Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plazentaforschung: Wichtige Beiträge zum Verstehen des vorgeburtlichen Lebens

18.09.2003


Kongress der Europäischen Plazenta Gruppe an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz: 330 Teilnehmer aus knapp 40 Länder werden erwartet. Kongress wird erstmals in Deutschland ausgerichtet.



Erstmals hat Deutschland den Zuschlag bekommen, den alle zwei Jahre tagenden, jetzt 10. Kongress der Europäischen Plazenta Gruppe (EPG) auszurichten. Der Jubiläumskongress findet vom 23. bis 27. September im Erbacher Hof in Mainz statt und steht unter dem internationalen Patronat der "International Federation of Placenta Associations" (IFPA). Zu der Veranstaltung werden 330 Teilnehmer aus knapp 40 Ländern erwartet.



Die Europäische Plazenta Gruppe widmet sich der Erforschung der Plazenta als dem Organ, das dem ungeborenen Kind das Wachstum in der Gebärmutter seiner Mutter ermöglicht. Der Arbeitstitel des Kongresses "Placenta - Comparative, Experimental and Clinical Aspects" zeigt deutlich die Zielrichtung der EPG mit einem Gleichgewicht zwischen Grundlagenforschung und klinischer Anwendung. So treffen sich in Mainz Arbeitsgruppen aus sehr verschiedenen Richtungen der Plazentaforschung, wie der Morphologie, Physiologie, Endokrinologie, Immunologie, Genetik, Pharmakologie, Gynäkologie, Perinatologie und Pathologie, die den Bogen vom Labor bis in den Kreißsaal spannen.

Bei der Veranstaltung werden die neuesten Forschungsergebnisse rund um die Plazenta einem Publikum bestehend aus Spezialisten aus Wissenschaft und Klinik vorgestellt. Vortragsblöcke mit führenden Plazentologen aus aller Welt wechseln sich mit insgesamt 12 Workshops zu Spezialgebieten ab. Große Aufmerksamkeit richtet sich auch auf die Postersitzungen mit etwa 300 Ausstellern. An junge Wissenschaftler werden für herausragende Leistungen sowohl bei den Vorträgen, als auch bei den Posterpräsentationen insgesamt etwa 30 Preise vergeben, um die Nachwuchsforscher bei der Finanzierung ihrer Reisekosten zu unterstützen.

Für die Organisation zeichnen zwei Forschergruppen von der Justus-Liebig Universität Gießen - Prof. Rudolf Leiser (Chairman), Frau Dr. Christine Pfarrer aus der Veterinäranatomie und Prof. Hans Rudolf Tinneberg, PD Dr. Marek Zygmunt, Prof. i. R. Rainer Künzel aus der Frauenklinik - sowie eine dritte Gruppe von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit den Professoren Horst Müntefering aus der Kinderpathologie, Kunhard Pollow, Paul Georg Knapstein und PD. Dr. Rudolf Seufert aus der Frauenklinik. Im Rahmen des internationalen Organisationskomitees haben außerdem zwei Forscher aus England, die Professoren Jauniaux (University College, London) und Burton (University Cambridge), wesentlich an der Kongressgestaltung mitgeholfen.

Kontakt und Informationen:
Univ.-Prof. Dr. med. Horst Müntefering
Institut für Pathologie
Abteilung Kinderpathologie
Tel. 06131/17-7309
Fax 06131/17-3546
E-Mail: muentefering@kinderpatho.klinik.uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/EPG2003/

Weitere Berichte zu: EPG Frauenklinik Plazentaforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik