Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beeinflussen marine Mikroorganismen das Klima?

05.07.2011
Rund 120 Naturwissenschaftler aus zehn Nationen werden vom 6. bis zum 8. Juli 2011 ihre Forschungsergebnisse auf dem MIMAS-Symposium „Microbial Interactions in Marine Systems“ in Greifswald präsentieren.

Ziel des internationalen Symposiums auf dem Gebiet der marinen Genom- und Proteomforschung ist, aktuelle Entwicklungen zur Erforschung mikrobieller Lebensgemeinschaften im Meer zu bilanzieren und zu diskutieren.

Die Tagung wird vom Institut für Marine Biotechnologie e. V. in Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald und dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg veranstaltet und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert.

Im Mittelpunkt des Symposiums stehen neben der Bestimmung mikrobieller Stoffwechselaktivitäten, die zur CO2-Fixierung und zum Abbau von organischem Material beitragen, marine Symbiosen, Naturstoffe aus dem Meer sowie die Identifizierung und Charakterisierung mikrobieller Gemeinschaften in Umweltproben auf Gen- bzw. Protein-Ebene.

Damit möchte die Konferenz Einblicke in die Welt bisher nur unzureichend erforschter mariner Mikroorganismen geben, denn hierdurch lässt sich ein besseres Verständnis für Klimaveränderungen und menschliche Einflüsse auf biogeochemische Stoffkreisläufe gewinnen.

Die neuen Meta-Omics-Methoden, die auf dieser Tagung vorgestellt und diskutiert werden, sind auch für die Untersuchung anderer komplexer mikrobieller Ökosysteme wie dem menschlichen Mikrobiom von Interesse.

Das MIMAS-Projekt wurde von Prof. Thomas Schweder (Universität Greifswald) und Prof. Rudolph Ammann (MPI für Marine Mikrobiologie in Bremen) koordiniert. Mit dem Projekt und dem Symposium sollen moderne molekularbiologische Techniken nachhaltig etabliert werden, um die komplexen Vorgänge und Funktion mikrobiell dominierter Ökosysteme vollständig zu erfassen.

Internationales Symposium zur Erforschung mikrobieller Lebensgemeinschaften im Meer
6. – 8. Juli 2011
Weitere Informationen siehe Programm
Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr. Thomas Schweder
Leitung AG Pharmazeutische Biotechnologie
Institut für Pharmazie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-4212
schweder@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.marine-biotechnologie.de/mimas2011/program.html
http://www.mimas-projekt.de/mimas/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik