Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltkongress für Angewandte Linguistik

07.08.2008
Fühlen wir uns als Europäer oder in erster Linie als Deutsche, Franzosen, Polen oder Italiener?

Wie wirkt sich die eigene Kultur auf unsere Gespräche aus? Können so genannte Randgruppen die Integration voranbringen? Antworten auf diese und weitere Fragen beschäftigen Ende August renommierte Forscher beim 15. Weltkongress für Angewandte Linguistik (AILA 2008) an der Universität Duisburg-Essen und im CCE Essen.

Unter dem Titel "Mehrsprachigkeit: Herausforderungen und Chancen" wird es wird es über 100 Symposien, mehr als 800 Einzelvorträge und etwa 80 Postervorträge geben. Schirmherr Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, spricht bei der Eröffnungsveranstaltung am 24. August in Essen ein Grußwort.

Im Herzen des Ruhrgebiets treffen sich vom 24. bis zum 29. August rund 2000 Delegierte, darunter Neville Alexander. Der Sprach- und Literaturwissenschaftler gehört zu den angesehensten Intellektuellen Südafrikas. Er kämpfte fast vier Jahrzehnte gegen die Apartheid und arbeitete nach der Regierungsübernahme Mandelas an der Bildungspolitik des Landes mit. Kein leichtes Unterfangen bei mehr als zehn gesprochenen Sprachen und unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen. Neben Neville Alexander wird es weitere Plenarsprecher wie Jim Cummins (Kanada), Shi-Xu (China), Konrad Ehlich (Deutschland) und Claire Kramsch (USA) geben.

Dieser Kongress gilt weltweit als das bedeutendste Ereignis 2008 in der gesamten Sprachwissenschaft. Er fördert den Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft, denn er widmet sich lebensnahen Bereichen wie der Kommunikation in und von Unternehmen und Verwaltungen, der Medienkommunikation sowie der Verständigung zwischen Experten und Laien. Das zentrale Thema, die Mehrsprachigkeit, wird dabei aus zwei Blickwinkeln betrachtet: dem europäischen Aspekt und der regionalen Perspektive.

So befassen sich u.a. Einzelvorträge mit der europäischen Identität. Europa als multilinguale und multikulturelle Region hat einen starken Einfluss auf die aktuelle Forschung. Dies greift AILA 2008 auf und widmet sich einem der Kernthemen: dem Lernen von Fremdsprachen und dem Leben in vielsprachigen Umwelten. Dabei soll die polyglotte Tradition des Kontinents nicht nur als Herausforderung, sondern auch als kultureller Reichtum und als Schlüssel zur Integration verstanden werden.

Was die regionale Perspektive angeht, so blickt z. B. das Ruhrgebiet auf über 300 Jahre Immigrationsgeschichte zurück, geprägt durch die Vermischung von Kulturen - Sprachenvielfalt ist hier tägliche Routine. Heute befindet sich die Region im Wandel und begreift den industriellen Rückbau als Chance. Das Revier steckt voller Leben und ist deshalb ein besonders geeigneter Rahmen für diesen Fachkongress.

Lernende gezielt unterstützen

Die Experten untersuchen auch, wie sich die Mehrsprachigkeit auf den Alltag in Kindergarten, Schule und Universität, am Arbeitsplatz, in den Medien und den politischen Institutionen weltweit auswirkt. Einige Workshops befassen sich gezielt mit der Unterstützung von Schülern mit Migrationsgeschichte. Zweifellos gehören die wissenschaftlich fundierte Förderung von Menschen, die Sprachen lernen, und eine faire Sprachenpolitik zu den wichtigsten Aufgaben, die sich im Bildungssystem gegenwärtig stellen.

Der Kongress soll in erster Linie als Austausch- und Diskussionsplattform für Wissenschaftler, Praktiker und politische Repräsentanten dienen. Er wird von der deutschen Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) zusammen mit dem Weltverband der Angewandten Sprachwissenschaft AILA (Association Internationale de Linguistique Appliquée), der Universität Duisburg-Essen, dem Congress Center Essen (CCE) und weiteren Kooperationspartnern aus Wirtschaft und kommunaler Verwaltung organisiert. Der AILA gehören Organisationen aus über 30 Ländern und mehr als 8000 Einzelpersonen an.

Katrin Braun | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-duisburg-essen.de/
http://www.aila2008.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen