Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit "Heincke" und "Uthörn" zum Wissenschaftssommer

23.08.2002


Schule an Bord: Die "Heincke", Forschungsschiff des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung


Der Wissenschaftssommer in Bremen ist der Höhepunkt des Jahres der Geowissenschaften. Vom 22. bis zum 28. August werden in Bremen zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen und Ereignisse dazu einladen, sich ein Bild von moderner Forschung zu machen und am Dialog darüber teilzunehmen. Das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven ist mit dabei.


Start in Bremerhaven
Am 23. August legen "Heincke" und "Uthörn", Forschungsschiffe des AWI, ab zu einer besonderen Ausfahrt. Wasserchemie und Wasser als Ökosystem sind die Themen, mit denen sich zwei Schülergruppen an Bord auf ihrem Weg von Bremerhaven nach Bremen beschäftigen werden. Am Bremer Weserbahnhof ist dann "Open Ship" für alle Gäste des Wissenschaftssommers. Das AWI ist außerdem beteiligt an den Attraktionen in der Unteren Rathaushalle, auf dem Bahnhofsvorplatz, und in der "Langen Nacht der Wissenschaften" am Samstag, den 24. August, auf dem Domshof in Bremen.

Unterricht an Bord
Die 22 Schülerinnen und Schüler des AWI-Schulprojektes bearbeiten im Rahmen ihres Unterrichts die Frage, ob das Ökosystem Wattenmeer gefährdet ist. Eine mögliche Gefährdung ist die Überdüngung (Eutrophierung). Eine erhöhte Nährstoffkonzentration im Wasser, die meist aus Düngungen von Ackerböden stammt, sorgt für einen verstärkten Algenwuchs. Wenn die Algen dann in großen Mengen absterben, wird beim Abbau des Materials sehr viel Sauerstoff verbraucht. Sauerstoff aber ist eine wichtige Grundlage für das Leben im Wasser. Auf dem Weg nach Bremen wollen die Jugendlichen von Bord der "Heincke" aus an festgelegten Stationen mit einer so genannten CTD-Rosette Wasserproben aus unterschiedlichen Tiefen entnehmen und den Sauerstoff- und Nährstoffgehalt bestimmen.
Der Grundkurs Chemie der 12. Klasse am Niedersächsischen Internatsgymnasium in Bad Bederkesa lernt gerade die Gesetze der Elektrochemie kennen. Sie werden von Bord der "Uthörn" mit dem Kippschöpfer Wasserproben aus der Weser entnehmen, aus Salzgehalt und Temperatur in verschiedenen Tiefen Leitfähigkeiten bestimmen und die Proben später an ihrer Schule weiter untersuchen.

Open Ship
In Bremen heißt es dann "Alles klar zum Entern". Eine Poster-Ausstellung auf der "Heincke" stellt die Schiffe, das AWI und die Arbeit an Bord dar. Musik und Kunst aus dem AWI, Polareis-Getränke und eine Fisch-Schau mit Atlantikfischen auf Eis bieten einen unterhaltsamen und lehrreichen Aufenthalt für Groß und Klein. Gerade die vielseitigen und unterschiedlichen Persönlichkeiten der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler machen die moderne Polar- und Meeresforschung aus. Deshalb sind Mitarbeiter des AWI an Bord, um auch im persönlichen Gespräch ihre Eindrücke und ihre Arbeiten zu beschreiben. Bis Sonntag ist die "Heincke" von 11 - 18 Uhr zu besichtigen, am Samstag, in der "Langen Nacht der Wissenschaften", sogar bis 24 Uhr.

AWI beim Wissenschaftssommer
In der "Langen Nacht der Wissenschaften" steigt auf dem Domshof eine große Party. Eine Multimediaschau zeigt Eindrücke aus dem Ewigen Eis. Moderne Technik verbindet die anwesenden Gäste mit den Menschen, die dort wissenschaftlich arbeiten: Es gibt eine Live-Schaltung zur Koldewey-Station in der Arktis, ein Telefonat mit der "Polarstern", die im Nordpolarmeer unterwegs ist. Die Überwinterer der Neumayer-Station in der Antarktis, die dort bei -30 Grad und bereits wieder einigen Stunden Tageslicht unter dem Eis ausharren und arbeiten, berichten live und telefonisch von ihrem Alltag zwischen Pinguinen und Polarlicht. Die Auricher Schülerinnen und Schüler, die im Januar und Februar diesen Jahres auf der "Polarstern" in die Antarktis mitgefahren sind, haben eine Ausstellung über ihre Arbeit vorbereitet. Das Forschungsschiff "Heincke" ist an diesem Abend bis 24 Uhr geöffnet und mit kostenlosen Shuttlebussen am Weserbahnhof erreichbar.

Diskussion über Klimawandel
"Klimawandel - was können wir dafür?" heißt das brisante Thema einer Podiumsdiskussion, die am Montag, den 26. August, um 20 Uhr im Konsul-Hackmann-Haus (CVJM) stattfindet. Prof. Dr. Jörn Thiede, Direktor des AWI, diskutiert mit Prof. Dr. Burghard Flemming vom Senckenberg-Institut in Wilhelmshaven und Prof. Dr. Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung über die Ursachen der globalen Erwärmung, Möglichkeiten des Eingreifens und die Erfordernisse, sich an eine veränderte Umwelt anzupassen.

Kino: "Ice Age" mit wissenschaftlicher Begleitung
Dieser Zeichentrickfilm für Kinder spielt während der Eiszeit vor 20.000 Jahren und zeigt die Abenteuer von Manny, dem Mammut, Sid, dem Faultier und Diego, dem Säbelzahntiger. Prof. Dr. Jörn Thiede wird eine kurze Einführung zum Thema Eiszeit geben und nach dem Film für Fragen zur Verfügung stehen. Es gibt zwei Vorführungen im Cinemaxx Bremen, am 25. August um 11 Uhr und um 16.30 Uhr.

Die Erde: Kunstwerk und Expedition
"Kunstwerk Erde": Auf dem Bahnhofsvorplatz zeigt die Helmholtz-Gemeinschaft, der auch das AWI angehört, zwanzig große Satellitenbilder von verschiedenen Gebieten der Erde. Solche Aufnahmen dienen wissenschaftlichen Zwecken, und sie zeigen unsere Erde in überraschend schönen Farben und Perspektiven. Die Ausstellung ist bis zum 28.8. täglich geöffnet und nachts beleuchtet.

"Expedition Erde" heißt eine Ausstellung in der Unteren Rathaushalle. Verschiedene Institute und Universitäten aus Norddeutschland, darunter das AWI, zeigen hier geowissenschaftliche Forschung aus der Nähe. Gletscher, Erosion und Moorbildung schufen im Laufe von Jahrhunderten die Landschaft Nordwestdeutschlands. Vulkanausbrüche und wandernde Kontinentalplatten weisen darauf hin, dass der Erdboden bei weitem nicht so fest und sicher ist, wie man es im Alltag erlebt. Die Einstrahlung der Sonne, die sich immer wieder verändert, bewirkt globale Klimaänderungen, aber es gibt auch andere Einflüsse. Vorträge, Filme und Anleitung zum "Selbermachen" ergänzen die Ausstellung. Wissenschaftler führen durch die Ausstellung. Sie ist noch bis zum 3. September von 8 - 18 Uhr zu besuchen (Sonntags ab 10 Uhr).

Dipl.-Phys. Claudia Ratering | idw

Weitere Berichte zu: AWI Forschungsschiff Wissenschaftssommer Ökosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie