Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gebäude der Zukunft - neue Perspektiven aus der Forschung

05.05.2008
Auf den Berliner Energietagen "Energieeffizienz in Deutschland" gestaltet FIZ Karlsruhes BINE Informationsdienst am Mittwoch, den 7. Mai ein Forum zum Transfer von Forschungsergebnissen auf dem Gebiet der Effizienztechnologien / Experten aus Forschung und Praxis stellen Energiesparkonzepte vor / Kostenlose Sonderveröffentlichung "Energie im Blickpunkt" fasst Informationsquellen zu Fragen rund um Energie zusammen

Zum vierten Mal gestaltet FIZ Karlsruhes BINE Informationsdienst auf den Berliner Energietagen (5. bis 7. Mai 2008, Ludwig-Erhard-Haus, Berlin) ein Forum, bei dem sich Planerinnen und Planer, Projektentwickler und Firmen mit Forscherinnen und Forschern aus ganz Deutschland zu einem Meinungs- und Ideenaustausch treffen.

Das diesjährige BINE-Forum "Gebäude der Zukunft - neue Perspektiven aus der Forschung" richtet den Blick auf Energiesparkonzepte und die Impulse hierfür aus der Forschung. Die Referenten stellen Konzepte für Null- und Plusenergiegebäude, Systeme zur besseren Nutzung von Abwärme und natürlicher Wärme, Konzepte und Technologien für effizientere Wärmenetze und Wege zur energieeffizienten Stadt vor. Aufgeworfen und diskutiert werden Fragen wie:
Kennen wir das energieeffiziente Gebäude der Zukunft heute schon?
Sollen eher einzelne Gebäude oder besser komplette Siedlungen optimiert werden?
Welchen Energieträgern gehört die Zukunft? u.ä.
Ziel des BINE-Forums 2008 ist, Handlungsmöglichkeiten perspektivisch und im Kontext aktueller Forschungsaktivitäten aufzuzeigen, um damit neue Wege jenseits von branchen- und gewerkespezifischen Denkmustern zu eröffnen.

Der BINE Informationsdienst ist im Rahmen des 5. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung zentraler Dienstleister für aktuelle Informationen aus Forschung und Technik. FIZ Karlsruhe dokumentiert seit 30 Jahren Ergebnisse aus der Energieforschung und stellt sie der Öffentlichkeit über Print- und Online-Informationsmedien zur Verfügung. Dem Themenkomplex Wissenstransfer im Bereich Energieforschung hat FIZ Karlsruhe auch die Sonderveröffentlichung "Energie im Blickpunkt" gewidmet.

Das Themenheft zeigt, wie man mit präzisen Informationen Fortschritt und Innovationsfähigkeit fördern kann. Die Broschüre wird auf den Berliner Energietagen (Stand Nr. ?) kostenlos verteilt oder kann bei FIZ Karlsruhe bestellt werden.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt FIZ Karlsruhe mit seinem BINE Informationsdienst die gezielte Verbreitung von Ergebnissen der Energieforschung auf den Gebieten Effizienztechnologien und der erneuerbaren Energien, für die das Bundesumweltministerium verantwortlich ist. Die BINE-Publikationen werden im Internet systematisch mit weiteren Informationen und Angeboten vernetzt und stehen der mittelständischen Wirtschaft, beruflichen Expertinnen und Experten, privaten Investoren sowie der Wissenschaft zur Verfügung.

FIZ Karlsruhe, gemeinnütziger Dienstleister und Servicepartner für Informationstransfer und Wissensmanagement in Wissenschaft und Wirtschaft, hat hohe Kompetenz in allen Fragen der Energieinformation. Seit 30 Jahren sammelt FIZ Karlsruhe Daten und Fakten aus der Energieforschung, stellt Informationen über die praktische Anwendung der wissenschaftlichen Erkenntnisse in neuen Technologien und Produkten bereit und informiert über Fördermaßnahmen. 1987 war FIZ Karlsruhe eines der Gründungsmitglieder von ETDE (Energy Technology Data Exchange), einem Programm der Internationalen Energieagentur (IEA) zum Austausch von Wissen über Energie.

FIZ Karlsruhe vertritt die Bundesrepublik Deutschland in der ETDE-Kooperation und erschließt für den Aufbau der Datenbank ENERGY aktuelles Wissen aus der deutschen Energieforschung. 15 weitere Partnerländer liefern kontinuierlich relevante Informationen aus ihrer Forschung und Entwicklung zu. Registrierte Nutzer können über FIZ Karlsruhes Online-Service STN International auf ENERGY zugreifen oder die kostenlose Web-Version ETDEWEB nutzen.

FIZ Karlsruhe: Tel. 07247 808-555, helpdesk@fiz-karlsruhe.de,
http://www.fiz-karlsruhe.de/
Pressekontakt:
BINE: Uwe Milles, Tel. 0228 92379-26, we.milles@fiz-karlsruhe.de
FIZ Karlsruhe: Rüdiger Mack, Tel. 07247/808-513, ruediger.mack@fiz-karlsruhe.de
Über FIZ Karlsruhe, STN International und BINE Informationsdienst
FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für den Informationstransfer und das Wissensmanagement in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Solutions.

Der weltweit angebotene Online-Service STN International (www.stn-international.de) wird gemeinsam von FIZ Karlsruhe und dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, Ohio betrieben. In Japan wird STN von der Japan Association for International Chemical Information (JAICI) in Tokio repräsentiert. STN bietet ein breites Spektrum an unverzichtbaren Datenbanken sowie hervorragende Werkzeuge für Suche, Analyse und Aufbereitung der Rechercheergebnisse. Die hochwertigen Informationen bilden wichtige Grundlagen für Entscheidungsprozesse in Unternehmen und Institutionen.

Der BINE Informationsdienst (www.bine.info) fördert den Informations- und Wissenstransfer aus der Energieforschung in die Anwendungspraxis und steht dabei in engem Austausch mit vielen Firmen und Institutionen, die in geförderten Projekten Effizienztechnologien und Erneuerbare Energien zur Anwendungsreife entwickeln. BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe und kooperiert mit zahlreichen Einrichtungen und Organisationen aus Forschung, Ausbildung und Praxis sowie mit Fachmedien und Politik. BINE wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der sich außeruniversitäre Forschungs- und Serviceeinrichtungen verschiedener Wissenschaftsbereiche zusammengeschlossen haben.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www.fiz-karlsruhe.de/publications.html.
http://bine.info/news_top.php/bine_news/543/link=clicked/

Weitere Berichte zu: BINE Effizienztechnologie Energieforschung FIZ STN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie