schiffstechnik und Maschinenbau,
Tel. 0381.498-9004, monika.nitz@uni-rostock.de
Birgit Krumpholz, Fakultät für Informatik und Elektrotechnik,
Tel. 0381.498-7268, birgit.krumpholz@uni-rostock.de
Anlage: Pressemeldung BMBF-Initiative "nanoTruck"
Initiative "nanoTruck: Reise in den Nanokosmos - Die Welt kleinster Dimensionen" zu Gast bei der 4. Winter-Uni DAISI in Rostock
Initiative des Bundesministeriums für Bildung und
Forschung (BMBF) informiert über Nanotechnologie
Initiative "nanoTruck: Reise in den Nanokosmos - Die Welt kleinster Dimensionen" bietet Interessenten umfassende Informationen über die komplexe und faszinierende Welt der Nanotechnologie. Die Kampagne wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufen, um über den aktuellen Forschungsstand und die Entwicklungspotenziale dieser Zukunftstechnologie zu informieren. Am Montag, 5. Februar, und Dienstag, 6. Februar 2007, macht sie auf Einladung der Universität Rostock anlässlich der 4. Winter-Uni DAISI auf dem Universitätsgelände in der Albert-Einstein-Straße 2 in der Rostocker Südstadt Station.

Wer sich für Grundlagen, Zusammenhänge und Anwendungsgebiete der Nanotechnologie interessiert, kann sich am Montag von 9 h bis 16 h und am Dienstag von 9 h bis 14 h beim "Tag der offenen Tür" im "nanoTruck" detailliert über diese Zukunftstechnologie informieren und mit den projektbegleitenden Wissenschaftlern individuelle Fragen diskutieren.

Kernstück der Informationskampagne ist der nanoTruck. Vor Ort angekommen verwandelt sich das Roadshow-Fahrzeug in eine mobile Erlebniswelt und bietet auf rund 60 Quadratmetern Raum für Wissenschaft "live". Zahlreiche Exponate, darunter Messgeräte, die Atome sichtbar machen, und Materialien mit verblüffenden Eigenschaften, vermitteln auf anschauliche Weise die faszinierende Welt der Nanotechnologie. Zudem umfasst das Programm eine Lasershow, ein Gewinnspiel zur Nanotechnologie, Multimediapräsentationen, Führungen durch die Ausstellung, Tage der offenen Tür, Vorträge und Diskussionsrunden. Der Truck wird auf seiner Tour von erfahrenen Wissenschaftlern begleitet, die Fragen der Besucher aus erster Hand beantworten.

"nanoTruck: Reise in den Nanokosmos - Die Welt kleinster Dimensionen" ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD).

Dr. Wolfgang Peters | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanotruck.de
http://www.e-technik.uni-rostock.de/daisi

Weitere Berichte zu: BMBF Nanokosmos Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften