Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Symposium am Uniklinikum Essen: Transplantation von Organen lebender Spender

27.05.2002

Von Donnerstag, 6. Juni, bis Freitag, 7. Juni, richtet die Klinik für Allgemein- und Transplantationschirurgie des Universitätsklinikums Essen unter der Leitung von Professor Dr. Dr. h. c. mult. Christoph E. Broelsch das "International Symposium on Living Donor Organ Transplantation" aus. Etwa 500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden erwartet. Die Veranstaltung im Congress-Center Süd der Messe Essen wird um 8 Uhr durch die Schirmherrin des Bundesverbandes der Organtransplantierten, Christina Rau, Essens Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger und Uni-Rektorin Professorin Dr. Ursula Boos-Nünning eröffnet.

Im November 1989 hatte Professor Broelsch in Chicago die erste Lebend-Organtransplantation einer Leber in den USA vorgenommen. Die Patientin, ein zweijähriges Mädchen mit einer angeborenen Lebererkrankung, erhielt von der Mutter einen Teil ihrer Leber. Seither sind weltweit über 1000 solcher Leber- und zudem mehrere Tausend Nierentransplantationen erfolgt. Auf dem Symposium werden zahlreiche nationale und internationale Experten alle Besonderheiten dieser Form der Organtransplantation abhandeln. Dabei werden sowohl die klinisch-operativen als auch die ethischen, juristischen und ökonomischen Aspekte zur Sprache gebracht.

... mehr zu:
»Transplantation

Das Thema des Symposiums, die Lebend-Organspende, gewinnt weltweit zunehmend an Bedeutung. Ursachen sind der extreme Mangel an Organen toter Spender und die gleichzeitig steigende Zahl der Patienten, die ein Organ dringend benötigen. Die eminente Diskrepanz zwischen dem Bedarf und dem tatsächlichen Angebot führt dazu, dass nach wie vor etwa jeder fünfte Patient, der auf der Warteliste für eine Organspende steht, stirbt, bevor er transplantiert werden kann. Durch die Spende eines Teils der Leber oder einer Niere durch ein Familienmitglied oder eine Person mit einer besonderen persönlichen Beziehung zu dem Patienten kann die Problematik der langen Wartezeit vermieden und die Transplantation zu einem für den Patienten optimalen Zeitpunkt vorgenommen werden.

Monika Roegge | idw

Weitere Berichte zu: Transplantation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise