Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit EIfER am Werk

24.01.2003


Feierliche Eröffnung des Europäischen Instituts für Energieforschung

Innovative Energietechnologien zu entwickeln und zu optimieren - dieses Ziel verfolgt das European Institute for Energy Research (EIfER), das die Electricité de France (EDF) und die Universität Karlsruhe im September 2001 gegründet haben. "Unser Schwerpunkt", so Professor Dr. Jean-Claude van-Duysen, der Leiter des Instituts, "liegt auf dem Gebiet der Nachhaltigen Entwicklung." Zur Zeit beschäftigt sich das EIfER vor allem mit drei Themenbereichen: mit der dezentralen Energieversorgung und wie sie sich zum Beispiel mit Brennstoffzellen und Mikroturbinen realisieren lässt; mit der Umwelt im Allgemeinen, wobei sich das Institut unter anderem mit erneuerbaren Energien und der Minderung des Schadstoff-Ausstoßes befasst; und mit neuen Technologien.

Die feierliche Eröffnung des EIfER findet am 31. Januar 2003, 14.30 bis 18 Uhr,
in den Räumen des Technologieparks (Emmy-Noether-Straße 11)


statt. Dabei spricht Professor Dr. Yves Bamberger, Directeur de la Recherche & Dévelopement Electricité de France, über den Bereich Forschung und Entwicklung der EDF und die Ambitionen, die das Unternehmen mit dem Institut verbindet. Professor Dr. Horst Hippler, Rektor der Universität Karlsruhe, präsentiert die Fridericiana und stellt insbesondere auch die Energieforschung an der Universität vor. Ministerialrat Dr. Gerhard Spilok, Leiter des Referats Ökologie, Forschung und Klimaschutz im Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden- Württemberg legt Tätigkeiten und Ausrichtung der Umwelt- und Klimaschutzpolitik des Landes dar. Professor Dr. Jean-Claude van- Duysen, Leiter des Instituts, geht auf laufende und zukünftige Aktivitäten des EIfER ein.

Mittlerweile arbeiten am EIfER circa 30 Ingenieure aus sieben verschiedenen Ländern. Es besteht bereits eine Reihe von Kooperationen mit Instituten des Landes Baden-Württemberg. Eng ist die Zusammenarbeit vor allem mit der Universität Karlsruhe. "An etwa 20 Projekten sind Institute und Wissenschaftler quer durch die Fridericiana beteiligt", sagt Professor Dr. Rainer Reimert. Er leitet den EIfER-Aufsichtsrat, in dem die Universität noch durch Professor Dr. Volker Krebs, den Prorektor für Studium und Lehre, vertreten ist. Elektrotechniker, Bauingenieure und Maschinenbauer sind ebenso eingebunden wie Verfahrenstechnikerinnen, Chemieingenieurinnen und Architektinnen. Insgesamt seien für diese Projekte rund 750.000 Euro im Jahr 2002 an die Universität geflossen.

Anfang Oktober 2002 ist das EIfER in den Technologiepark umgezogen. Thomas Lüdtke, Leiter des Technologieparks, sieht in der Ansiedlung des Instituts ein weiteres Indiz dafür, dass der Standort Karlsruhe hervorragende Voraussetzungen bietet.

Nähere Informationen: European Institute for Energy Research (EIfER) Telefon: 0721/6105 1330 E-Mail: eifer@fzu.uni-karlsruhe.de

| Universität Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/pm_1079.html

Weitere Berichte zu: Technologiepark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik