Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krebs bei Kindern erkennen und behandeln

03.02.2006


Zum Weltkrebstag am 4. Februar globale Kampagne


Unter dem Motto „Mein Kind bedeutet mir alles“ findet am 4. Februar der Weltkrebstag 2006 statt. Ausgerufen hat diesen Tag die Union International Contre le Cancer (UICC). Weltweit informieren Patientenverbände, Gesundheitsbehörden sowie Forschungs- und Therapiezentren über den Kampf gegen Krebserkrankungen im Kindesalter. Dabei klären sie darüber auf, wie sich Tumoren erkennen lassen und wie sie angemessen und erfolgreich behandelt werden können.

Krebs ist weltweit die zweithäufigste Todesursache bei Kindern im Alter bis zu 14 Jahren. Jedes Jahr erkranken weltweit mehr als 160.000 Kinder neu an Krebs (Quelle: International Agency for Research on Cancer), in Deutschland sind es 1.800 Kinder pro Jahr. Eine sichere Diagnose und qualitätsgesicherte Behandlung erhöhen die Chance, dass ein krebskrankes Kind geheilt wird.


„Die Schreckensbotschaft ‚Ihr Kind hat Krebs‘ erschüttert das Leben der ganzen Familie“, sagt Professor Dr. Dagmar Schipanski, Präsidentin der Deutschen Krebshilfe. „Nichts ist mehr wie es war. Nicht nur die Diagnose selbst, sondern auch die lange Zeit der Behandlung mit Operationen, Strahlen- und Chemotherapie sind körperlich und seelisch extrem belastend. Glücklicherweise sind die Forschritte in der Kinderonkologie wirklich beeindruckend: Drei von vier krebskranken Kindern können heute in Deutschland geheilt werden.“

Diese Heilungserfolge sind vor allem den Therapie-Optimierungsstudien zu verdanken, durch welche die Behandlung in den letzten Jahren immer weiter verbessert wurde. Die Deutsche Krebshilfe fördert fast alle derzeit laufenden Therapiestudien in der deutschen Kinderonkologie. Die Organisation unterstützt darüber hinaus den Auf- und Ausbau von Familienhäusern und Elternwohnungen in Kliniknähe. Diese machen es möglich, dass die Eltern während der oft monatelangen Behandlungen bei ihrem kranken Kind sein können. Außerdem hilft die Deutsche Krebshilfe dabei, die Ausstattung von Kinderkrebs-Zentren zu verbessern.

Die erfolgreiche Arbeit der Deutschen Krebshilfe ist nur durch die freiwilligen Zuwendungen der Bürgerinnen und Bürger möglich. Öffentliche Mittel stehen ihr nicht zur Verfügung.

„An Krebs erkrankte Kinder haben eine doppelt so hohe Heilungsrate wie erwachsene Krebs-Patienten“, sagt Isabel Mortara, Executive Director des Internationalen Krebsverbandes UICC in Genf. „Um jedes Jahr tausende Kinderleben zu retten, ist es jedoch von größter Bedeutung, dass der Krebs bei Kindern frühzeitig erkannt und der Zugang zur Therapie in den Entwicklungsländern verbessert wird. Derzeit erhalten nur 20 Prozent der krebskranken Kinder in der Dritten Welt die notwendige medizinische Versorgung. Wir müssen dafür sorgen, dass Krebserkrankungen auf der ganzen Welt geheilt werden können.“

Weitere Informationen zum Thema „Krebs im Kindesalter“ gibt es im Internet unter www.krebshilfe.de und www.mychildmatters.org sowie unter Telefon 02 28/ 7 29 90-0. Spendenkonto der Deutschen Krebshilfe: 90 90 93 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 380 500 00).

Infokasten: Symptome von Krebserkrankungen bei Kindern

Die häufigsten Krebskrankheiten bei Kindern sind Leukämien (Blutkrebs), Tumoren des Nervensystems und Lymphome. Folgende Beschwerden können auf eine Krebserkrankung hinweisen:

- Anhaltender, unerklärlicher Gewichtsverlust und Fieber,
- Blässe,
- Kopfschmerzen – oft in Verbindung mit frühmorgendlichem Erbrechen,
- ungewöhnliche Schwellungen,
- ein massiver Blähbauch und Bauchschmerzen,
- Anschwellen des Kopfes,
- häufiges Auftreten von starken Blutergüssen und Blutungen,
- weißer Schimmer im Auge (das so genannte „Katzenauge“) und
- plötzliche Veränderungen der Gemütslage oder des Verhaltens.

Bei anhaltenden Beschwerden sollte unbedingt ein Experte zu Rate gezogen werden, um eine Tumorerkrankung auszuschließen oder zu bestätigen und gegebenenfalls rasch eine Behandlung einzuleiten.

| Deutsche Krebshilfe e.V. <deutsc
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Kinderonkologie Krebserkrankung UICC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig
20.11.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"
20.11.2017 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie