Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beeinflussen marine Mikroorganismen das Klima?

05.07.2011
Rund 120 Naturwissenschaftler aus zehn Nationen werden vom 6. bis zum 8. Juli 2011 ihre Forschungsergebnisse auf dem MIMAS-Symposium „Microbial Interactions in Marine Systems“ in Greifswald präsentieren.

Ziel des internationalen Symposiums auf dem Gebiet der marinen Genom- und Proteomforschung ist, aktuelle Entwicklungen zur Erforschung mikrobieller Lebensgemeinschaften im Meer zu bilanzieren und zu diskutieren.

Die Tagung wird vom Institut für Marine Biotechnologie e. V. in Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald und dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg veranstaltet und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert.

Im Mittelpunkt des Symposiums stehen neben der Bestimmung mikrobieller Stoffwechselaktivitäten, die zur CO2-Fixierung und zum Abbau von organischem Material beitragen, marine Symbiosen, Naturstoffe aus dem Meer sowie die Identifizierung und Charakterisierung mikrobieller Gemeinschaften in Umweltproben auf Gen- bzw. Protein-Ebene.

Damit möchte die Konferenz Einblicke in die Welt bisher nur unzureichend erforschter mariner Mikroorganismen geben, denn hierdurch lässt sich ein besseres Verständnis für Klimaveränderungen und menschliche Einflüsse auf biogeochemische Stoffkreisläufe gewinnen.

Die neuen Meta-Omics-Methoden, die auf dieser Tagung vorgestellt und diskutiert werden, sind auch für die Untersuchung anderer komplexer mikrobieller Ökosysteme wie dem menschlichen Mikrobiom von Interesse.

Das MIMAS-Projekt wurde von Prof. Thomas Schweder (Universität Greifswald) und Prof. Rudolph Ammann (MPI für Marine Mikrobiologie in Bremen) koordiniert. Mit dem Projekt und dem Symposium sollen moderne molekularbiologische Techniken nachhaltig etabliert werden, um die komplexen Vorgänge und Funktion mikrobiell dominierter Ökosysteme vollständig zu erfassen.

Internationales Symposium zur Erforschung mikrobieller Lebensgemeinschaften im Meer
6. – 8. Juli 2011
Weitere Informationen siehe Programm
Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr. Thomas Schweder
Leitung AG Pharmazeutische Biotechnologie
Institut für Pharmazie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-4212
schweder@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.marine-biotechnologie.de/mimas2011/program.html
http://www.mimas-projekt.de/mimas/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik