Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Next Business Generation - Internationale Konferenz Unternehmensnachfolge am 17. und 18. Mai 2004

31.03.2004


Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg veranstaltet gemeinsam mit dem Landesgewerbeamt Baden-Württemberg mit seiner Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge (ifex) am 17. und 18. Mai 2004 in Stuttgart die internationaleKonferenz "Next Business Generation".



Ausgangssituation



Die Alterung der Bevölkerung und deren Konsequenzen rücken zunehmend in das öffentliche Bewusstsein. Neben rein sozialen Aspekten, die eine alternde Gesellschaft mit sich bringt, rücken zunehmend auch sozioökonomische Aspekte in den Vordergrund. Mit dem altersbedingten Rückzug der Unternehmergeneration der Nachkriegsjahre drohen nicht nur Tausende von Arbeitsplätzen verloren zu gehen, auch das Lebensumfeld der Bevölkerung, beispielsweise die Nahversorgung mit Gütern und personenbezogenen Dienstleistungen, wird sich einschneidend ändern, wenn der Generationswechsel in den Betrieben nicht erfolgreich bewältigt wird.

11 bis 15 % aller Unternehmen in Baden-Württemberg suchen zwischen 2002 und 2007 einen Nachfolger. Betroffen sind zwischen 45.000 und 60.000 Unternehmen.

Auch Katalonien, die Lombardei und Rhône-Alpes, die Partnerregionen im Rahmen der "Vier Motoren für Europa", sind im Hinblick auf die Unternehmensnachfolge mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Die Arbeitsgruppe Wirtschaft der "Vier Motoren" beschloss daher auf Anregung Chefs der Wirtschaftsressorts der Regionen unter der Federführung von Baden-Württemberg gemeinsam eine internationale Konferenz zu diesem Thema auszurichten

Spezifische Unterstützungsangebote notwendig sind notwendig, um die Unternehmergeneration, die in den 60er Jahren mit außergewöhnlichem Einsatz zum Aufbau der Wirtschaft beigetragen hat, für die gesellschaftliche Bedeutung des Themas Unternehmensnachfolge zu sensibilisieren und Hilfestellung bei der ganz persönlichen Regelung der Unternehmensnachfolge zu geben. Ferner gilt es junge, gut ausgebildete Menschen zu motivieren, die Chancen, die dieser Wandel bietet, zu nutzen und bei der Entscheidung für eine selbständige Tätigkeit auch die Betriebsübernahme einzubeziehen.

Zielsetzung

Die Konferenz soll Plattform für einen lebendigen Dialog zwischen den Akteuren der Wirtschaftsförderung und Bürgerinnen und Bürgern sein. Sie soll die interessierte Öffentlichkeit über die Situation des Generationswechsels in Europa und die Herausforderungen der Unternehmensnachfolge informieren. Fachbesucher sollen erfolgreiche Lösungsansätze (good practice) für die Unterstützung seitens der Wirtschaftsförderung kennen lernen.

Beispiele aus ganz Europa werden dargestellt, verglichen und diskutiert. Ein besonderer Focus gilt dabei den Aktivitäten in den Regionen der "Vier Motoren", Baden-Württemberg, Katalonien, Lombardei, Rhone-Alpes und Wales.

Themen

Insbesondere folgende Themenstellungen werden im Rahmen der Konferenz beleuchtet:
- Sensibilisierung von relevanten Funktionsträgern und breiter Öffentlichkeit für die Herausforderung des Generationswechsels in den Betrieben
- Darstellung und Diskussion bestehender und wünschenswerter Förderinstrumente, insbesondere zur Finanzierung.
- Vorstellung von Börsen zum Matching von Unternehmern und potentiellen Nachfolgern.
- Training und Beratung: Darstellung und Diskussion von Qualifizierungsmaßnahmen und Beratungsangeboten für Unternehmer, Übernehmer und Mitarbeiter

Zielgruppen

Die Konferenz richtet sich an Personen, die mit der Beratung und Unterstützung von Unternehmer, Betriebsübernehmern und Existenzgründern befasst sind, aber auch an die interessierte Öffentlichkeit. Angesprochen sind insbesondere Entscheidungsträger, Fachleute und Praktiker aus
- Gemeinden, Städten und Landkreisen
- Politik und Verwaltung
- Organisationen der Wirtschaft
- Fachverbänden, Vereinen, Initiativen
- Dienstleister aus privaten und öffentlichen Einrichtungen, einschließlich Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
- privaten Unternehmen
- Presse
angesprochen.

Programm

17. Mai 2004

15.00 Uhr Eröffnung: Rose Köpf-Schuler, Stellvertretende Präsidentin des Landesgewerbeamtes Baden-Württemberg und Dr. Walter Döring, Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg

15.30 Uhr Key Note Speech: Sicherung der Unternehmensnachfolge aus europäischer Sicht,
Heinz Zourek, Europäische Kommission, Generaldirektion Unternehmen, stellvertretender Generaldirektor

16.15 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Podiumsdiskussion mit Unternehmern, Nachfolgern und Fördereinrichtungen

17.30 Uhr Pause

19.00 Uhr Abendempfang auf Einladung der L-Bank


18. Mai 2004

9.00 Uhr Einführung in den Tag
Key Note: WeberHaus- Familientradition in zweiter Generation
Dr. Ralph Mühleck, WeberHaus GmbH & Co KG

10.00 Uhr Kaffeepause

10.15 Uhr Parallele Diskussionsforen
- Sensibilisierung
- Finanzierung
- Beratung

12.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Parallele Diskussionsforen
- Qualifizierung
- Börsen und Vermittlung
- Staatliche Förderprogramme

17.00 Uhr Zusammenfassung Ende der Veranstaltung


Ansprechpartner
Christina Diegelmann, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg
Tel. 0711-123-2237, Fax 0711-123-2174
Email christina.diegelmann@wm.bwl.de

Tracey French, Steinbeis-Europa-Zentrum (Event Management)
Tel. 0711-123-4015, Fax 0711-123-4011,
Email french@steinbeis-europa.de

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.next-business-generation.de
http://www.steinbeis-europa.de/download/next_business_generation.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie