Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visual Analytics - Der Informationsflut entgegen wirken

23.11.2005


Fraunhofer IGD eröffnet Visual Analytics Labor


auf dem 7. Computer Graphik Abend in Darmstadt


Das Problem kennen wir alle: Die Leistungsfähigkeit von Computern wächst stetig, und mit ihr die Menge an verfügbaren Informationen. Wie aber sollen wir genau diejenigen Informationen herausfiltern, die wirklich wichtig sind, um präzise und schnelle Entscheidungen treffen zu können? Und wie lässt sich der Weg dokumentieren, der zu unserer Entscheidung geführt hat, um im Zweifelsfall nachweisen zu können, dass sie gerechtfertigt war?

Eine Antwort auf dieses Problem bietet "Visual Analytics": Ihre Methoden unterstützen uns dabei, alle relevanten Daten schnell zu erfassen, indem sie die besondere Fähigkeit des menschlichen Gehirns nutzen, Regelmäßigkeiten zu erkennen. Sie präsentiert uns die vorhandenen Daten in einer Form, in der wir Muster leicht erkennen können. Durch die visuelle Darstellung der Daten macht "Visual Analytics" Zusammenhänge deutlich, die uns sonst verborgen blieben. Aufgrund dieser Darstellung können wir Hypothesen aufstellen, Aussagen treffen und Antworten auf unsere Fragen finden. Die Werkzeuge von Visual Analytics können uns dabei unterstützen, sinnvolle und nachvollziehbare Entscheidungen zu treffen. Diese Form der Informationsvisualisierung und -analyse wird in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das Fraunhofer IGD reagiert auf diese Entwicklung mit der


Eröffnung des Visual Analytics Labors

Termin: Donnerstag, 01. Dezember 2005
Zeit: 16:15 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung, Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt

Das Visual Analytics Labor, eine strategische Investition der Fraunhofer-Gesellschaft, besteht aus einem hochmodernen Computer-Cluster. Die 32 miteinander vernetzten Dual-Core-Workstations, jede ausgestattet mit einem besonders leistungsfähigen Graphikprozessor, sind für die Verarbeitung graphischer Daten optimal ausgerüstet.

Die Forschung und Entwicklung mit Hilfe des Visual Analytics Labors richtet sich vor allem an Entscheidungsträger und Analysten aus den Bereichen Bioinformatik und dem Finanzwesen. Zu den Anwendungsgebieten der Visual Analytics-Technologien gehören jedoch auch andere Bereiche wie beispielsweise Pharmazieforschung, Geowissenschaften, Meteorologie oder Katastrophenmanagement.

Computer Graphik Abend

Im Anschluss an die Eröffnung des Visual Analytics Labors lädt das INI-GraphicsNet zum Computer Graphik Abend ein. Das internationale Forschungsnetzwerk würdigt seit 1998 jährlich die herausragenden Leistungen seiner Forscherinnen und Forscher und verleiht dieses Jahr zum siebten Mal zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Autoren von hochkarätigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen dürfen sich über den Best Paper Award freuen. Mitarbeiter, deren besondere Ergebnisse zu einem erfolgreichen Patent bzw. einer Patentanmeldung auf dem Gebiet der Graphischen Datenverarbeitung geführt haben, werden mit dem Patent Award geehrt. Die in den Institutionen des Forschungsnetzwerks entstandenen Studien- und Diplomarbeiten spiegeln das breite Forschungsspektrum des INI-GraphicsNet wider und die besten werden mit dem Best Thesis Award ausgezeichnet. Frau Prof. Jivka Ovtcharova vom Institut für Rechneranwendung in Planung und Konstruktion der Universität Karlsruhe hält den diesjährigen Gastvortrag zum Thema "Mein Weg danach". Abgerundet wird die Verleihung der Awards durch eine Diskussionsrunde mit den Preisträgern, dem Gründer und heutigen Leiter des INI-GraphicsNet Professor José L. Encarnação und Dr. Jörn Kohlhammer, dem Leiter der Fraunhofer IGD-Abteilung "Animation und Bildkommunikation". Der runde Tisch bietet Gelegenheit, mit Professor Encarnação und den Preisträgern über die neuesten Errungenschaften des letzten Jahres und die erfolgreichen technologischen Synergien des INI-GraphicsNet auf dem Gebiet der Computergraphik zu diskutieren.

Neben Vertretern aus Wirtschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft werden auch ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des INI-GraphicsNet anwesend sein. Medienvertreter sind ebenfalls herzlich eingeladen, am 7. Computer Graphik Abend teilzunehmen.

Weitere Informationen zum Visual Analytics Labor erhalten Sie bei

Jörn Kohlhammer
Fraunhoferstrasse 5
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0) 6151/155-646
Fax: +49 (0) 6151/155-139
E-Mail: Joern.Kohlhammer@igd.fraunhofer.de

Auskunft über den 7. Computer Graphik Abend gibt

Bernad Lukacin
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0) 6151 / 155-146
Fax: +49 (0) 6151 / 155-446
E-Mail: Bernad.Lukacin@igd.fraunhofer.de

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fraunhofer.de/igd-a3/index.html

Weitere Berichte zu: Analytic Graphische Datenverarbeitung INI-GraphicsNet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen