Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Next Business Generation - Internationale Konferenz Unternehmensnachfolge am 17. und 18. Mai 2004

31.03.2004


Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg veranstaltet gemeinsam mit dem Landesgewerbeamt Baden-Württemberg mit seiner Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge (ifex) am 17. und 18. Mai 2004 in Stuttgart die internationaleKonferenz "Next Business Generation".



Ausgangssituation



Die Alterung der Bevölkerung und deren Konsequenzen rücken zunehmend in das öffentliche Bewusstsein. Neben rein sozialen Aspekten, die eine alternde Gesellschaft mit sich bringt, rücken zunehmend auch sozioökonomische Aspekte in den Vordergrund. Mit dem altersbedingten Rückzug der Unternehmergeneration der Nachkriegsjahre drohen nicht nur Tausende von Arbeitsplätzen verloren zu gehen, auch das Lebensumfeld der Bevölkerung, beispielsweise die Nahversorgung mit Gütern und personenbezogenen Dienstleistungen, wird sich einschneidend ändern, wenn der Generationswechsel in den Betrieben nicht erfolgreich bewältigt wird.

11 bis 15 % aller Unternehmen in Baden-Württemberg suchen zwischen 2002 und 2007 einen Nachfolger. Betroffen sind zwischen 45.000 und 60.000 Unternehmen.

Auch Katalonien, die Lombardei und Rhône-Alpes, die Partnerregionen im Rahmen der "Vier Motoren für Europa", sind im Hinblick auf die Unternehmensnachfolge mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Die Arbeitsgruppe Wirtschaft der "Vier Motoren" beschloss daher auf Anregung Chefs der Wirtschaftsressorts der Regionen unter der Federführung von Baden-Württemberg gemeinsam eine internationale Konferenz zu diesem Thema auszurichten

Spezifische Unterstützungsangebote notwendig sind notwendig, um die Unternehmergeneration, die in den 60er Jahren mit außergewöhnlichem Einsatz zum Aufbau der Wirtschaft beigetragen hat, für die gesellschaftliche Bedeutung des Themas Unternehmensnachfolge zu sensibilisieren und Hilfestellung bei der ganz persönlichen Regelung der Unternehmensnachfolge zu geben. Ferner gilt es junge, gut ausgebildete Menschen zu motivieren, die Chancen, die dieser Wandel bietet, zu nutzen und bei der Entscheidung für eine selbständige Tätigkeit auch die Betriebsübernahme einzubeziehen.

Zielsetzung

Die Konferenz soll Plattform für einen lebendigen Dialog zwischen den Akteuren der Wirtschaftsförderung und Bürgerinnen und Bürgern sein. Sie soll die interessierte Öffentlichkeit über die Situation des Generationswechsels in Europa und die Herausforderungen der Unternehmensnachfolge informieren. Fachbesucher sollen erfolgreiche Lösungsansätze (good practice) für die Unterstützung seitens der Wirtschaftsförderung kennen lernen.

Beispiele aus ganz Europa werden dargestellt, verglichen und diskutiert. Ein besonderer Focus gilt dabei den Aktivitäten in den Regionen der "Vier Motoren", Baden-Württemberg, Katalonien, Lombardei, Rhone-Alpes und Wales.

Themen

Insbesondere folgende Themenstellungen werden im Rahmen der Konferenz beleuchtet:
- Sensibilisierung von relevanten Funktionsträgern und breiter Öffentlichkeit für die Herausforderung des Generationswechsels in den Betrieben
- Darstellung und Diskussion bestehender und wünschenswerter Förderinstrumente, insbesondere zur Finanzierung.
- Vorstellung von Börsen zum Matching von Unternehmern und potentiellen Nachfolgern.
- Training und Beratung: Darstellung und Diskussion von Qualifizierungsmaßnahmen und Beratungsangeboten für Unternehmer, Übernehmer und Mitarbeiter

Zielgruppen

Die Konferenz richtet sich an Personen, die mit der Beratung und Unterstützung von Unternehmer, Betriebsübernehmern und Existenzgründern befasst sind, aber auch an die interessierte Öffentlichkeit. Angesprochen sind insbesondere Entscheidungsträger, Fachleute und Praktiker aus
- Gemeinden, Städten und Landkreisen
- Politik und Verwaltung
- Organisationen der Wirtschaft
- Fachverbänden, Vereinen, Initiativen
- Dienstleister aus privaten und öffentlichen Einrichtungen, einschließlich Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
- privaten Unternehmen
- Presse
angesprochen.

Programm

17. Mai 2004

15.00 Uhr Eröffnung: Rose Köpf-Schuler, Stellvertretende Präsidentin des Landesgewerbeamtes Baden-Württemberg und Dr. Walter Döring, Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg

15.30 Uhr Key Note Speech: Sicherung der Unternehmensnachfolge aus europäischer Sicht,
Heinz Zourek, Europäische Kommission, Generaldirektion Unternehmen, stellvertretender Generaldirektor

16.15 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Podiumsdiskussion mit Unternehmern, Nachfolgern und Fördereinrichtungen

17.30 Uhr Pause

19.00 Uhr Abendempfang auf Einladung der L-Bank


18. Mai 2004

9.00 Uhr Einführung in den Tag
Key Note: WeberHaus- Familientradition in zweiter Generation
Dr. Ralph Mühleck, WeberHaus GmbH & Co KG

10.00 Uhr Kaffeepause

10.15 Uhr Parallele Diskussionsforen
- Sensibilisierung
- Finanzierung
- Beratung

12.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Parallele Diskussionsforen
- Qualifizierung
- Börsen und Vermittlung
- Staatliche Förderprogramme

17.00 Uhr Zusammenfassung Ende der Veranstaltung


Ansprechpartner
Christina Diegelmann, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg
Tel. 0711-123-2237, Fax 0711-123-2174
Email christina.diegelmann@wm.bwl.de

Tracey French, Steinbeis-Europa-Zentrum (Event Management)
Tel. 0711-123-4015, Fax 0711-123-4011,
Email french@steinbeis-europa.de

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.next-business-generation.de
http://www.steinbeis-europa.de/download/next_business_generation.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau