Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Batterien und Brennstoffzellen als Energieträger

18.07.2013
Hengstberger-Symposium befasst sich mit der Bedeutung elektrochemischer Systeme für die Produktion und Speicherung von Energie

Neue elektrochemische Systeme für die Produktion und Speicherung von Energie sind Thema eines Hengstberger-Symposiums im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH).

40 Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen werden vom 22. bis 24. Juli 2013 an der Ruperto Carola erwartet, um sich über aktuelle Forschungsfragen zur effizienten Gestaltung von Batterien und Brennstoffzellen auszutauschen. Organisiert wird die Veranstaltung von Dr. Thomas Carraro vom Institut für Angewandte Mathematik in Kooperation mit Forschern aus Deutschland, den USA und Japan.

„Batterien sind für tragbare Elektronik, aber beispielsweise auch Automobilantriebe bereits heute von grundlegender Bedeutung. Darüber hinaus dienen sie zunehmend zur Speicherung von Energie aus erneuerbaren Quellen“, sagt Dr. Carraro. Eine Schlüsselrolle im Bereich der nachhaltigen Energien werden nach den Worten des Heidelberger Wissenschaftlers in der näheren Zukunft Brennstoffzellen einnehmen, da sie die effizienteste Methode für die unmittelbare Umwandlung chemischer Energie eines Brennstoffs in elektrische Energie darstellen.

„Bevor hier eine breite Anwendung möglich wird, gilt es allerdings noch einige Hürden zu überwinden“, erläutert Thomas Carraro. Das Symposium behandelt neben der mathematischen Modellierung und numerischen Methoden elektrochemischer Systeme auch neue Entwicklungen in der Materialkunde und den experimentellen Methoden. Die Wissenschaftler werden im Rahmen der Tagung aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren und insbesondere auch die Zusammenhänge von Grundlagenforschung und Anwendungsproblemen diskutieren.

Dr. Thomas Carraro gehört zu den Hengstberger-Preisträgern 2012. Der Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis wird jährlich an drei Nachwuchswissenschaftler oder Wissenschaftlerteams der Universität Heidelberg vergeben. Mit der Preissumme von jeweils 12.500 Euro erhalten junge Forscher die Möglichkeit, ein interdisziplinäres wissenschaftliches Symposium am IWH durchzuführen. Informationen zu der aktuellen Veranstaltung „Solid State Electrochemistry. Multiscale Modeling and Experimental Methods“ sind im Internet unter http://sse2013.uni-hd.de zu finden.

Kontakt:
Dr. Thomas Carraro
Institut für Angewandte Mathematik
Telefon (06221) 54-5449
thomas.carraro@iwr.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing Pressestelle
Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung