Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. EUROFORUM-Konferenz: Games im Medienmarkt

01.04.2008
Spielend verdienen
10. und 11. Juni 2008, Hamburg, Le Royal Méridien Hamburg
Der Spielemarkt wächst zweistellig, vor allem im Online Segment. International gesehen ist jedoch die Videospiel-Industrie Vorreiter: Allein in den USA setzte diese 2007 rund zwölf Milliarden Euro um. Und längst sind nicht mehr Kinder die Zielgruppe der Entwickler.

Das Durchschnittsalter der Spieler liegt mittlerweile bei 33 Jahren. Und die Produkte der Spielebranche haben Bedeutung weit über den Unterhaltungsbereich hinaus: Sie werden etwa zur Behandlung von Demenzpatienten, zur Rehabilitation oder auch in der Stadtplanung eingesetzt. Die großen Fortschritte in der Schnelligkeit und Leistungsfähigkeit von Computern sind den Spielen zu verdanken. (ftd.de, 27.2.2008) Wie sich die Medienbranche mit dem Spielethema auseinandersetzt, erfahren Interessierte auf der 2. EUROFORUM-Konferenz: "Games im Medienmarkt" (10. und 11. Juni 2008, Hamburg).

Die Entwicklung des Spielemarktes weltweit stellt Stephan Reichart (Geschäftsführer Aruba Studios und Hauptgeschäftsführer G.A.M.E Bundesverband) vor und erläutert, welche Marktchancen PC, Online, Mobile und Konsole haben. Weitere Themen des Medientreffs sind Erweiterung der Zielgruppe, Games im Internet, Mobile Games, Finanzierungsmodelle von Spielefirmen sowie Medienkonvergenz. Eine Podiumsdiskussion mit Psychologen und Kriminologen widmet sich den sozialen Auswirkungen der Computerspiele.

Digitale Distribution

Welche Chancen die digitale Distribution gerade für Publisher bietet, stellt Renate Grof (Senior Managerin Gamesload, Deutsche Telekom) in ihrem Beitrag vor. Sie erläutert die Erfolgsfaktoren der digitalen Distribution und stellt neben Kundenstrukturen und lukrativen Zielgruppen den Status Quo der digitalen Distribution von Games in Deutschland vor. In den Jahren 2003 bis 2005 verfünffachten sich laut Jupiter Research die Umsätze in Deutschland mit Games-Downloads und Games-on-Demand auf zehn Millionen Euro. Rund 73,7 Millionen Euro könnten in Deutschland Jupiter Research zufolge mit Download-PC-Spielen umgesetzt werden. (softwareload.de, November 2007)

Mobile Games

Ob 3D, Multiplayer und AdVer-Gaming für Handy-Games bereits Realität oder noch Zukunft sind, wird Thomas Richter (Director Content Sourcing, Jamba) vorstellen. Analytische Strategen prognostizieren, dass das Volumen des Mobilwerbemarktes bis 2011 auf 14,4 Milliarden US-Dollar steigen wird. Im Wettbewerb stehen Media-Agenturen, Verlage und Internet-Unternehmen, um sich innerhalb der Wertschöpfungskette "Mobilwerbung" zu positionieren. (detecon.com, 11/2007). Über die veränderte Mediennutzung und wie Produkte der realen Welt in die Games-Welt transportiert werden können, berichtet André Sonder (New Busisness Director, IGA Worldwide).

Finanzierungsmodelle für Spielefirmen Neue Geschäftsmodelle mit Online Games stellt Bigpoint-CEO Heike Hubertz vor, während Sven Achter (Principal, Holtzbrinck Ventures) den Gamingmarkt aus Sicht eines Investors analysiert.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter
www.euroforum.de/ots-games08

Pressekontakt:
Ihre Ansprechpartnerin
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH - ein Unternehmen der Informa Group Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@informa.com

Claudia Büttner | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Distribution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie