Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VoIPFuture Ltd. in London auf der Konferenz “IP QoS and Quality of Experience in Telecoms”

28.01.2008
Produktstart mit Library 1.0 - erstmals wird VoIP in Echtzeit sichtbar

Die VoIPFuture Ltd. wird vom 28. bis 30. Januar in London an der Konferenz „IP QoS and Quality of Experience in Telecoms“ teilnehmen und die Debatte um Quality of Service weiter vorantreiben. Auf der Konferenz der Telcos werden CEO Olaf Zäncker und Sales Director Thorsten Deutrich auf dem Panel auftreten und mit den anwesenden Experten aus Telekommunikation und Wirtschaft in den Dialog treten. Schwerpunktthemen der Diskussion unter den Carriern sind die Servicequalität QoS, Quality of Experience, Service Performance und Geschäftsmodelle rund um QoS. Eine wichtige Frage der täglichen Praxis lautet: Wie können Carrier, ISPs und Netzwerkbetreiber konvergente Systeme sicher und wirtschaftlich betreiben?

Eine These von VoIPFuture lautet dabei: Mit QoS und QoE wurde bisher vergeblich versucht, bestehende Probleme mit der VoIP Qualität zu beheben. Nur wenn man den Fokus auf Problemerkennung und –lösung richtet, wird man Erfolg haben. Das kann nur mit systematischer Analyse (QoA) und leistungsfähiger Diagnose (QoD) erreicht werden. Aus diesem Grunde startet die VoIPFuture Ltd. am 29. Januar mit dem Produktlaunch der VoIPFuture Library Version 1.0. Diese Software-Komponente dient der Analyse von Voice over IP Gesprächen in Echtzeit und erlaubt erstmals die gezielte Diagnose von Ursachen für Qualitätsprobleme in VoIP-Systemen und IP-Netzen. Die Besonderheit dieser Lösung: Sie lokalisiert die Ursachen der VoIP-Qualitätsprobleme in Echtzeit für tausende parallele VoIP Gespräche mit hoher Zuverlässigkeit und kann Fehlerursachen, wie z.B. „Sender Synchronization“, „Network Buffering“, etc. konkret anzeigen. VoIP Hersteller erlangen durch Integration der Library in ihre Geräte deutliche Wettbewerbsvorteile. Der Einsatzbereich deckt neben drahtgebundenen Systemen (IP-Telefone, CPEs, Triple Play, Media Gateways, SBC, IMS, etc.) auch drahtlose Technik (VoWLAN, Dual Mode Phones, FMC) ab.

CEO Olaf Zäncker erläutert die Historie und den Einsatz des Produktes: "VoIP Umgebungen sind nicht einfach zu managen, da IP-Netze keine Qualitätsgarantie für Sprache geben können. Mit unserer Technologie decken wir in kurzer Zeit Fehler auf, die mangels geeigneter Messmittel bisher gänzlich unentdeckt blieben. Häufig lassen sich die VoIP-Qualitätsprobleme schon in den VoIP-Geräten (IP-Phones, CPE, Media Gateways) nachweisen – eine Tatsache, die i.d.R. weitestgehend unberücksichtigt blieb. So war es nicht selten, daß selbst eine wochen- und monatelange Fehlersuche erfolglos blieb. Wir blicken auf über 10 Jahre praktische Erfahrung mit der Analyse und Diagnose problematischer VoIP-Traces aus allen Teilen der Welt zurück. Die Library ist das Kernstück unseres Produktportfolios. Typische Fehlermuster werden in Echtzeit identifiziert. Die Library ist kleiner als 60kByte und wird in Hardware und Applikationen, die unter Linux, Windows und MAC OS X und auch proprietären Betriebssystemen laufen, implementiert. Die Plattformunabhängigkeit erlaubt es, die Library sehr einfach in alle gängigen VoIP und VoWLAN Geräte zu integrieren. Das eigens entwickelte Verfahren für die Analyse der Datenpakete benötigt im Gegensatz zu bestehenden Technologien nicht mehr die sensible Sprachinformation (Payload). Es anonymisiert somit die Analysedaten und bietet maximalen Schutz der Privatsphäre. Die Library 1.0 unterstützt alle gängigen Codecs und VoIP Standards. Beispiele für die diagnostizierten Fehler sind u.a. die „Sender Synchronization“, „Sender Timing“, „Sender Configuration“, „Network Buffering mit Paketverlust“.

... mehr zu:
»QoS »VoIP
Produktflyer: http://www.voipfuture.com/images/stories/PDFs/flyer_vodecc_monitor_v1.pdf

Teststellungen über sales@voipfuture.com

Der Ansatz von VoIPFuture ist schon heute bezüglich der Quality of Analysis (QoA) und Quality of Diagnosis (QoD)‏ führend. Ziel des Technologieunternehmens ist es, neue Maßstäbe für die Sprachqualität in VoIP Systemen zu setzen und damit zum führenden VoIP Qualitätsunternehmen zu werden.

Unternehmensprofil VoIPFuture Ltd.
Durch VoIPFuture wird Sprachqualität neu definiert, denn Voice over IP wird transparent! Die VoIPFuture Ltd. gehört zu den TOP Anbietern von herstellerunabhängigen Produkten und Services für das Monitoring der Sprachqualität in Datennetzen. Das innovative Hamburger Unternehmen bietet seinen Zielkunden: Carriern, DSL Providern, Kabelnetzbetreibern, ISPs, Systemintegratoren und VoIP Hardwareherstellern maßgeschneiderte schlüsselfertige Produkte und High-End-Lösungen rund um VoIP und VoWLAN. VoIPFutures einzigartige Technologie, enthalten in Analyse- und Diagnose Tools sowie Monitoring- und Management Systemen und darauf aufbauenden Servicedienstleistungen, kann jederzeit in bestehenden VoIP Umgebungen eingesetzt werden. Standard Compliance Produkte wie die Library oder der Monitor garantieren den Kunden erstmals den Zugriff auf die Sprachqualität des eigenen Netzes und liefern detaillierte Diagnosen mit Hinweis auf die tatsächlichen Fehlerursachen und -quellen. So wird Voice over IP erstmals bis in jedes Detail sichtbar gemacht. Mit dem erfolgreichen Einsatz der VoIPFuture-Lösungen verbessern namhafte Carrier und Dienstleister weltweit ihre Kundenbeziehungen und schaffen die Voraussetzungen für höhere Erlöse und Erträge. VoIPFuture Ltd. mit Hauptsitz in Hamburg wurde 2007 von ehemaligen Siemens Mitarbeitern mit Unterstützung der Hasso Plattner Ventures gegründet.
PRESSEKONTAKT
VoIPFuture Presseteam
Claudia Burkhardt, PR-Büro Berlin,
Mail: presse@voipfuture.com
Tel. : +49- 30-201 88 565
Fax. : +49- 30-201 88 57

Claudia Burkhardt | PR Büro Berlin
Weitere Informationen:
http://www.voipfuture.com/de/library/library.html
http://www.VoIPFuture.com

Weitere Berichte zu: QoS VoIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit