Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiße Biotechnologie: Erfolgsfaktor für Innovationen und nachhaltiges Wirtschaften in der chemischen Industrie

31.01.2005


Kongress in Berlin am 21./22. Februar soll Potenziale verdeutlichen

Mit Bundeswirtschaftsminister Clement und VCI-Präsident Hambrecht

Die Chancen der Weißen Biotechnologie in Deutschland gemeinsam zu nutzen und ihre Potenziale einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, das ist das Ziel eines Kongresses, der am 21./ 22. Februar im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin stattfindet. Neben Industrie und Wissenschaftlern sind insbesondere Vertreter des Kapitalmarkts und der Politik von dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück), der BRAIN AG (Zwingenberg) und der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie des Verbands der Chemischen Industrie (DIB/VCI, Frankfurt/ Main) initiierten deutschsprachigen Kongress angesprochen. Zu den Rednern der hochkarätig besetzten Veranstaltung werden auch Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement sowie der Präsident des VCI und Vorstandsvorsitzende der BASF AG, Dr. Jürgen Hambrecht, gehören.

Unter Weißer oder auch Industrieller Biotechnologie versteht man nachhaltige, industrielle Herstellungsprozesse unter Verwendung moderner Methoden der Biologie. Weiße Biotechnologie ist keine neue Disziplin, sondern der Gebrauch der "Werkzeugkiste der Natur" für industrielle Produkte, wie es die die Europäische Biotechnologievereinigung definiert.

Die Weiße Biotechnologie ist ein Feld mit großem Innovationspotenzial. VCI-Präsident Dr. Jürgen Hambrecht: "Die Unternehmen der chemischen Industrie arbeiten auf diesem Gebiet schon seit Jahren mit großem Erfolg. Sie schaffen mit Hilfe dieser Technologie neue Synthesewege und neue, innovative Produkte und vergrößern so ihren Innovationsvorsprung - entscheidende Vorteile im internationalen Wettbewerb."

Aktuell erfährt die Nutzung moderner biotechnologischer Methoden für industrielle Produktionsprozesse einen enormen Schub. Innovationen der Weißen Biotechnologie sind derzeit sowohl Gegenstand strategischer Planungen der Chemieindustrie als auch mehrerer internationaler Initiativen. Die deutsche chemische Industrie ist nach den USA und Japan der weltweit größte Hersteller chemischer Produkte. Nach Ansicht von Dr. Holger Zinke, Vorstandsvorsitzender der BRAIN AG, ist für die Entwicklung der Weißen Biotechnologie als entscheidendenem Schlüssel für die Sicherung und den Ausbau der Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland "die Etablierung von neuen Kooperationsformen zwischen Industrie, Biotechnologieunternehmen und akademischen Zentren im Rahmen von interdisziplinären Technologieplattform" ein entscheidender Erfolgsfaktor.

"Die Weiße Biotechnologie gilt als Erfolgsstrategie für eine nachhaltige Chemieindustrie", sagt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. "Experten der Unternehmensberatung McKinsey schätzen, dass im Jahr 2010 bis zu 20 Prozent des Umsatzes der chemischen Industrie biotechnologischen Prozessen und Produkten zuzurechnen sind." Dies entspräche einem Umsatz von rud 310 Milliarden US-Dollar. Vor allem seien mit Weißer Biotechnologie enorme Umweltentlastungen und Ressourcenschonungen verbunden, die das Öko-Institut für einige untersuchte Prozesse auf 20 bis 60 Prozent Abfall- und Energieeinsparung beziffere.

Anhand von zehn durchaus provokanten Thesen sollen auf dem Kongress unterschiedliche Interessen und Erwartungen diskutiert sowie umzusetzende Strategien erarbeitet werden. Brickwedde: "Mit diesem Kongress wird ein Schulterschluss der entscheidenden Akteure aus Industrie, Wissenschaft, Politik sowie Finanz- und Medienwelt erreicht. Die Veranstaltung wird ein über die nationalen Grenzen sichtbares Zeichen setzen und die Innovationen der Weißen Biotechnologie zum Wohle aller gesellschaftlichen Gruppen erschließen."

Fotos zur kostenfreien Veröffentlichung unter www.dbu.de.

Ansprechpartner für weitere Informationen: Dr. Rainer Erb, Zentrum für Umweltkommunikation der DBU, Tel.: (0541)96 33-950, r.erb@dbu.de

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.weisse-biotechnologie.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Operatortheorie im Fokus
20.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0
18.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie