Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VoIPFuture Ltd. in London auf der Konferenz “IP QoS and Quality of Experience in Telecoms”

28.01.2008
Produktstart mit Library 1.0 - erstmals wird VoIP in Echtzeit sichtbar

Die VoIPFuture Ltd. wird vom 28. bis 30. Januar in London an der Konferenz „IP QoS and Quality of Experience in Telecoms“ teilnehmen und die Debatte um Quality of Service weiter vorantreiben. Auf der Konferenz der Telcos werden CEO Olaf Zäncker und Sales Director Thorsten Deutrich auf dem Panel auftreten und mit den anwesenden Experten aus Telekommunikation und Wirtschaft in den Dialog treten. Schwerpunktthemen der Diskussion unter den Carriern sind die Servicequalität QoS, Quality of Experience, Service Performance und Geschäftsmodelle rund um QoS. Eine wichtige Frage der täglichen Praxis lautet: Wie können Carrier, ISPs und Netzwerkbetreiber konvergente Systeme sicher und wirtschaftlich betreiben?

Eine These von VoIPFuture lautet dabei: Mit QoS und QoE wurde bisher vergeblich versucht, bestehende Probleme mit der VoIP Qualität zu beheben. Nur wenn man den Fokus auf Problemerkennung und –lösung richtet, wird man Erfolg haben. Das kann nur mit systematischer Analyse (QoA) und leistungsfähiger Diagnose (QoD) erreicht werden. Aus diesem Grunde startet die VoIPFuture Ltd. am 29. Januar mit dem Produktlaunch der VoIPFuture Library Version 1.0. Diese Software-Komponente dient der Analyse von Voice over IP Gesprächen in Echtzeit und erlaubt erstmals die gezielte Diagnose von Ursachen für Qualitätsprobleme in VoIP-Systemen und IP-Netzen. Die Besonderheit dieser Lösung: Sie lokalisiert die Ursachen der VoIP-Qualitätsprobleme in Echtzeit für tausende parallele VoIP Gespräche mit hoher Zuverlässigkeit und kann Fehlerursachen, wie z.B. „Sender Synchronization“, „Network Buffering“, etc. konkret anzeigen. VoIP Hersteller erlangen durch Integration der Library in ihre Geräte deutliche Wettbewerbsvorteile. Der Einsatzbereich deckt neben drahtgebundenen Systemen (IP-Telefone, CPEs, Triple Play, Media Gateways, SBC, IMS, etc.) auch drahtlose Technik (VoWLAN, Dual Mode Phones, FMC) ab.

CEO Olaf Zäncker erläutert die Historie und den Einsatz des Produktes: "VoIP Umgebungen sind nicht einfach zu managen, da IP-Netze keine Qualitätsgarantie für Sprache geben können. Mit unserer Technologie decken wir in kurzer Zeit Fehler auf, die mangels geeigneter Messmittel bisher gänzlich unentdeckt blieben. Häufig lassen sich die VoIP-Qualitätsprobleme schon in den VoIP-Geräten (IP-Phones, CPE, Media Gateways) nachweisen – eine Tatsache, die i.d.R. weitestgehend unberücksichtigt blieb. So war es nicht selten, daß selbst eine wochen- und monatelange Fehlersuche erfolglos blieb. Wir blicken auf über 10 Jahre praktische Erfahrung mit der Analyse und Diagnose problematischer VoIP-Traces aus allen Teilen der Welt zurück. Die Library ist das Kernstück unseres Produktportfolios. Typische Fehlermuster werden in Echtzeit identifiziert. Die Library ist kleiner als 60kByte und wird in Hardware und Applikationen, die unter Linux, Windows und MAC OS X und auch proprietären Betriebssystemen laufen, implementiert. Die Plattformunabhängigkeit erlaubt es, die Library sehr einfach in alle gängigen VoIP und VoWLAN Geräte zu integrieren. Das eigens entwickelte Verfahren für die Analyse der Datenpakete benötigt im Gegensatz zu bestehenden Technologien nicht mehr die sensible Sprachinformation (Payload). Es anonymisiert somit die Analysedaten und bietet maximalen Schutz der Privatsphäre. Die Library 1.0 unterstützt alle gängigen Codecs und VoIP Standards. Beispiele für die diagnostizierten Fehler sind u.a. die „Sender Synchronization“, „Sender Timing“, „Sender Configuration“, „Network Buffering mit Paketverlust“.

... mehr zu:
»QoS »VoIP
Produktflyer: http://www.voipfuture.com/images/stories/PDFs/flyer_vodecc_monitor_v1.pdf

Teststellungen über sales@voipfuture.com

Der Ansatz von VoIPFuture ist schon heute bezüglich der Quality of Analysis (QoA) und Quality of Diagnosis (QoD)‏ führend. Ziel des Technologieunternehmens ist es, neue Maßstäbe für die Sprachqualität in VoIP Systemen zu setzen und damit zum führenden VoIP Qualitätsunternehmen zu werden.

Unternehmensprofil VoIPFuture Ltd.
Durch VoIPFuture wird Sprachqualität neu definiert, denn Voice over IP wird transparent! Die VoIPFuture Ltd. gehört zu den TOP Anbietern von herstellerunabhängigen Produkten und Services für das Monitoring der Sprachqualität in Datennetzen. Das innovative Hamburger Unternehmen bietet seinen Zielkunden: Carriern, DSL Providern, Kabelnetzbetreibern, ISPs, Systemintegratoren und VoIP Hardwareherstellern maßgeschneiderte schlüsselfertige Produkte und High-End-Lösungen rund um VoIP und VoWLAN. VoIPFutures einzigartige Technologie, enthalten in Analyse- und Diagnose Tools sowie Monitoring- und Management Systemen und darauf aufbauenden Servicedienstleistungen, kann jederzeit in bestehenden VoIP Umgebungen eingesetzt werden. Standard Compliance Produkte wie die Library oder der Monitor garantieren den Kunden erstmals den Zugriff auf die Sprachqualität des eigenen Netzes und liefern detaillierte Diagnosen mit Hinweis auf die tatsächlichen Fehlerursachen und -quellen. So wird Voice over IP erstmals bis in jedes Detail sichtbar gemacht. Mit dem erfolgreichen Einsatz der VoIPFuture-Lösungen verbessern namhafte Carrier und Dienstleister weltweit ihre Kundenbeziehungen und schaffen die Voraussetzungen für höhere Erlöse und Erträge. VoIPFuture Ltd. mit Hauptsitz in Hamburg wurde 2007 von ehemaligen Siemens Mitarbeitern mit Unterstützung der Hasso Plattner Ventures gegründet.
PRESSEKONTAKT
VoIPFuture Presseteam
Claudia Burkhardt, PR-Büro Berlin,
Mail: presse@voipfuture.com
Tel. : +49- 30-201 88 565
Fax. : +49- 30-201 88 57

Claudia Burkhardt | PR Büro Berlin
Weitere Informationen:
http://www.voipfuture.com/de/library/library.html
http://www.VoIPFuture.com

Weitere Berichte zu: QoS VoIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie