Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cluster in der Umsetzung - Lösungen für eine regionale Innovationspolitik

04.12.2006
Erfolgreiche Clusterkonferenz mit über 300 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet

Wie wird aus einem thematisch fokussierten Kompetenznetz ein Innovationscluster? Wie finde ich geeignete Partner für mein Cluster? Was kann Clustermanagement leisten? Fragen wie diese diskutierten mehr als 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet am 30. November 2006 in Berlin auf der Konferenz "Cluster in der Umsetzung - Lösungen für die regionale Innovationspolitik", einer gemeinsamen Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der TSB Technologiestiftung Berlin und der Prognos AG in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Die forschungs- und wirtschaftspolitische Bedeutung von Clustern ist unstrittig. Ziel der Veranstaltung war es, die Praktikabilität und den Erfolg der Strategie an konkreten Beispielen zu überprüfen, Fragen aus der Praxis zu beantworten und auf die Fördermöglichkeiten auf EU-, Bundes- und Regionalebene hinzuweisen.

Nach einem einleitenden Referat von Prof. Dr. Dr. August Scheer, Gründer des Institutes für Wirtschaftsinformatik im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Mitglied des Rates für Innovation und Wachstum der Bundesregierung folgte ein Blick über die Grenzen der Bundesrepublik auf die Nachbarn Österreich und Schweden. Prof. Dr. Dr. Steiner und Dr. Lars Eklund stellten erfolgreiche Cluster in Stockholm und Graz vor. Anschließend präsentierte die Region Berlin-Brandenburg ihre Clusterstrategie. Dabei zeigte sich, dass die erfolgreiche Umsetzung eine komplexe Abstimmung aller Akteure voraussetzt. Mit den Wirtschaftsstaatssekretären der beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg, dem Direktor Deutschland der Prognos AG und dem Vorstand der TSB Technologiestiftung Berlin kamen wichtige Handlungsträger zu Wort, die überdies im ständigen Austausch mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Region stehen. Die Mühe lohnt sich: Mit der kohärenten Innovationsstrategie hat die Region heute eine abgestimmte Strategie und Masterpläne für die konkrete Umsetzung.

In Workshops wurden anschließend die verschiedenen Aspekte der Clusterthematik vertieft und konkrete Fragen beantwortet. Den Schlusspunkt setzten der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Peter Hintze, der die High-Tech-Strategie der Bundesregierung präsentierte, sowie Dr. Sven Schade von der Europäischen Kommission mit einem Überblick über die Förderinstrumente der EU.

Mit Verlauf und Ergebnis der Konferenz zeigten sich die Veranstalter sehr zufrieden.

Ministerialrat Thomas Zuleger, Referatsleiter Industrielle Gemeinschaftsforschung;

Förderung innovativer Wachstumsträger im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: "Die Bundesregierung setzt auf die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie möchte dabei mit seinen Programmen vor allem das Potenzial im Mittelstand noch besser ausschöpfen. Die Resonanz auf unsere Veranstaltung zeigt, dass diese Zielsetzung auch in der Praxis angekommen ist."

Mathias Bucksteeg, Direktor Deutschland Prognos AG:

"Die Prognos AG hat für verschiedene Regionen gezeigt, dass eine Konzentration der Kräfte auf ausgewählte Schwerpunkte sinnvoll ist und neue Impulse für die Standortentwicklung geben kann. Die Veranstaltung sollte diese Erfahrungen vermitteln und den Prozess der Clusterbildung bundesweit weiter anregen."

Dr. Bruno Broich, Vorstand der TSB Technologiestiftung Berlin:

"Clusterbildung braucht Koordination und Moderation, wie dies die TSB für Berlin leistet. Aber wir müssen nicht nur mit allen Partnern in der Region im Gespräch sein. Auch der Blick über den eigenen Tellerrand hilft: Der Erfahrungsaustausch mit anderen Akteuren aus anderen Regionen bereichert die eigene Arbeit."

Pressekontakt:
Prognos AG, Büro Berlin
Birte Jessen
Leiterin Unternehmenskommunikation
Karl-Liebknecht-Straße 29
D-10178 Berlin
Tel.: +49 30 52 00 59-222
Fax: +49 30 52 00 59-201
Mobil: + 49 160 88 290 84
E-Mail: birte.jessen@prognos.com

Frauke Nippel | idw
Weitere Informationen:
http://www.technologiestiftung-berlin.de
http://www.prognos.com

Weitere Berichte zu: Clusterbildung Innovationspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau