Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Jung und gesund?" - 5. BKK-Innovationspreis Gesundheit für den akademischen Nachwuchs ausgeschrieben

30.11.2004


Ziel des BKK-Innovationspreises ist es, die Entwicklung neuer Denkweisen und Handlungsmuster sowie Produkte zur Verbesserung der Versorgungsqualität im Gesundheitswesen zu unterstützen und die Verbindung von Theorie und Praxis zu fördern. Der BKK-Innovationspreis Gesundheit ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Davon werden der erste Preis mit 3.000 Euro, der zweite Preis mit 1.500 Euro und der dritte Preis mit 500 Euro honoriert. Initiator ist der BKK Landesverband Hessen.


Der Wettbewerb richtet sich an immatrikulierte Studierende sowie Absolventen der Universitäten und Fachhochschulen.


„Jung und Gesund?“ ist das Motto des BKK Innovationspreises Gesundheit im Jahr2005.


Babies, Kinder, Jugendliche. Sie alle haben es heute gut. Dank Früherkennung, Vorsorgeuntersuchungen, Präventionsangeboten und individueller Fördermaßnahmen haben sie alle Chancen, 100 Jahre und älter zu werden. Oder? In den letzten Jahrzehnten hat sich die Gesundheit von Kindern grundsätzlich positiv entwickelt. Bestes Beispiel dafür ist der deutliche Rückgang der Kindersterblichkeit. Akute Erkrankungen wie etwa Infektionskrankheiten treten zunehmend in den Hintergrund oder sind inzwischen gut therapierbar. Aber sind unsere Kinder und Jugendlichen wirklich gesünder als noch vor 30 Jahren? Hat sich nicht vielmehr ein Wechsel des Krankheitsspektrums hin zu somatischen,psychischen Störungen oder chronischen Erkrankungen vollzogen?

Themenschwerpunkt 2005: Jung und gesund?

Insbesondere Veränderungen des Lebensstils, des Medienkonsums, der Ernährung und der Umwelt haben zu einer Zunahme von Adipositas, Asthma, Allergien und Diabetes mellitus geführt. Bewegungsmangel und motorische Fehlentwicklungen verursachen verstärkt Unfälle und Verletzungen. Schadstoffbelastungen schädigen die Gesundheit unserer Kinder in besonderem Maße. Erhebliche Sorge bereitet die Zunahme von Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten. Zudem muss festgestellt werden, dass die Rate bei Krebs im Kindesalter in den letzten Jahren nicht gesenkt werden konnte. Gesundheitliche Störungen und gesundheitsschädigende Verhaltensweisen im Kindes- und Jugendalter beeinträchtigen nicht nur die Entwicklung, sondern stellen zugleich Risiken für das Erwachsenenalter dar. Kinder haben aufgrund ihres Entwicklungsstandes und ihrer potenziell langen Lebensdauer viel stärker an den Spätfolgen von Erkrankungen und möglichen Nebenwirkungen von Therapien zu leiden. Das hat nicht nur weitreichende Auswirkungen für das Individuum, sondern führt letztlich auch zu wirtschaftlichen Folgeschäden für die sozialen Sicherungssysteme.

Auf der Suche nach Ideen und Innovationen wenden sich die Betriebskrankenkassen an den akademischen Nachwuchs.

Wir sind gespannt auf die Ausarbeitungen, die sich thematisch mit wirkungsvollen Maßnahmen zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage und des Gesundheitsverhaltens von Kindern und Jugendlichen beschäftigen, · Ursachen gesellschaftsspezifischer Gesundheitsprobleme auseinandersetzen, ·erfolgversprechenden Behandlungskonzepten chronisch kranker Kinder und Jugendlicher befassen.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können alle immatrikulierten Studenten und Absolventen der Universitäten und Fachhochschulen mit ihren Abschlussarbeiten, mit Projekten oder Konzeptionen zum Schwerpunktthema. Die Arbeiten müssen abgeschlossen sowie weder bereits prämiert noch bei Ausschreibungen anderer Preise eingereicht worden sein.
Der Einsendung muss ein Bewerbungsbogen beigefügt sein. Dieser kann unter dem nachstehenden Link oder beim BKK Landesverband Hessen, Tel.: 069 / 9 63 79-130, angefordert werden.

Einsendeschluss ist der 31.10.2005 (Datum des Poststempels). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen sind erhältlich beim:
BKK Landesverband Hessen, Michael Pufahl, Stresemannallee 20 60591, Frankfurt am Main, Tel.: 069 / 9 63 79-130 Fax: 069 / 9 63 79-200 E-Mail: Michael.Pufahl@bkk-hessen.de


Jury und Schirmherrschaft

Schirmherrschaft: Silke Lautenschläger, Hessische Sozialministerin

Mitglieder der Jury:

JürgenThiesen, Vorstandsvorsitzender BKK Landesverband Hessen
Georg Zangl,Vorstand Hoechst BKK
Prof. Dr. Michael Albani, Direktor der Klinik für Kinder und Jugendliche, Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken,Wiesbaden
Prof.Dr. Andreas Klocke, Professor für Soziologie an der Fachhochschule Frankfurt, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit
Prof. Dr. Fritz Poustka, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, J.W. Goethe Universität Frankfurt

Die BKK ist die älteste und drittgrößte Kassenart der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Bundesweit sind über 14 Millionen Menschen bei einer BKK versichert. Der BKK Landesverband Hessen ist die Dachorganisation der Betriebskrankenkassen in Hessen. Er vertritt die Interessen von derzeit 24 Mitgliedskassen, die ihren Sitz im Bundesland haben. Die hessischen Betriebskrankenkassen versichern rund 1,7 Millionen Menschen.

Regina Spellerberg | BKK
Weitere Informationen:
http://www.bkk-hessen.de

Weitere Berichte zu: BKK-Innovationspreis Betriebskrankenkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte