Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum für Innovationen: Radiologen und Nuklearmediziner tagen in Bochum

17.07.2008
RadiologieKongressRuhr als Kongress für bildgebende Medizin im Ruhrgebiet vorgestellt - Stadt Bochum unterstützt die Initiative

Ein neuer medizinischer Fachkongress feiert Premiere an der Ruhr: Erstmalig wird in diesem Jahr vom 23. bis 25. Oktober im RuhrCongress Bochum der RadiologieKongressRuhr stattfinden.

Das neue Kongressformat richtet sich an alle Radiologen und Nuklearmediziner im Ballungsgebiet Rhein-Ruhr und greift neueste Entwicklungen in der
bildgebenden Medizin auf. Initiatoren und Präsidenten des Kongresses sind
Professor Dr. med. Lothar Heuser (Klinikum der Ruhr-Universität Bochum) und
Professor Dr. med. Michael Forsting (Universitätsklinikum Essen). Führende
Radiologen und Nuklearmediziner des Ruhrgebiets sind in das Kongress-
Netzwerk eingebunden.
Anlässlich der Vorstellung des Kongresses erklärte Professor Dr. med. Lothar
Heuser:
"Die bildgebende Medizin entwickelt sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Neue Untersuchungsmethoden revolutionieren die Diagnostik zum Beispiel von Herzerkrankungen und Krebsleiden und tragen durch eine frühe Diagnose und spezielle Techniken der Rekanalisation verschlossener Hirnarterien zur optimalen Behandlung von Schlaganfallspatienten bei. Viele dieser innovativen Wege werden in den medizinischen Zentren des Ruhrgebiets beschritten. Mit dem RadiologieKongressRuhr präsentieren wir den teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen gebündelt das ganze Spektrum dieser Leistungen."
Unterstützung erhält der neue Regionalkongress von der Stadt Bochum. Stadtrat
Paul Aschenbrenner, verantwortlicher Dezernent für die Wirtschaftsförderung der
Ruhrmetropole, erklärte:
"Mit fast 20.000 Arbeitsplätzen in der Medizin und der Medizintechnik ist der Gesundheitsbereich ein Zugpferd für die Wirtschaft unserer Stadt und ein großes Zukunftsfeld. So hat die Stadt Bochum in diesem Jahr gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum mit Unterstützung des Landes NRW sowie der Europäischen Union das Zentrum für Medizinische Bildgebung aufgebaut. Ich freue mich daher, dass wir Gastgeber dieses Kongress sein dürfen, er ist Ausdruck des spitzenmedizinischen Potenzials unserer Stadt und des gesamten Ruhrgebietes.

Wir unterstützen die Initiative mit der Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum sowie mit unserer Wachstumsinitiative Bochum 2015. Den Initiatoren und Mitwirkenden des Kongresses wünsche ich eine erfolgreiche Premiere in Bochum!"

... mehr zu:
»Radiologie

Die thematischen Schwerpunkte des diesjährigen Kongresses sind die Diagnose und Therapie des Schlaganfalls, die Möglichkeiten zur Diagnose von Brustkrebs und die nichtinvasive Herzdiagnostik. Einen breiten Raum werden zudem die minimalinvasiven Behandlungen von Wirbelsäulenschäden und Gefäßleiden einnehmen, sowie die Einsatzmöglichkeiten neuer Technologien. Spezielle Kursangebote für medizinischtechnische Röntgenassistenten (MTRA) runden das Programm ab. Der Kongress richtet sich vorrangig an Radiologen und Nuklearmediziner, bietet aber auch anderen Fachärzten interessante Einblicke. Eine begleitende Industrieausstellung präsentiert zudem Trends der Medizintechnik. Rund 500 Ärzte, medizinisch-technisches Assistenzpersonal und Industrievertreter werden auf dem Kongress in Bochum erwartet.

Der RadiologieKongressRuhr steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen
Röntgengesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin.
Tagungsort ist der RuhrCongress Bochum.

Florian Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.drg.de/
http://radiologiekongressruhr.de

Weitere Berichte zu: Radiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften