Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-französisch-polnisches Europaforum zu Innovationspolitik und Existenzgründung

13.10.2003


Seit zwölf Jahren treffen sich polnische, deutsche und französische Regierungsvertreter im Rahmen des "Weimarer Dreiecks", um ihre Politik in verschiedenen Bereichen aufeinander abzustimmen. Während diese Treffen eine große Resonanz der Medien nach sich ziehen, bleibt der Öffentlichkeit die intensive wirtschaftliche und (inter)kulturelle Zusammenarbeit im Weimarer Länderdreieck weitgehend unbekannt. Diese steht im Mittelpunkt des 2. interdisziplinären deutsch-französisch-polnischen Europaforums, das vom 19. bis zum 22. November in Berlin, Potsdam und der polnischen Grenzstadt Gubin zum Thema "Weimarer Dreieck - Innovationspolitik und Existenzgründung" stattfindet.



Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft verschiedener Ministerien aus Deutschland, Frankreich und Polen und ist Teil der offiziellen Veranstaltungen zum 40. Jubiläum des Elysée-Vertrages. Organisatoren des Forums sind Institutionen aus dem Weimarer Länderdreieck, darunter das deutsch-französische und das deutsch-polnische Jugendwerk (DFJW und DPGW), das deutsch-französische Büro in Berlin-Adlershof (bfa-dfb), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Wissenschaftsabteilung der Französischen Botschaft. Das Ziel des Forums ist, die Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Frankreich und Polen auf dem Gebiet der Innovationspolitik und speziell der Unternehmensgründung zu verstärken.



Rund 170 Teilnehmer werden zu Vorträgen, Expertenrunden, interaktiven Workshops und Besichtigungen erwartet. Neben praktischen Informationen zur Existenzgründung im Weimarer Dreieck (Ausbildung, juristischer Rahmen, finanzielle Hilfen) stehen auch die kulturellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern und die Politik der EU auf dem Programm. Die Veranstaltung bietet vor allem jüngeren Unternehmern und angehenden Existenzgründern, wie Studenten und Forschern die Gelegenheit, von der Erfahrung langjähriger Experten zu profitieren und Kontakte zu knüpfen. Weitere Informationen zum 2. Europaforum finden Sie im Internet unter www.bn.shuttle.de/dfgwt/eufo.

Kontakt:

Sabine Möhring - InnoFA GmbH (bfa-dfb)
Rudower Chaussee 17
D-12489 Berlin-Adlershof
Tel.: +49 30 - 6392 2214
Email: dfb@wista.de

Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft in Deutschland setzt sich für die Förderung der bilateralen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung ein. Sie arbeitet an einer Verbesserung des Austausches von Informationen zwischen beiden Ländern über die Forschungseinrichtungen, Universitäten, die private Forschung und informiert über die wissenschaftliche Aktualität beider Länder.

Michel Guichard | idw
Weitere Informationen:
http://www.bn.shuttle.de/dfgwt/eufo
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/index.htm

Weitere Berichte zu: Europaforum Existenzgründung Innovationspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit