Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Xenotransplantation, bioartifizielle Organe und Stammzellennutzung

13.09.2001


5. Symposium für innovativen Organersatz auf Schloss Rauischholzhausen: medizinische, ethische und rechtliche Fragen

Das 5. Symposium für innovativen Organersatz findet am 22. und 23. September 2001 auf Schloss Rauischholzhausen (Ebsdorfergrund), der Tagungsstätte der Justus-Liebig-Universität Gießen, statt. Vorgestellt werden neue Erkenntnisse der Entwicklung von therapeutischen Alternativen zur Organspende, auf die ein Patient heute durchschnittlich vier Jahre warten muss. Spezialisten aus den Bereichen Immunologie, Virologie, Gentechnik, Biotechnologie, Transplantationsmedizin, Rechtswissenschaften und Ethik erörtern drei mögliche Ansätze, um den Mangel an menschlichen Spenderorganen auszugleichen: die Xenotransplantation, die Entwicklung bioartifizieller Organe und die Nutzung von Stammzellen.

Im Themenblock "Xenotransplantation" (Nutzung von tierischen Organen und einzelnen Zellverbänden) geht es um Strategien zur Bewältigung der noch ungelösten Abstoßung und um die Frage, ob bei der Transplantation Krankheitserreger vom Tier auf den Menschen übertragen werden können und wie man dies verhindern kann.

In den Vorträgen zum Themenbereich "Bioartifzieller Organersatz" geht es beispielsweise darum, ob das Bauchfell als Biomembran für die Dialyse benutzt werden kann, um eine Teilfunktion der Leber - die Entgiftung bestimmter Stoffwechselprodukte - zumindest kurzzeitig zu ersetzen, oder ob es in Zukunft möglicherweise gelingt, Herzzellen auf einem Kollagengerüst so anzuzüchten, dass ein funktionierendes "Herzimitat" heranwachsen kann. Aber auch die Möglichkeit, eine künstliche Bauchspeicheldrüse aufzubauen, in der tierische insulinproduzierende Langerhans-Inseln von einer Membran umgeben sind, die die gefürchtete Abstoßung verhindert und gleichzeitig keine Krankheitserreger hindurchlässt, wird erörtert.

Derzeit sehr umstritten ist das Thema "Stammzellforschung". Bei der Stammzellforschung als Ansatz des innovativen Organersatzes geht es nicht um das Klonen ganzer Menschen, sondern um die Nutzung von Stammzellen zur Gewinnung von bestimmten Organen und Geweben. In den Vorträgen geht es unter anderem um folgende Fragen: Wie bekommt man Stammzellen, denen noch alle Möglichkeiten offen stehen, dazu, sich zu einer Herzzelle oder zu einer insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüsenzelle zu entwickeln? Oder wie können sich bereits ausdifferenzierte Zellen, die eigentlich noch über die gleichen genetischen Informationen wie die Stammzellen verfügen, "zurückentwickeln", um dann zu Zellen mit anderen Aufgaben heranzureifen?

Auch rechtliche und ethische Aspekte werden bei dem Symposium behandelt.

Eine Teilnahme am Symposium ist auch für Kurzentschlossene noch möglich. Um Voranmeldung bei Prof. Dr. Helmut Grimm, Tel.: 0641/99-44705 oder E-Mail: helmut.grimm@chiru.med.uni-giessen.de wird gebeten.

Christel Lauterbach | idw

Weitere Berichte zu: Organersatz Stammzelle Xenotransplantation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics