Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SCHAUFENSTER MEERESFORSCHUNG

04.06.2002


Es war einmal ein Binnenschiff, die MS "Jenny". Das transportierte Kies und Kohle, Erz und Stückgut... bis einige Geowissenschaftler auf die Idee kamen, das Schiff als Ausstellungsschiff zu chartern.


Geoschiff "Jenny" und Forschungsschiff "Senckenberg" gemeinsam in Oldenburg


Am kommenden Wochenende, vom 8. bis 10. Juni, ist das „Schaufenster Meeresforschung“ weit geöffnet. Am Stau legt das „Geoschiff“ mit dem Ausstellungsprojekt „Abenteuer Meeresforschung“ an. Gleichzeitig macht das Forschungsschiff „Senckenberg“ am citynahen Anleger fest. Wissenschaftler der Universität Oldenburg haben ein spannendes Programm zusammengestellt. Sie laden die Bevölkerung ein, die Schiffe zu besichtigen, Forschungstauchern bei der Arbeit zuzusehen oder das heimische Trinkwasser untersuchen zu lassen.

Monatelang haben Prof. Dr. Hans-Jürgen Brumsack und seine Mitstreiter an Programm gebastelt. Schon im Frühjahr wurde ein Modul der Ausstellung „Abenteuer Meeresforschung“ bestückt, die seit Mitte April auf dem 105 m langen und 9,50 m breiten GEOSCHIFF durch Deutschland tourt. Auf 600 Quadratmetern präsentieren Meereswissenschaftler aus Bremen und weiteren norddeutschen Instituten das Thema Meeresforschung. Im Bauch des Binnenschiffs gibt es viel zu entdecken: So können Besucher einen virtuellen Flug über verschiedene Gebiete des Meeresbodens wie z.B. dem Mittelmeer unternehmen. An einem anderen Infoterminal lässt sich aus verschiedenen Blickwinkeln beobachten, wie die Eiskappen der letzten Eiszeit abschmolzen. Für Kinder und Erwachsene gleichermaßen attraktiv ist der Rührtank, an dem jeder einen „Sturm im Wasserglas“ produzieren kann, um zu sehen, wie sich der Meeresboden ständig verändert. Hinzu kommen Infoposter, Filme, und, und, und… In Oldenburg ist die Ausstellung täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (Montag voraussichtlich bis 15 Uhr). Der Eintritt ist frei. Bislang erweist sich das Ausstellungsprojekt als ausgesprochener Besuchermagnet. Seit der Eröffnung am 11. April wurden bereits mehr als 41.000 Neugierige gezählt.


Ebenso spannend verspricht der Auftritt der Oldenburger Forschungstaucher zu werden. Und wann besteht schon einmal die Möglichkeit, das Innenleben eines Forschungsschiffs wie der „Senckenberg“ zu erkunden; ein Schiff, das regelmäßig bei Küstenforschungsprojekten eingesetzt wird.

Die vielfältigen Aktivitäten stellen den regionalen Beitrag der Universität Oldenburg bzw. des Instituts für die Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) zum „Jahr der Geowissenschaften 2002“ dar. Damit wollen die Wissenschaftler der Bevölkerung Meeresforschung zum Anfassen bieten und ein Forschungsfeld vorstellen, das sie selber sehr fasziniert.
Gemeinsam mit unseren Bremer Kollegen möchten wir Sie vorab über die vielfältigen Aktivitäten zum Besuch der Schiffe sowie zum Geojahr in Oldenburg informieren und laden Sie herzlich ein:

Prof. Dr. Hans-Jürgen Brumsack | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.geoschiff.de
http://www.icbm.de/planeterde
http://www.uni-oldenburg.de/presse

Weitere Berichte zu: Forschungsschiff Meeresboden Meeresforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik
21.02.2017 | Westfälische Hochschule

nachricht Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?
21.02.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie