Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Next Business Generation - Internationale Konferenz Unternehmensnachfolge am 17. und 18. Mai 2004

31.03.2004


Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg veranstaltet gemeinsam mit dem Landesgewerbeamt Baden-Württemberg mit seiner Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge (ifex) am 17. und 18. Mai 2004 in Stuttgart die internationaleKonferenz "Next Business Generation".



Ausgangssituation



Die Alterung der Bevölkerung und deren Konsequenzen rücken zunehmend in das öffentliche Bewusstsein. Neben rein sozialen Aspekten, die eine alternde Gesellschaft mit sich bringt, rücken zunehmend auch sozioökonomische Aspekte in den Vordergrund. Mit dem altersbedingten Rückzug der Unternehmergeneration der Nachkriegsjahre drohen nicht nur Tausende von Arbeitsplätzen verloren zu gehen, auch das Lebensumfeld der Bevölkerung, beispielsweise die Nahversorgung mit Gütern und personenbezogenen Dienstleistungen, wird sich einschneidend ändern, wenn der Generationswechsel in den Betrieben nicht erfolgreich bewältigt wird.

11 bis 15 % aller Unternehmen in Baden-Württemberg suchen zwischen 2002 und 2007 einen Nachfolger. Betroffen sind zwischen 45.000 und 60.000 Unternehmen.

Auch Katalonien, die Lombardei und Rhône-Alpes, die Partnerregionen im Rahmen der "Vier Motoren für Europa", sind im Hinblick auf die Unternehmensnachfolge mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Die Arbeitsgruppe Wirtschaft der "Vier Motoren" beschloss daher auf Anregung Chefs der Wirtschaftsressorts der Regionen unter der Federführung von Baden-Württemberg gemeinsam eine internationale Konferenz zu diesem Thema auszurichten

Spezifische Unterstützungsangebote notwendig sind notwendig, um die Unternehmergeneration, die in den 60er Jahren mit außergewöhnlichem Einsatz zum Aufbau der Wirtschaft beigetragen hat, für die gesellschaftliche Bedeutung des Themas Unternehmensnachfolge zu sensibilisieren und Hilfestellung bei der ganz persönlichen Regelung der Unternehmensnachfolge zu geben. Ferner gilt es junge, gut ausgebildete Menschen zu motivieren, die Chancen, die dieser Wandel bietet, zu nutzen und bei der Entscheidung für eine selbständige Tätigkeit auch die Betriebsübernahme einzubeziehen.

Zielsetzung

Die Konferenz soll Plattform für einen lebendigen Dialog zwischen den Akteuren der Wirtschaftsförderung und Bürgerinnen und Bürgern sein. Sie soll die interessierte Öffentlichkeit über die Situation des Generationswechsels in Europa und die Herausforderungen der Unternehmensnachfolge informieren. Fachbesucher sollen erfolgreiche Lösungsansätze (good practice) für die Unterstützung seitens der Wirtschaftsförderung kennen lernen.

Beispiele aus ganz Europa werden dargestellt, verglichen und diskutiert. Ein besonderer Focus gilt dabei den Aktivitäten in den Regionen der "Vier Motoren", Baden-Württemberg, Katalonien, Lombardei, Rhone-Alpes und Wales.

Themen

Insbesondere folgende Themenstellungen werden im Rahmen der Konferenz beleuchtet:
- Sensibilisierung von relevanten Funktionsträgern und breiter Öffentlichkeit für die Herausforderung des Generationswechsels in den Betrieben
- Darstellung und Diskussion bestehender und wünschenswerter Förderinstrumente, insbesondere zur Finanzierung.
- Vorstellung von Börsen zum Matching von Unternehmern und potentiellen Nachfolgern.
- Training und Beratung: Darstellung und Diskussion von Qualifizierungsmaßnahmen und Beratungsangeboten für Unternehmer, Übernehmer und Mitarbeiter

Zielgruppen

Die Konferenz richtet sich an Personen, die mit der Beratung und Unterstützung von Unternehmer, Betriebsübernehmern und Existenzgründern befasst sind, aber auch an die interessierte Öffentlichkeit. Angesprochen sind insbesondere Entscheidungsträger, Fachleute und Praktiker aus
- Gemeinden, Städten und Landkreisen
- Politik und Verwaltung
- Organisationen der Wirtschaft
- Fachverbänden, Vereinen, Initiativen
- Dienstleister aus privaten und öffentlichen Einrichtungen, einschließlich Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
- privaten Unternehmen
- Presse
angesprochen.

Programm

17. Mai 2004

15.00 Uhr Eröffnung: Rose Köpf-Schuler, Stellvertretende Präsidentin des Landesgewerbeamtes Baden-Württemberg und Dr. Walter Döring, Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg

15.30 Uhr Key Note Speech: Sicherung der Unternehmensnachfolge aus europäischer Sicht,
Heinz Zourek, Europäische Kommission, Generaldirektion Unternehmen, stellvertretender Generaldirektor

16.15 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Podiumsdiskussion mit Unternehmern, Nachfolgern und Fördereinrichtungen

17.30 Uhr Pause

19.00 Uhr Abendempfang auf Einladung der L-Bank


18. Mai 2004

9.00 Uhr Einführung in den Tag
Key Note: WeberHaus- Familientradition in zweiter Generation
Dr. Ralph Mühleck, WeberHaus GmbH & Co KG

10.00 Uhr Kaffeepause

10.15 Uhr Parallele Diskussionsforen
- Sensibilisierung
- Finanzierung
- Beratung

12.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Parallele Diskussionsforen
- Qualifizierung
- Börsen und Vermittlung
- Staatliche Förderprogramme

17.00 Uhr Zusammenfassung Ende der Veranstaltung


Ansprechpartner
Christina Diegelmann, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg
Tel. 0711-123-2237, Fax 0711-123-2174
Email christina.diegelmann@wm.bwl.de

Tracey French, Steinbeis-Europa-Zentrum (Event Management)
Tel. 0711-123-4015, Fax 0711-123-4011,
Email french@steinbeis-europa.de

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.next-business-generation.de
http://www.steinbeis-europa.de/download/next_business_generation.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften