Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrotechnik-Gründungswettbewerb „all micro“

30.08.2004


Mit „Kleinigkeiten“ zum Erfolg


Die Mikrotechnik-Branche boomt – und das trotz Konjunkturflaute. Wer ein Unternehmen gründen will, scheitert aber leider oft an den Anfangsschwierigkeiten. Diese sind gerade bei der Unternehmensgründung in dieser Branche vielfältig. Beispielsweise sind die Gerätschaften sehr teuer, die für die Herstellung der Kleinteile notwendig sind. Reinräume gehören oftmals zum Pflichtprogramm. Wer kann sich das in der Gründungsphase leisten? Die gute Geschäftsidee allein reicht für den Erfolg nicht unbedingt aus.

Gründen leicht gemacht: start2grow


In Dortmund hat man erkannt, wo die Gründungsprobleme in der Mikrotechnik-Branche liegen – und hat sich einiges einfallen lassen, um den klugen Köpfen hinter den Ideen den Weg für den Markteintritt zu erleichtern. Dabei spielt das dortmund-project, ein in Deutschland einzigartiger Zusammenschluss aus Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft, mit seinen verschiedenen Initiativen eine entscheidende Rolle. Um die Zukunftsbranchen IT, Mikrosystemtechnik (MST) und e-Logistik zu fördern und den Gründern das Gründen zu erleichtern, wurde unter dem Dach des dortmund-project die Initiative start2grow ins Leben gerufen – unter anderem mit einem Wettbewerb, der sich speziell an angehende Gründer der Mikrotechnik-Branche in ganz Deutschland richtet.

Mikrotechnik-Gründungswettbewerb – „all micro.“

Die Vorteile des speziellen Mikrotechnik-Gründungswettbewerbs liegen auf der Hand: Schon während des Wettbewerbs profitieren die Teilnehmer von dem über 500 Experten umfassenden start2grow-Netzwerk. Mentoren unterstützen die Gründungsteams intensiv bei der Erstellung eines Businessplans, vermitteln grundlegendes Gründungs-Know-how und sind somit die ersten Ansprechpartner für die Teilnehmer. Experten stehen für Spezialfragen zur Verfügung, zum Beispiel, wenn es um Marketing oder Patentrecht geht. Schritt für Schritt wird der umfassende Businessplan erstellt, der dann von unabhängigen Gutachtern geprüft wird. Den Gewinnern des Wettbewerbs winken attraktive Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 230 000 Euro. Damit gehören die start2grow-Preisgelder zu den höchsten in Deutschland.

Gründen in der Westfalenmetropole

Wer sich als MST-Unternehmen in Dortmund ansiedeln will, kann von der MST.factory dortmund profitieren. Dort können Gründer bei den Anfangsanschaffungen eine Menge Geld sparen, das in die Produkt- und Verfahrensentwicklung investiert werden kann: Mit günstigen Mieten für Labors, bereits ausgestatteten Reinräumen, Gerätschaften und umfassenden Beratungs- und Serviceleistungen aus dem start2grow-Netzwerk wird die Gründung erleichtert.

Informationen zum Wettbewerb

Angehende Firmengründer, bei deren Geschäftsidee Technik im Miniaturformat eine wesentliche Rolle spielt, können sich jederzeit mit einem Businessplan für den Mikrotechnik-Gründungswettbewerb „all micro.“ von start2grow bewerben. Die Teilnahmebedingungen können unter www.start2grow abgerufen werden. Telefonische Information gibt es beim start2grow-Team unter der Hotline 01804–782 782 (0,24 € pro Anruf).

Über start2grow

start2grow ist eine Initiative des dortmund-project. Die start2grow-Gründungswettbewerbe sind überregional ausgerichtet. Teilnehmen kann jeder, der eine Idee für ein innovatives Produkt oder eine neuartige Dienstleistung hat. start2grow unterstützt die Jungunternehmer bei der Erstellung eines vollständigen Businessplans und der Firmengründung durch umfangreiches Informationsmaterial, ein umfassendes Coaching-Konzept sowie Kontakte zu Kapitalgebern, Dienstleistern und wichtigen Institutionen.

Pascal Ledune | dortmund-project
Weitere Informationen:
http://www.start2grow.de

Weitere Berichte zu: Businessplan MST Mikrotechnik-Gründungswettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie