Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Notfall- und Krisenbewältigung in EVU

13.10.2006
Vorbereitung auf den Ernstfall

Im November 2005 knickten nach schweren Schneefällen 82 Strommasten des Energieversorgers RWE ein und schnitten rund 250.000 Menschen im Münsterland bis zu fünf Tage von der Stromversorgung ab.

Der Schaden in den betroffenen Betrieben wurde auf 100 Millionen Euro geschätzt, der Energieversorger selbst hatte einen Schaden von 35 Millionen Euro zu tragen. Darüber hinaus, galt es Haftungsfragen zu klären und den Imageverlust des Versorgers zu begrenzen. Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig ein koordiniertes Krisenmanagement gerade für Energieversorger ist, die in Krisen- und Notfällen neben der Versorgungssicherheit auch Umweltfragen, Haftungsrisiken und Imageschäden berücksichtigen müssen.

Die EUROFORUM-Konferenz „Notfall- und Krisenbewältigung in EVU“ (21. und 22. November 2006, Berlin) stellt moderne Krisen- und Notfallstrategien für die Beherrschung von Krisenfällen bei Energieversorgern vor und zeigt praxisnah, wie Notfallpläne umgesetzt werden und welche präventiven Maßnahmen getroffen werden können. Die Bestandsaufnahme der Ereignisse im Münsterland sowie Möglichkeiten zur Schadensprävention stellt Prof. Dr. Dietmar Klingbeil (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) vor. Einen Überblick über die Anforderungen für das Krisenmanagement eines Energieversorger gibt Bruno Hersche (Riskmanagement Consulting).

Mit Blick auf die Bedeutung einer automatisierten Kommunikationslösung im Ereignisfall stellt Christian Götz (F24 AG) fest: „Für EVU ist eine schnelle und professionelle Kommunikation im Stör- oder Krisenfall unerlässlich. Dazu gehört die sekundenschnelle Alarmierung von Fachpersonal genauso wie spontane Telefonkonferenzen im Krisenstab oder eine Telefon-Hotline für Kunden“. Er stellt gemeinsam mit Vattenfall Europe Distribution Berlin eine hard- und softwareunabhängige Lösung zur Bewältigung von komplexen Krisensituationen vor.

Michael Gessner (Stadtwerke Düsseldorf) erläutert die Einführung und Umsetzung eines Krisenmanagementsystems bei den Stadtwerken Düsseldorf und Rolf Schliewe (Stadt Düsseldorf) geht auf notwendige Zusammenarbeit von privater und öffentlicher Seite im Störfall ein.
Das vollständige Programm finden Sie unter:
http://www.euroforum.de/pr-evu-notfaelle
Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com
EUROFORUM Deutschland GmbH
EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/pr-evu-notfaelle
http://www.euroforum.de/presse/evu-notfaelle
http://www.euroforum.de/

Weitere Berichte zu: EVU Energieversorger Notfall- und Krisenbewältigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Underwater acoustic localization of marine mammals and vehicles

23.11.2017 | Information Technology

Enhancing the quantum sensing capabilities of diamond

23.11.2017 | Physics and Astronomy

Meadows beat out shrubs when it comes to storing carbon

23.11.2017 | Life Sciences