Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Am 25. November öffnet Deutschlands größtes Science-Center - ein gelungenes Beispiel für Public Private Partnership

21.10.2005


Volkswagen AG, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Sennheiser electronic GmbH, ThyssenKrupp AG und die Wolfsburg AG unterstützen als Partner das ehrgeizige Projekt



In Wolfsburg eröffnet am 25. November das phaeno - mit 9.000 qm Aktionsfläche Deutschlands größtes Science Center und zugleich ein erfolgreiches Beispiel für die oft beschworene Public Private Partnership. Die vier Eckpfeiler Wissenschaft zum Anfassen, die gewagte Architektur der Star-Architektin und Pritzker-Preisträgerin Zaha Hadid (London), die große Investition der Kommune sowie die Vernetzung des Projektes mit Unternehmen der Wirtschaft machen phaeno in Deutschland einzigartig.

... mehr zu:
»EnBW »Sparkasse »ThyssenKrupp »Volkswagen


phaeno ist eine kommunale Investition. Insgesamt 79 Millionen Euro - eine so hohe Summe wurde in Deutschland noch nie von einer Stadt in ein Science Center investiert. Jedoch hat sich auch noch nie zuvor eine so große Zahl namhafter Unternehmen der freien Wirtschaft bereits vor der Eröffnung eines solchen Projektes so stark engagiert wie bei phaeno: Volkswagen AG, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Sennheiser electronic GmbH, ThyssenKrupp AG und die Wolfsburg AG. Die Partner unterstützen phaeno im Erhalt und in der Weiterentwicklung der Inhalte im laufenden Betrieb. Leading Partner bei phaeno ist die Volkswagen AG. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist Premium Partner von phaeno.

"Dies ist eine große Auszeichnung und Verpflichtung zugleich für ein spannendes Projekt, das neue Zugänge zu Naturwissenschaft und Technik ermöglicht und die Tür zu einer Welt voller außergewöhnlicher Phänomene öffnet. Die Faszination für natürliche Phänomene ist der Ausgangspunkt. 250 interaktive Experimentierstationen laden zum Ausprobieren, Spielen, Erkunden, Staunen und Mitmachen ein. So entsteht das, was wir emotionale Interaktivität nennen, etwas, das nicht nur im Kopf passiert", beschreibt Dr. Wolfgang Guthardt, Projektleiter und phaeno-Direktor die Grundidee von phaeno. Nur wer lustvoll lernt, lernt richtig. Sicher auch eine Antwort auf PISA und nicht zuletzt der Grund, warum sich einige der namhaftesten Unternehmen Deutschlands bei diesem ehrgeizigen Projekt nicht nur finanziell engagieren.

Unterschiedliche Gründe haben zum jeweiligen Partnerengagement der Wirtschaft geführt:

Für die Volkswagen AG ist die Unterstützung von Kultur und Wissenschaft Teil ihrer Unternehmensphilosophie. Der Konzern engagiert sich deshalb für die Experimentierlandschaft phaeno, die Kultur und Wissenschaft in einer spielerischen Umgebung miteinander vereint. "Die Faszination für technische und wissenschaftliche Phänomene muss in der heutigen Zeit auf vielschichtige Weise geweckt werden. Das Design spielt hierbei eine wichtige Rolle, indem es die Phänomene attraktiver, verständlicher und auf allen Sinnesebenen erlebbar macht. Eine ganz besondere Freude war für uns die Gestaltung des phaeno-Erlebnisraumes Cone One im Zusammenspiel mit der spannungsreichen Architektur Zaha Hadids", sagt Murat Günak, Konzern-Chefdesigner der Volkswagen AG.

Die untrennbare Verbindung zwischen Naturwissenschaften und Energiewirtschaft ist die Grundlage der Premium-Partnerschaft der EnBW AG, die von Prof. Dr. Utz Claassen, Vorsitzender des Vorstands der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, wie folgt begründet wird: "phaeno hat Energie, phaeno braucht Energie, phaeno gibt Energie. Durch das Engagement bei phaeno stellt die EnBW AG erneut ihre Rolle als Vordenker und Wegbereiter der Energiebranche in Deutschland unter Beweis."

Ausgehend von der regionalen Verankerung sieht sich die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg nach Überzeugung des Vorstandsvorsitzenden Gerhard Döpkens in der Verantwortung für die Entwicklung der Standortqualität. Wolfsburg verdankt seine Existenz dem technischen Fortschritt im 20. Jahrhundert. Das phaeno ist ein Symbol für den technischen Fortschritt und fördert überzeugend die Attraktivität der Stadt Wolfsburg und der Region. Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg unterstützt als Partner von phaeno diese herausragende Entwicklung.

Die Begeisterung für Technik zu wecken, die am Beginn jeder Entwicklung und Karriere im naturwissenschaftlich-technischen Bereich liegt, dies ist das Anliegen von Sennheiser. "Dieses zu fördern muss im Interesse und in der Verantwortung jedes Unternehmens liegen. Daher freue ich mich, dass unsere Auszubildenden mit Faszination und Eifer dabei sind, Experimentierstationen für das phaeno zu bauen", betont Rolf Meyer, der Sprecher der Sennheiser-Unternehmensleitung.

"phaeno als Bildungsoffensive ist das Signal für ’Der Neugier gehört die Zukunft’. Einen Beitrag zu leisten, um phaeno zum gebührenden Erfolg zu verhelfen", ist Beweggrund für das Engagement von ThyssenKrupp, so Dr. Jürgen Claassen, Direktor Kommunikation ThyssenKrupp AG.

phaeno setzt - wie die Wolfsburg AG mit dem MobileLifeCampus - auf Kreativität, Entdeckertum, Eigeninitiative und Dynamik. "So leisten wir gemeinsam einen Beitrag für die lebendige Arbeits-, Lebens- und Lern-Kultur in Wolfsburg", erklärt der Sprecher des Vorstands der Wolfsburg AG, Klaus Dierkes, den Grund des Engagements.

Claudia Scharf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.phaeno.de

Weitere Berichte zu: EnBW Sparkasse ThyssenKrupp Volkswagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften