Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiße Biotechnologie: Erfolgsfaktor für Innovationen und nachhaltiges Wirtschaften in der chemischen Industrie

31.01.2005


Kongress in Berlin am 21./22. Februar soll Potenziale verdeutlichen

Mit Bundeswirtschaftsminister Clement und VCI-Präsident Hambrecht

Die Chancen der Weißen Biotechnologie in Deutschland gemeinsam zu nutzen und ihre Potenziale einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, das ist das Ziel eines Kongresses, der am 21./ 22. Februar im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin stattfindet. Neben Industrie und Wissenschaftlern sind insbesondere Vertreter des Kapitalmarkts und der Politik von dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück), der BRAIN AG (Zwingenberg) und der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie des Verbands der Chemischen Industrie (DIB/VCI, Frankfurt/ Main) initiierten deutschsprachigen Kongress angesprochen. Zu den Rednern der hochkarätig besetzten Veranstaltung werden auch Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement sowie der Präsident des VCI und Vorstandsvorsitzende der BASF AG, Dr. Jürgen Hambrecht, gehören.

Unter Weißer oder auch Industrieller Biotechnologie versteht man nachhaltige, industrielle Herstellungsprozesse unter Verwendung moderner Methoden der Biologie. Weiße Biotechnologie ist keine neue Disziplin, sondern der Gebrauch der "Werkzeugkiste der Natur" für industrielle Produkte, wie es die die Europäische Biotechnologievereinigung definiert.

Die Weiße Biotechnologie ist ein Feld mit großem Innovationspotenzial. VCI-Präsident Dr. Jürgen Hambrecht: "Die Unternehmen der chemischen Industrie arbeiten auf diesem Gebiet schon seit Jahren mit großem Erfolg. Sie schaffen mit Hilfe dieser Technologie neue Synthesewege und neue, innovative Produkte und vergrößern so ihren Innovationsvorsprung - entscheidende Vorteile im internationalen Wettbewerb."

Aktuell erfährt die Nutzung moderner biotechnologischer Methoden für industrielle Produktionsprozesse einen enormen Schub. Innovationen der Weißen Biotechnologie sind derzeit sowohl Gegenstand strategischer Planungen der Chemieindustrie als auch mehrerer internationaler Initiativen. Die deutsche chemische Industrie ist nach den USA und Japan der weltweit größte Hersteller chemischer Produkte. Nach Ansicht von Dr. Holger Zinke, Vorstandsvorsitzender der BRAIN AG, ist für die Entwicklung der Weißen Biotechnologie als entscheidendenem Schlüssel für die Sicherung und den Ausbau der Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland "die Etablierung von neuen Kooperationsformen zwischen Industrie, Biotechnologieunternehmen und akademischen Zentren im Rahmen von interdisziplinären Technologieplattform" ein entscheidender Erfolgsfaktor.

"Die Weiße Biotechnologie gilt als Erfolgsstrategie für eine nachhaltige Chemieindustrie", sagt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. "Experten der Unternehmensberatung McKinsey schätzen, dass im Jahr 2010 bis zu 20 Prozent des Umsatzes der chemischen Industrie biotechnologischen Prozessen und Produkten zuzurechnen sind." Dies entspräche einem Umsatz von rud 310 Milliarden US-Dollar. Vor allem seien mit Weißer Biotechnologie enorme Umweltentlastungen und Ressourcenschonungen verbunden, die das Öko-Institut für einige untersuchte Prozesse auf 20 bis 60 Prozent Abfall- und Energieeinsparung beziffere.

Anhand von zehn durchaus provokanten Thesen sollen auf dem Kongress unterschiedliche Interessen und Erwartungen diskutiert sowie umzusetzende Strategien erarbeitet werden. Brickwedde: "Mit diesem Kongress wird ein Schulterschluss der entscheidenden Akteure aus Industrie, Wissenschaft, Politik sowie Finanz- und Medienwelt erreicht. Die Veranstaltung wird ein über die nationalen Grenzen sichtbares Zeichen setzen und die Innovationen der Weißen Biotechnologie zum Wohle aller gesellschaftlichen Gruppen erschließen."

Fotos zur kostenfreien Veröffentlichung unter www.dbu.de.

Ansprechpartner für weitere Informationen: Dr. Rainer Erb, Zentrum für Umweltkommunikation der DBU, Tel.: (0541)96 33-950, r.erb@dbu.de

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.weisse-biotechnologie.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics