Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanotechnologie - Vom Studium zum eigenen Unternehmen

30.03.2004


Eine Veranstaltung des Kompetenzzentrums HanseNanoTec informiert am 30. April 2004 über Chancen und Möglichkeiten zur Unternehmensgründung, die sich aus einem Studium der Nanotechnologie ergeben.



Viele Forscher träumen davon, mit den Früchten ihrer Wissenschaft ein Produkt zu entwickeln und dieses in einem eigenen Unternehmen erfolgreich zu vermarkten. Es gibt kaum einen weiteren Zweig der Forschung, bei dem Grundlagenforschung und Produktentwicklung so nah beisammenliegen, wie in der Nanotechnologie.



Nanotechnologie ist eine der wichtigsten Zukunftstechnologien unseres Jahrhunderts. Produkte und Anwendungen aus der Nanotechnologie gibt es heute schon in nahezu allen Lebensbereichen, vom Autoreifen bis zum Computerchip, vom Rostschutz bis zur Badezimmerfliese oder vom Deodorant bis zur Tumortherapie. Durch neue Materialien und Oberflächenbeschichtungen mit ganz neuen Eigenschaften lassen sich fast alle Alltagsprodukte mit Hilfe von Nanotechnologie optimieren: Sie werden stabiler, flexibler, schmutz- und wasserabweisend, kratzfest, korrosionsgeschützt, sie leuchten in gewünschten Farben oder sind transparent. Dazu kommt eine Präzision in der Herstellung und Manipulation winzigster Strukturen bis hin zu molekularen und atomaren Dimensionen. Das enorme wirtschaftliche Potential von Nanotechnologie wird ein Thema auf der Veranstaltung des HanseNanoTec sein.

Wer in dieses spannende Gebiet einsteigen will, kann das aus den verschiedensten Richtungen tun. In Hamburg forschen Physiker, Chemiker, Biologen, Ingenieure, Mediziner und Informatiker an den unterschiedlichsten Facetten dieser Zukunftstechnologie. In drei Kurzvorträgen wird auf der Veranstaltung einen Überblick geben, wo sich in Hamburg Nanotechnologie studieren lässt.
Und was tun, wenn während des Studiums tatsächlich eine Produktidee herangereift ist? Drei erfolgreiche Gründer von noch jungen Nanotechnologie-Unternehmen werden berichten, wie sie es geschafft haben, mit welcher Produktidee und welcher Strategie sie in den Markt eingestiegen sind und wer ihnen geholfen hat.

Außerdem wird ein Überblick über die Förderprogramme und -institutionen gegeben, die dem Unternehmensgründer den "Sprung ins kalte Wasser" erleichtern sollen. Gerade in der Startphase eines Unternehmens sind Firmengründer auf Hilfe von außen angewiesen, denn Wissenschaftler sind in der Regel keine erfahrenen Geschäftsleute und selbst wer klein anfängt, benötigt Startkapital.

- Eintritt frei -

Termin:
30. April 2004, 14.00-17.30Uhr

Veranstaltungsort:
Hörsaal des Instituts für Angewandte Physik der
Universität Hamburg
Jungiusstr. 11 A, 20355 Hamburg

Kontakt:
Kompetenzzentrum HanseNanoTec,
Jungiusstr. 11A
20355 Hamburg
Tel.: 0 40 /4 28 38 - 24 09 und - 69 59
Fax: 0 40 /4 28 38 - 69 59
E-Mail: shenja.langkat@physnet.uni-hamburg.de
klaus.schoepe@physnet.uni-hamburg.de

Klaus Schoepe | idw
Weitere Informationen:
http://www.hansenanotec.de/aktuelles/veranstaltungen/2004-04-30.shtml
http://www.hansenanotec.de/

Weitere Berichte zu: HanseNanoTec Nanotechnologie Zukunftstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics