Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser und Leuchtdioden in blau

19.07.2002


Vom 22. bis 25. Juli veranstaltet das Forschungszentrum Jülich im Karman-Auditorium der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen den "International Workshop on Nitride Semiconductors" (IWN 2002). Der Workshop stellt neben der "International Conference on Nitride Semiconductors" (ICNS) die weltweit wichtigste Konferenz über sogenannte Gruppe-III-Nitrid-Halbleiter dar. Diese Materialien stoßen auf immer größeres Interesse, seit 1994 daraus erstmals blaue Leuchtdioden hergestellt wurden. Zum Workshop werden über 400 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Sie präsentieren in 337 Beiträgen die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet.

Im Institut für Halbleiterschichten und -bauelemente (ISG-1) des Forschungszentrums Jülich wird unter Leitung von Professor Hans Lüth bereits seit sieben Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der Gruppe-III-Nitrid-Halbleiter geforscht - ein Grund, warum die Organisation des Workshops dem Forschungszentrum übertragen wurde. Gruppe-III-Nitrid-Halbleiter sind Verbindungshalbleiter, die aus Elementen der dritten Gruppe des Periodensystems und aus Stickstoff bestehen. Sie sind sowohl für die Grundlagenforschung als auch für die angewandte Forschung, beispielsweise die Optoelektronik und die Hochfrequenz-Leistungselektronik, interessant. Die Wissenschaftler sind sich einig, dass sie in Zukunft eine Reihe revolutionierender Entwicklungen beispielsweise in der satellitengetragenen Datenübertragung oder in der Beleuchtungstechnik in Gang setzen werden. So werden sich Leuchtdioden auf Nitrid-Halbleiter-Basis durchsetzen, da sie nur etwa 10 Prozent der Energie einer Glühlampe verbrauchen und darüber hinaus fast ewig halten. Auch ist es gelungen, einen "blauen Laser" aus diesen Materialien zu entwickeln, der kurzwelliges blaues Licht aussendet und damit eine vier Mal höhere Informationsspeicherdichte auf optisch auslesbaren Datenträgern, also CDs, ermöglicht. Eine Revolution erwarten die Fachleute durch dreidimensionale Echtzeit-Radarbeobachtung von Flugzeugen und Schiffen statt - wie bisher - langsamer wandernder Lichtpunkte.

Der vom Forschungszentrum Jülich ausgerichtete Workshop bietet - wie der letzte IWN im japanischen Nagoya vor zwei Jahren - ein Forum für Nitrid-Halbleiter-Forscher aus der ganzen Welt, die in Aachen wissenschaftliche und technische Fragen diskutieren und ihre Ideen austauschen können. Die 337 eingereichten Beiträge belegen die vielfältigen wissenschaftlichen Aktivitäten auf diesem zukunftsträchtigen Forschungsgebiet. Zu den Höhepunkten des Workshops gehören die Beiträge zur Abscheidung von Nitrid-Halbleitern auf Siliziumsubstraten sowie zu den neuesten Entwicklungen im Bereich des "blauen Lasers". Hier werden wichtige Präsentationen der weltweit führenden japanischen Firmen Sony und Nichia erwartet. Parallel hierzu findet eine Industrieausstellung statt, auf der sich Firmen hauptsächlich aus Europa, doch auch aus Japan und den USA präsentieren. Hierunter befindet sich auch das Aachener Unternehmen AIXTRON, das weltweit führender Hersteller von Anlagen zur Deposition von Gruppe-III-Nitriden ist und seit mehreren Jahren mit dem Forschungszentrum Jülich und der RWTH auf diesem Gebiet zusammenarbeitet.

Im Anschluss an den Workshop erfolgt dann am 25. Juli auf dem Gebiet der Elektrotechnik-Institute in Melaten der erste Spatenstich für das neue Forschungsgebäude der RWTH Aachen. Dort soll in Zukunft in modernsten Laboratorien die Forschung auf dem Gebiet der Gruppe-III-Nitrid-Halbleiter gemeinsam mit dem Forschungszen-trum Jülich vorangetrieben werden.


Peter Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/aktuelles/pressemitteilungen.html
http://www.fz-juelich.de/iwn2002

Weitere Berichte zu: Leuchtdiode RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics