Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetbetrug, Handygefahren und das größte IT-Projekt der Welt

20.05.2005


Fraunhofer-Institut SIT zeigt bei der Woche der Wissenschaft Forschung zum Anfassen



Online-Betrüger, Mobilfunk und die elektronische Gesundheitskarte - das sind die Themen des Fraunhofer-Instituts SIT für die Woche der Wissenschaft, mit der Darmstadt sein Profil als Wissenschaftsstadt zeigen will. Vom 13. bis zum 18. Juni präsentieren sich Darmstädter Forschungseinrichtungen mit zahlreichen Aktionen in der ganzen Stadt. Die Forscher des Fraunhofer-Instituts SIT werfen einen Blick in die Zukunft und geben mit Experimenten und Vorträgen Einblick in ihre Arbeit: Sie informieren über IT-Gefahren und verraten, wie man sich dagegen schützt. In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Darmstadt veranstaltet das Institut zudem ein Gewinnspiel, bei dem die Teilnehmer lernen, wie man Online-Betrügern (Phishern) auf die Schliche kommen kann.

... mehr zu:
»Bluetooth »Sparkasse


Erster Veranstaltungspunkt des Fraunhofer-Instituts SIT ist ein Technotalk zur Funktechnologie Bluetooth. Ursprünglich nur für die Verbindung von verschiedenen Geräten gedacht, lassen sich mit Bluetooth auch Personen lokalisieren oder Dateien austauschen. Den neuen Nutzungsmöglichkeiten der Technologie stehen jedoch auch Risiken gegenüber, die man beim Umgang mit der Technologie beachten sollte. Sowohl die Sicherheitsprobleme wie auch neue Anwendungen der Bluetooth-Technologie demonstrieren die Fraunhofer-Forscher in kleinen Experimenten. Wer Lust hat, kann die Technologie auch am eigenen Bluetooth-fähigen Handy ausprobieren - natürlich ganz ohne Risiko. Der Technotalk findet vom 14. bis zum 16. Juni jeweils ab 17 Uhr im Fraunhofer-Institut SIT in der Rheinstraße 75 statt. Die Aktion kann mit dem Wissenschaftstickets besucht werden, das bei der ProRegio Darmstadt beim Ticketshop im Luisencenter gegen einen geringen Unkostenbeitrag erworben werden kann.

Um ganz andere IT-Risiken geht es im Vortrag "Phisherman’s Friends - Die Tricks der digitalen Bauernfänger" am Mittwoch (15. Juni) um 18 Uhr in der Centralstation. Hier erläutert Sven Türpe vom SIT-Testlabor für IT-Sicherheit die Tricks von Onlinebetrügern, die durch gefälschte Emails und Internetseiten versuchen, an die Passwörter und Zugangsdaten von Internetnutzern zu kommen, um ihre Opfer finanziell zu schädigen. Ob man solche Betrugsversuche selbst erkennen würde, kann während der Woche der Wissenschaft jeder selbst im Internet überprüfen. Dort stellt das Fraunhofer-Institut SIT in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Darmstadt unter der Adresse www.sit.fraunhofer.de/phishing einen Test zur Verfügung, bei dem man echte von vermeintlichen Phishing-Versuchen unterscheiden muss. Nach Beantwortung aller Fragen gibt’s die Auflösung. Wer möchte, kann anschließend an einem Gewinnspiel teilnehmen, indem er sich mit seinem Ergebnis registriert. Als Gewinn für den Teilnehmer mit den meisten richtigen Antworten winkt ein Preisgeld von 300 Euro, der Zweitplatzierte erhält 200 Euro und der Dritte 100 Euro. Platz vier bis zehn erhalten je einen USB-Stick. Übergeben werden die Preise am 27. Juni 2005 um 17 Uhr im KundenCenter der Sparkasse Darmstadt am Luisenplatz durch Georg Sellner, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Darmstadt.

Höhepunkt der Woche der Wissenschaft beim Fraunhofer-Institut SIT ist der 17. Juni, der bundesweite "Tag der der Technik". Er steht beim Fraunhofer-Institut SIT ganz im Zeichen der elektronischen Gesundheitskarte (eGK), die die bisherige Krankenversichertenkarte ab 2006 ersetzen wird. Tests für die neue Karte werden noch in diesem Jahr beginnen. Wesentliche Voraussetzung für die Einführung der eGK ist die so genannte Lösungsarchitektur, an deren Entwicklung das Fraunhofer-Institut SIT maßgeblich beteiligt war und die auf der diesjährigen CeBIT an Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt übergeben wurde. Bei der Einführung der eGK handelt es sich um das derzeit größte IT-Projekt weltweit, denn die Lösungsarchitektur regelt nicht nur die Funktionen der Karte sondern auch die sichere Kommunikations- und Informationsinfrastruktur im Gesundheitswesen. Wie dabei sichergestellt wird, dass der Versicherte stets Herr über seine Daten bleibt, demonstrieren Fraunhofer-Forscher in Zusammenarbeit mit der Engel-Apotheke. Unter der Woche finden in der Engelapotheke mittags kurze Demonstrationen zur eGK statt. Mehr Informationen gibt es dann am 17. Juni um 16 Uhr im Vortragssaal der Engel-Apotheke am Luisenplatz (Rheinstraße 7-9): Fraunhofer-Smartcard-Expertin Levona Eckstein wird in einem Vortrag zunächst darüber informieren, wie die zukünftige eGK die Patientendaten schützt und wie Systeme in Arztpraxen, Krankenhäusern und Apotheken sicher mit der Telematik-Infrastruktur verbunden werden. Im Anschluss demonstrieren Fraunhofer-Forscher Besuchern, wie ein zukünftiges Infoterminal aussehen könnte, an dem die Versicherten ihre Daten einsehen und freigeben oder sperren können.

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Bluetooth Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie