Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz zur Nanotechnologie in der Medizin mit Beteiligung der NASA in Berlin

16.01.2003


Medizin und Pharmazie erhalten zur Zeit entscheidende Entwicklungsimpulse aus der Nanotechnologie. Am 17. und 18. Februar 2003 findet in Berlin am Universitätsklinikum Charité zum dritten Mal ein internationaler Workshop zu "Anwendungen der Nanotechnologie in der Medizin" (3rd NanoMed) statt. Experten aus dem In- und Ausland werden auf der 3. NanoMed über die neuesten Erkenntnisse aus Nanotechnologie in Medizin und Pharmazie berichten.



Zum ersten Mal in Deutschland konnte ein Sprecher der NASA, Dr. Minoo N. Dastoor, gewonnen werden. Dr. Dastoor ist leitender Berater im Büro für Luftfahrttechnologie der NASA und Initiator einer Großforschungsinitiative, die die NASA mit der wichtigsten Krebsforschungseinrichtung der U.S.A., dem National Cancer Institute (NCI) zum Thema Nanotechnologie in der Medizin zusammengebracht hat. Seine Hauptaufgabe beinhaltet die Entwicklung eines behördenweiten Technologieprogramms, das die Bündelung von Informationstechnologie, Biotechnologie und Nanotechnologie zugrunde legt. Das Ziel des Programms ist es, Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die für zukünftige Weltraummissionen und moderne aeronautische Anwendungen erwartet werden.

... mehr zu:
»NASA »Nanotechnologie


In seinem Vortrag wird Dr. Dastoor über NASA-Entwicklungen von biomolekularen Sensoren sprechen. Das weitere Programm gliedert sich in fünf Themenbereiche: Biochips und Nanoanalytik, nanostrukturierte Oberflächen und Nanodevices am ersten Tag sowie Anwendungen in der Zahnmedizin, Nanopartikel und nanostrukturierte Drug-Carrier-Systeme am zweiten Tag. Als Sprecher wurden namhafte Experten aus der Forschung und Industrie eingeladen. Eine Liste der Sprecher und das Programm des Workshops sind auf der Internetseite www.cc-nanochem.de/nm03 einsehbar. Dort befinden sich auch ein Online-Registrierungs-formular und weitere Informationen zum Workshop.

Der Workshop ist eine Veranstaltung der Arbeitsgruppe "Medizin und Pharmazie" des Kompetenzzentrums Nanotechnologie: Funktionalität durch Chemie (CC-NanoChem). Das CC-NanoChem ist eines von fünf Kompetenzzentren zur Nanotechnologie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Nähere Informationen erhalten Sie z.B. auf der Webseite: www.cc-nanochem.de. Verantwortlich für die Organisation des Workshops zeichnen Dr. Andreas Jordan vom Centrum für biomedizinische Nanotechnologie (CBN) am Universitätsklinikum Charité in Berlin sowie die beiden Leiter des CC-NanoChem, Prof. Dr. Christiane Ziegler, AG Grenzflächen, Nanomaterialien und Biophysik im Fachbereich Physik der Universität Kaiserslautern, und Prof. Dr. Helmut Schmidt, Institut für neue Materialien gem. GmbH an der Universität des Saarlandes.

Tagungsort:
Universitätsklinikum CharitéCampus Virchow Klinikum, Hörsaal 6, Mittelallee 1013353 Berlin

Kontakt:
CC-NanoChemKompetenzzentrum für Nanotechnologie:
Funktionalität durch Chemie
Erwin-Schrödinger-Str. 56
67663 Kaiserslautern
Tel.: +49 (0)631 205 2856
Fax: +49 (0)631 205 2854
E-Mail: koordination@cc-nanochem.de

Thomas Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.cc-nanochem.de/nm03
http://www.cc-nanochem.de

Weitere Berichte zu: NASA Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik