Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cluster in der Umsetzung - Lösungen für eine regionale Innovationspolitik

04.12.2006
Erfolgreiche Clusterkonferenz mit über 300 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet

Wie wird aus einem thematisch fokussierten Kompetenznetz ein Innovationscluster? Wie finde ich geeignete Partner für mein Cluster? Was kann Clustermanagement leisten? Fragen wie diese diskutierten mehr als 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet am 30. November 2006 in Berlin auf der Konferenz "Cluster in der Umsetzung - Lösungen für die regionale Innovationspolitik", einer gemeinsamen Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der TSB Technologiestiftung Berlin und der Prognos AG in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Die forschungs- und wirtschaftspolitische Bedeutung von Clustern ist unstrittig. Ziel der Veranstaltung war es, die Praktikabilität und den Erfolg der Strategie an konkreten Beispielen zu überprüfen, Fragen aus der Praxis zu beantworten und auf die Fördermöglichkeiten auf EU-, Bundes- und Regionalebene hinzuweisen.

Nach einem einleitenden Referat von Prof. Dr. Dr. August Scheer, Gründer des Institutes für Wirtschaftsinformatik im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Mitglied des Rates für Innovation und Wachstum der Bundesregierung folgte ein Blick über die Grenzen der Bundesrepublik auf die Nachbarn Österreich und Schweden. Prof. Dr. Dr. Steiner und Dr. Lars Eklund stellten erfolgreiche Cluster in Stockholm und Graz vor. Anschließend präsentierte die Region Berlin-Brandenburg ihre Clusterstrategie. Dabei zeigte sich, dass die erfolgreiche Umsetzung eine komplexe Abstimmung aller Akteure voraussetzt. Mit den Wirtschaftsstaatssekretären der beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg, dem Direktor Deutschland der Prognos AG und dem Vorstand der TSB Technologiestiftung Berlin kamen wichtige Handlungsträger zu Wort, die überdies im ständigen Austausch mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Region stehen. Die Mühe lohnt sich: Mit der kohärenten Innovationsstrategie hat die Region heute eine abgestimmte Strategie und Masterpläne für die konkrete Umsetzung.

In Workshops wurden anschließend die verschiedenen Aspekte der Clusterthematik vertieft und konkrete Fragen beantwortet. Den Schlusspunkt setzten der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Peter Hintze, der die High-Tech-Strategie der Bundesregierung präsentierte, sowie Dr. Sven Schade von der Europäischen Kommission mit einem Überblick über die Förderinstrumente der EU.

Mit Verlauf und Ergebnis der Konferenz zeigten sich die Veranstalter sehr zufrieden.

Ministerialrat Thomas Zuleger, Referatsleiter Industrielle Gemeinschaftsforschung;

Förderung innovativer Wachstumsträger im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: "Die Bundesregierung setzt auf die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie möchte dabei mit seinen Programmen vor allem das Potenzial im Mittelstand noch besser ausschöpfen. Die Resonanz auf unsere Veranstaltung zeigt, dass diese Zielsetzung auch in der Praxis angekommen ist."

Mathias Bucksteeg, Direktor Deutschland Prognos AG:

"Die Prognos AG hat für verschiedene Regionen gezeigt, dass eine Konzentration der Kräfte auf ausgewählte Schwerpunkte sinnvoll ist und neue Impulse für die Standortentwicklung geben kann. Die Veranstaltung sollte diese Erfahrungen vermitteln und den Prozess der Clusterbildung bundesweit weiter anregen."

Dr. Bruno Broich, Vorstand der TSB Technologiestiftung Berlin:

"Clusterbildung braucht Koordination und Moderation, wie dies die TSB für Berlin leistet. Aber wir müssen nicht nur mit allen Partnern in der Region im Gespräch sein. Auch der Blick über den eigenen Tellerrand hilft: Der Erfahrungsaustausch mit anderen Akteuren aus anderen Regionen bereichert die eigene Arbeit."

Pressekontakt:
Prognos AG, Büro Berlin
Birte Jessen
Leiterin Unternehmenskommunikation
Karl-Liebknecht-Straße 29
D-10178 Berlin
Tel.: +49 30 52 00 59-222
Fax: +49 30 52 00 59-201
Mobil: + 49 160 88 290 84
E-Mail: birte.jessen@prognos.com

Frauke Nippel | idw
Weitere Informationen:
http://www.technologiestiftung-berlin.de
http://www.prognos.com

Weitere Berichte zu: Clusterbildung Innovationspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften