Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cluster in der Umsetzung - Lösungen für eine regionale Innovationspolitik

04.12.2006
Erfolgreiche Clusterkonferenz mit über 300 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet

Wie wird aus einem thematisch fokussierten Kompetenznetz ein Innovationscluster? Wie finde ich geeignete Partner für mein Cluster? Was kann Clustermanagement leisten? Fragen wie diese diskutierten mehr als 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet am 30. November 2006 in Berlin auf der Konferenz "Cluster in der Umsetzung - Lösungen für die regionale Innovationspolitik", einer gemeinsamen Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der TSB Technologiestiftung Berlin und der Prognos AG in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Die forschungs- und wirtschaftspolitische Bedeutung von Clustern ist unstrittig. Ziel der Veranstaltung war es, die Praktikabilität und den Erfolg der Strategie an konkreten Beispielen zu überprüfen, Fragen aus der Praxis zu beantworten und auf die Fördermöglichkeiten auf EU-, Bundes- und Regionalebene hinzuweisen.

Nach einem einleitenden Referat von Prof. Dr. Dr. August Scheer, Gründer des Institutes für Wirtschaftsinformatik im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Mitglied des Rates für Innovation und Wachstum der Bundesregierung folgte ein Blick über die Grenzen der Bundesrepublik auf die Nachbarn Österreich und Schweden. Prof. Dr. Dr. Steiner und Dr. Lars Eklund stellten erfolgreiche Cluster in Stockholm und Graz vor. Anschließend präsentierte die Region Berlin-Brandenburg ihre Clusterstrategie. Dabei zeigte sich, dass die erfolgreiche Umsetzung eine komplexe Abstimmung aller Akteure voraussetzt. Mit den Wirtschaftsstaatssekretären der beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg, dem Direktor Deutschland der Prognos AG und dem Vorstand der TSB Technologiestiftung Berlin kamen wichtige Handlungsträger zu Wort, die überdies im ständigen Austausch mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Region stehen. Die Mühe lohnt sich: Mit der kohärenten Innovationsstrategie hat die Region heute eine abgestimmte Strategie und Masterpläne für die konkrete Umsetzung.

In Workshops wurden anschließend die verschiedenen Aspekte der Clusterthematik vertieft und konkrete Fragen beantwortet. Den Schlusspunkt setzten der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Peter Hintze, der die High-Tech-Strategie der Bundesregierung präsentierte, sowie Dr. Sven Schade von der Europäischen Kommission mit einem Überblick über die Förderinstrumente der EU.

Mit Verlauf und Ergebnis der Konferenz zeigten sich die Veranstalter sehr zufrieden.

Ministerialrat Thomas Zuleger, Referatsleiter Industrielle Gemeinschaftsforschung;

Förderung innovativer Wachstumsträger im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: "Die Bundesregierung setzt auf die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie möchte dabei mit seinen Programmen vor allem das Potenzial im Mittelstand noch besser ausschöpfen. Die Resonanz auf unsere Veranstaltung zeigt, dass diese Zielsetzung auch in der Praxis angekommen ist."

Mathias Bucksteeg, Direktor Deutschland Prognos AG:

"Die Prognos AG hat für verschiedene Regionen gezeigt, dass eine Konzentration der Kräfte auf ausgewählte Schwerpunkte sinnvoll ist und neue Impulse für die Standortentwicklung geben kann. Die Veranstaltung sollte diese Erfahrungen vermitteln und den Prozess der Clusterbildung bundesweit weiter anregen."

Dr. Bruno Broich, Vorstand der TSB Technologiestiftung Berlin:

"Clusterbildung braucht Koordination und Moderation, wie dies die TSB für Berlin leistet. Aber wir müssen nicht nur mit allen Partnern in der Region im Gespräch sein. Auch der Blick über den eigenen Tellerrand hilft: Der Erfahrungsaustausch mit anderen Akteuren aus anderen Regionen bereichert die eigene Arbeit."

Pressekontakt:
Prognos AG, Büro Berlin
Birte Jessen
Leiterin Unternehmenskommunikation
Karl-Liebknecht-Straße 29
D-10178 Berlin
Tel.: +49 30 52 00 59-222
Fax: +49 30 52 00 59-201
Mobil: + 49 160 88 290 84
E-Mail: birte.jessen@prognos.com

Frauke Nippel | idw
Weitere Informationen:
http://www.technologiestiftung-berlin.de
http://www.prognos.com

Weitere Berichte zu: Clusterbildung Innovationspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit