Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Fachkongress zeigt neueste Trends in der Kunststoffforschung: Biokunststoffe & Co.

28.05.2008
Dass Armaturenbretter, Handy-Gehäuse oder Klarsichtsfolien aus Kunststoff oder einem Naturfaser-Kunststoff-Gemisch hergestellt werden, könnte bald der Vergangenheit angehören. Denn der Kunststoff der Zukunft ist vollständig biologisch, weil er auf nachwachsenden Rohstoffen basiert. Das Potenzial dieses Biokunststoffes steht im Mittelpunkt des 7. Internationalen Kongresses über holzverstärkte Kunststoffe (WPC) und Naturfasern, der am 18. und 19. Juni an der Universität Kassel stattfindet.

Dass Armaturenbretter, Handy-Gehäuse oder Klarsichtsfolien aus Kunststoff oder einem Naturfaser-Kunststoff-Gemisch hergestellt werden, könnte bald der Vergangenheit angehören. Denn der Kunststoff der Zukunft ist vollständig biologisch, weil er auf nachwachsenden Rohstoffen basiert.

Das Potenzial dieses Biokunststoffes steht im Mittelpunkt des 7. Internationalen Kongresses über holzverstärkte Kunststoffe (WPC) und Naturfasern, der am 18. und 19. Juni an der Universität Kassel stattfindet.

Der Internationale Kongress, der seit 1998 vom Institut für Werkstofftechnik der Universität Kassel unter Leitung von Prof. Dr. Ing. Andrezej Bledzki veranstaltet wird, hat sich zum bedeutendsten Fachkongress für Kunststofftechnik in Europa entwickelt. 51 internationale Referenten aus Industrie und Forschung werden den rund 350 Teilnehmern die neuesten Entwicklungen innerhalb der Werkstoffkombinationen - holzfaserverstärkte Kunststoffe (WPCs, Wood Plastic Composites), naturfaserverstärkte Kunststoffe (NFKs) und Biopolymere - präsentieren und deren Potenzial für Auto-, Möbel- und Lebensmittelindustrie zur Debatte stellen.

... mehr zu:
»Biokunststoff »Kunststoff »WPC

Die Zukunft scheint in der Natur-Natur-Kombination zu liegen, in den Biokunststoffen. Im Plenarvortrag "Erneuerbare Ressourcen - Was bringt die Zukunft?" etwa zeigt die BASF SE, inwieweit herkömmliche Kunststoffe durch Biopolymere ersetzt werden können.

Weltweit werden Kunststoffe mit nachwachsenden Rohstoffen wie Jute, Hanf, Abaca oder Curauá, modifiziert. Naturfaserverstärkte Kunststoffe haben einen festen Platz in der Automobilindustrie erobert, gerade bei europäischen Automobilherstellern. Ihre Verwendung führt zu mehr Komfort, Sicherheit, CO2- und Benzinersparnis. Highlights auf dem Automobilsektor sind zukunftsweisende Vorträge von der VW AG und Toyota Autobody, ergänzt durch einen kanadischen Vortrag "BioAuto Council" und den amerikanischen Beitrag "Advanced Green Composites".

Holzfaserverstärkte Kunststoffe können mit Holzanteilen von ca. 30 bis maximal 85 Prozent hergestellt werden. Neueste Anwendungen auf dem Gebiet der holzgefüllten Kunststoffe wird von der Werzalit GmbH & Co. KG und dem japanischen Unternehmen WPC Corporation vorgestellt. Sie leiten über zu den Themen Produktion und Processing, die u.a. durch Coperion, Krauss Maffei Technologies GmbH und Reimelt Henschel MischSysteme GmbH vertreten werden.

Weitere Schwerpunkte des 7. Internationalen Kongresses über WPC und Naturfasern sind Anwendungen aus Bau- und Möbelindustrie. Dazu werden aktuelle Themen, wie der Einsatz von Nanomaterialien und Recycling, in dem Programm berücksichtigt. Etwa 30 Posterpräsentationen, jeweils mit Kurzvorträgen, und ca. 30 weitere Poster sowie eine interessante Firmen-Ausstellung ergänzen das Vortragsprogramm.

Die Referenten kommen aus 17 Ländern. Unter ihnen zeichnet sich eine starke asiatische, besonders japanische, Beteiligung ab. Außerdem werden viele Vertreter osteuropäischer Staaten, insbesondere Polen, erwartet. Veranstaltungsort ist das Kongress Palais Kassel, Friedrich-Ebert-Straße 152.

Alle Vorträge werden simultan Deutsch-Englisch, Englisch-Deutsch übersetzt.

Weitere Informationen über den "Global WPC and Natural Fibre Composites Congress" unter: www.wpc-nfk.de.

Anmeldung zum Kongress bei:
Dipl.-Ing. Markus Murr (Deutsch, Englisch)
E-Mail m.murr@uni-kassel.de
Dipl.-Ing. Adam Jaszkiewicz (Deutsch, Englisch, Polnisch)
E-Mail jaszkiewicz@uni-kassel.de
Tel (0561) 804 - 3675
Fax (0561) 804 - 3692
Info
Universität Kassel
Dipl.-Ing. Markus Murr
Institut für Werkstofftechnik, Kunststoff- und Recyclingtechnik
Sophie-Henschel-Haus
Mönchebergstraße 3
34109 Kassel
Tel (0561) 804 - 3675
Fax (0561) 804 - 3692
E-Mail m.murr@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.wpc-nfk.de
http://www.uni-kassel.de

Weitere Berichte zu: Biokunststoff Kunststoff WPC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie