Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Contrinex gewinnt Innovationspreis 2003 des Kantons Freiburg, Schweiz

23.04.2004



Die Innovationskraft von Contrinex wurde im November 2003 durch den Innovationspreis des Kantons Freiburg (Schweiz) gekrönt. Bei dem preisgekrönten Projekt handelt es sich um die Entwicklung einer neuen Generation induktiver Näherungsschalter, die nach dem Condet®-Verfahren arbeiten. Diese Geräte verfügen über sehr hohe Schaltabstände sowohl auf Stahl wie auch auf Buntmetalle und erlauben es daher, die Produktionsprozesse etwa in der Aluminiumverarbeitung oder in der Automobilindustrie besser zu kontrollieren. Diese Ganzmetallsensoren haben zudem den Vorteil, dass sie dank ihrer absoluten Dichtigkeit und ihrem hervorragenden mechanischen Schutz an der aktiven Fläche auch unter schwierigsten Bedingungen präzise arbeiten. Ihr Einsatz empfiehlt sich überall dort, wo herkömmliche Schalter häufig wegen mechanischer Beschädigung ersetzt werden müssen.


Kundennähe weltweit

Die Anstrengungen von Contrinex gelten aber nicht nur den Produkten, sondern auch dem Vertrieb. Mit Verkaufsniederlassungen in den Hauptmärkten Europa, USA, Japan und China sowie Generalvertretern auf der ganzen Welt ist Contrinex unterdessen in 50 Ländern vertreten, was in den letzten 6 Jahren zu einer Verdoppelung des Umsatzes geführt hat.

Um dem stetig steigenden Bedarf an Contrinex-Sensoren gerecht zu werden, beschäftigt das Werk in Givisiez zurzeit ca. 140 Mitarbeitende und wird von Produktionsstätten in Ungarn und China unterstützt. Weltweit arbeiten rund 250 Angestellte für Contrinex.

Contrinex der etwas andere Sensorhersteller

Contrinex ist ein führender Hersteller von induktiven und photoelektrischen Näherungsschaltern und seit über 20 Jahren unangefochtener Weltmarktführer für große Schaltabstände.

Contrinex hat sich seit ihrer Gründung 1972 auf das Gebiet der induktiven und photoelektrischen Näherungsschalter konzentriert. Im Unterschied zu den über 100 Mitbewerbern, die sich den Markt der weitgehend standardisierten Geräte teilen, hat das Schweizer Unternehmen mit Sitz in Givisiez (FR) auf Grundlage der Standardschalter ein einzigartiges Produktspektrum an Sensoren entwickelt, deren Leistungsfähigkeit weit über die der Standardgeräte hinausgeht.

Dank ihrer außergewöhnlichen Innovationskraft nimmt Contrinex heute eine führende Stellung überall dort ein, wo es darum geht, die Erfassungseigenschaften der Sensoren an ihre physikalischen Grenzen zu treiben.


CONTRINEX GmbH
Lötscher Weg 78
D-41334 Nettetal
Telefon: 02153-7374-0
Telefax: 02153-7374-10
E-Mail: info@contrinex.de

| Contrinex
Weitere Informationen:
http://www.contrinex.de

Weitere Berichte zu: Innovationskraft Innovationspreis Näherungsschalter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie