Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiße Biotechnologie: Erfolgsfaktor für Innovationen und nachhaltiges Wirtschaften in der chemischen Industrie

31.01.2005


Kongress in Berlin am 21./22. Februar soll Potenziale verdeutlichen

Mit Bundeswirtschaftsminister Clement und VCI-Präsident Hambrecht

Die Chancen der Weißen Biotechnologie in Deutschland gemeinsam zu nutzen und ihre Potenziale einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, das ist das Ziel eines Kongresses, der am 21./ 22. Februar im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin stattfindet. Neben Industrie und Wissenschaftlern sind insbesondere Vertreter des Kapitalmarkts und der Politik von dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück), der BRAIN AG (Zwingenberg) und der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie des Verbands der Chemischen Industrie (DIB/VCI, Frankfurt/ Main) initiierten deutschsprachigen Kongress angesprochen. Zu den Rednern der hochkarätig besetzten Veranstaltung werden auch Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement sowie der Präsident des VCI und Vorstandsvorsitzende der BASF AG, Dr. Jürgen Hambrecht, gehören.

Unter Weißer oder auch Industrieller Biotechnologie versteht man nachhaltige, industrielle Herstellungsprozesse unter Verwendung moderner Methoden der Biologie. Weiße Biotechnologie ist keine neue Disziplin, sondern der Gebrauch der "Werkzeugkiste der Natur" für industrielle Produkte, wie es die die Europäische Biotechnologievereinigung definiert.

Die Weiße Biotechnologie ist ein Feld mit großem Innovationspotenzial. VCI-Präsident Dr. Jürgen Hambrecht: "Die Unternehmen der chemischen Industrie arbeiten auf diesem Gebiet schon seit Jahren mit großem Erfolg. Sie schaffen mit Hilfe dieser Technologie neue Synthesewege und neue, innovative Produkte und vergrößern so ihren Innovationsvorsprung - entscheidende Vorteile im internationalen Wettbewerb."

Aktuell erfährt die Nutzung moderner biotechnologischer Methoden für industrielle Produktionsprozesse einen enormen Schub. Innovationen der Weißen Biotechnologie sind derzeit sowohl Gegenstand strategischer Planungen der Chemieindustrie als auch mehrerer internationaler Initiativen. Die deutsche chemische Industrie ist nach den USA und Japan der weltweit größte Hersteller chemischer Produkte. Nach Ansicht von Dr. Holger Zinke, Vorstandsvorsitzender der BRAIN AG, ist für die Entwicklung der Weißen Biotechnologie als entscheidendenem Schlüssel für die Sicherung und den Ausbau der Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland "die Etablierung von neuen Kooperationsformen zwischen Industrie, Biotechnologieunternehmen und akademischen Zentren im Rahmen von interdisziplinären Technologieplattform" ein entscheidender Erfolgsfaktor.

"Die Weiße Biotechnologie gilt als Erfolgsstrategie für eine nachhaltige Chemieindustrie", sagt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. "Experten der Unternehmensberatung McKinsey schätzen, dass im Jahr 2010 bis zu 20 Prozent des Umsatzes der chemischen Industrie biotechnologischen Prozessen und Produkten zuzurechnen sind." Dies entspräche einem Umsatz von rud 310 Milliarden US-Dollar. Vor allem seien mit Weißer Biotechnologie enorme Umweltentlastungen und Ressourcenschonungen verbunden, die das Öko-Institut für einige untersuchte Prozesse auf 20 bis 60 Prozent Abfall- und Energieeinsparung beziffere.

Anhand von zehn durchaus provokanten Thesen sollen auf dem Kongress unterschiedliche Interessen und Erwartungen diskutiert sowie umzusetzende Strategien erarbeitet werden. Brickwedde: "Mit diesem Kongress wird ein Schulterschluss der entscheidenden Akteure aus Industrie, Wissenschaft, Politik sowie Finanz- und Medienwelt erreicht. Die Veranstaltung wird ein über die nationalen Grenzen sichtbares Zeichen setzen und die Innovationen der Weißen Biotechnologie zum Wohle aller gesellschaftlichen Gruppen erschließen."

Fotos zur kostenfreien Veröffentlichung unter www.dbu.de.

Ansprechpartner für weitere Informationen: Dr. Rainer Erb, Zentrum für Umweltkommunikation der DBU, Tel.: (0541)96 33-950, r.erb@dbu.de

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.weisse-biotechnologie.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung