Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Susanne-Klein-Vogelbach-Preis für 2002 ausgeschrieben

25.03.2002


Der "Susanne Klein-Vogelbach-Preis zur Erforschung der menschlichen Bewegung" richtet sich an Forscherinnen und Forscher, die sich in den Neurowissenschaften, in der Orthopädie und in der Anatomie in hervorragender Weise den Grundlagen der menschlichen Bewegung im weitesten Sinne und ihrer Rehabilitation nach traumatischen Schädigungen bzw. neurologischen Erkrankungen widmen. Dabei ist Bewegung nicht allein auf Fortbewegung beschränkt, sondern jede muskulär induzierte Bewegung bis hin zur Mimik und Musik ist als Forschungsthema willkommen.

Frau Dr. med. h.c. Susanne Klein-Vogelbach hat mit dem von ihr erarbeiteten Konzept der "Funktionellen Bewegungslehre" (FBL) die Analyse der normalen Bewegung und die Rehabilitation von Bewegungsstörungen nach traumatischen und neurologischen Schäden maßgeblich beeinflusst. Die medizinische Fakultät der Universität Basel hat ihr für ihre Verdienst die Ehrendoktorwürde verliehen. Durch zahlreiche Kurse und durch ihre Bücher, die in vielen Auflagen erschienen sind, hat sie eine große Anzahl von jungen Menschen für ihre Therapie begeistert und damit vielen Menschen den Weg zu einer normalen schmerzfreien Bewegung geebnet.

Der Susanne Klein-Vogelbach-Preis zur Erforschung der menschlichen Bewegung wurde erstmals 1999 verliehen an Herrn Dr. Michel Rijntjes*, Halle/Hamburg. Im darauffolgenden Jahr erhielt den Preis Dr. Dagmar Timmann-Braun** von der Neurologischen Universitätsklinik in Essen.

Teilnahmevoraussetzungen:
Der "Susanne Klein-Vogelbach-Preis zur Erforschung der menschlichen Bewegung" richtet sich an Forscherinnen und Forscher, die sich in den Neurowissenschaften, in der Orthopädie und in der Anatomie in hervorragender Weise den Grundlagen der menschlichen Bewegung im weitesten Sinne und ihrer Rehabilitation nach traumatischen Schädigungen bzw. neurologischen Erkrankungen widmen. Dabei ist Bewegung nicht allein auf Fortbewegung beschränkt, sondern jede muskulär induzierte Bewegung bis hin zur Mimik und Musik ist als Forschungsthema willkommen.

Teilnahmeberechtigt sind Autoren, die innerhalb der letzten zwei Jahre eine wissenschaftliche Arbeit zu diesem Thema publiziert haben bzw. deren Arbeit von einer wissenschaftlichen Zeitschrift angenommen wurden. Bevorzugt werden Arbeiten, die in Englisch oder Deutsch publiziert wurden; Eigenbewerbungen sind ausdrücklich erwünscht.

Ausgeschlossen sind Arbeiten, die bereits für einen Preis eingereicht wurden.

Der Preis ist mit 10.000 sFr (Schweizer Franken) dotiert.

Mitglieder der Jury:
Prof. Dr. Eckart Altenmüller, Hannover
Prof. Dr. Jürg Kesselring, Valens
Prof. Dr. Peter Villiger, Bern

Ihre Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

  • Kopien der eingereichten Publikation in dreifacher Ausfertigung
  • Eine kurze allgemein verständliche Zusammenfassung der Arbeit
  • Eine Liste der Veröffentlichungen des Bewerbers

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung formlos bis spätestens 16. September 2002 an

Georg u. Susanne Klein-Vogelbach-Stiftung
attn. Mrs. Walti
Seestrasse 127
CH-8027 Zürich
E-Mail: ew@klosterfrau.ch
Fax:+41 1 208 94 12

* Rijntjes M, Dettmers C, Büchel C., Kiebel S. Frackowiak RSJ, Weiller C: A blueprint for movement: functional and anatomical representations in the human motor system. J Neurosci 19: 8043-48 (1999)
** Timmann, D, Watts S, Hjore, J. Failure of cerebellar patients to time finder opening precisely causes high-low inaccuracy in overarm throws. J. Neurophysiol. 82: 103-114 (1999)

Bernhard Lewerich | idw

Weitere Berichte zu: Fortbewegung Klein-Vogelbach-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten