Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die automobile Zukunft beginnt jetzt

20.02.2014
Bereits zum dritten Mal öffnet die TU München am Campus Garching ihre Tore für die „Conference on Future Automotive Technology" (CoFAT). Vom 17.-18. März 2014 bietet die hochkarätige Konferenz erneut die Möglichkeit, sich über neueste Trends der Automobiltechnologie zu informieren und Entwicklungspartner für künftige Projekte kennenzulernen. Erwartet werden wieder über 300 internationale Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Die Automobilindustrie steht vor spannenden Herausforderungen - denn die Kunden erwarten von ihr nicht nur „bessere" Fahrzeuge, sondern vollkommen neue Fahrzeugkonzepte, neue Antriebs- und Energiespeichertechnologien und neue Mobilitätsdienstleistungen.

Die 3. Conference on Future Automotive Technology vom 17. -18. März 2014 an der Technischen Universität München stellt in hochkarätigen Plenar- und Fachvorträgen in eineinhalb Tagen erneut neueste Technologien, Konzepte und aktuelle Forschungsthemen in drei bedeutenden Themenschwerpunkten vor:

- Antriebs- und Systemtechnik
- Energiespeichertechnik
- Mobilität und Dienste
Der elektrisch betriebene BMW i8 gilt derzeit wohl zu Recht als der fortschrittlichste Sportwagen der Welt. Thomas Weilnhammer, stellvertretender Fahrzeugprojektleiter i8 der BMW Group, präsentiert Konzept und Herausforderungen des für Ende 2014 angekündigten BMW-Flaggschiffs.

Was sich hinter dem futuristischen Claim „Futurology 3.0" verbirgt, eröffnet Prof. Dr. Herbert Kohler, Direktor für Konzernforschung und Nachhaltigkeit der Daimler AG.

Parallel zu dem umfangreichen Vortragsprogramm bietet die in enger Kooperation der Bayern Innovativ GmbH und des Lehrstuhls für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität München konzipierte 3. Conference on Future Automotive Technology eine Fachausstellung mit offenem Marktplatzcharakter, die zum fachlichen Austausch und zur Anbahnung neuer Kontakte für künftige Innovationen einlädt. Exponate zeigen große OEMs, innovative Innovationsschmieden und Entwicklungsdienstleister, darunter die BMW Group, IAV Automotive Engineering, ANSYS Germany GmbH, Jumatech GmbH - The WIRELAND Company, Schoeller Electronics GmbH, SGS Germany GmbH, TURCK duotec GmbH und die ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH.

15 aktuelle Forschungsprojekte stellen Wissenschaftler und Entwickler am 17. März in dreiminütigen Kurzpräsentationen in einer Pitch-Session zum Abschluss der Plenums-Vorträge vor.

Ein lebendiges Rahmenprogramm gibt weitere Einblicke in die Zukunft der Automobiltechnologie. So lädt das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET dazu ein, unter dem Motto "eMobiliät erFahren" Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller bei kurzen Fahrten zu testen. Nach einer kurzen Anmeldung und Einweisung können Interessenten auf dem Vorplatz des Campus‘ die Vorzüge des lautlosen und emissionsfreien Fahrens kennenlernen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, Voraussetzung ist die Vorlage eines gültigen Führerscheins.

Ein Get together in der Magistrale der TU München bietet am Abend des 17. März Gelegenheit, die Gespräche des ersten Kongresstages in entspannter Atmosphäre fortzusetzen.

Die 3. Conference on Future Automotive Technology am 17. und 18. März 2014 ist die Auftaktveranstaltung zum „münchener kolloquium", der bereits bestens etablierten Kongresswoche der TU München. Am Campus Garching treffen sich vom 17.-21. März 2014 Experten und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um neue Ideen für Innovationen und Kooperationen auszutauschen.

„münchener kolloquium" - 17. - 21.3.2014

„3rd Conference on Future Automotive Technology" (17.-18.3.2014)
„4. Produktionskongress" (18.-19.3.2014)
„22. Deutscher Materialflusskongress" (20.-21.3.2014).
Teilnehmer der „3rd Conference on Future Automotive Technology" können ein Kombiticket für 3 Tage erwerben, das für einen geringen Mehrpreis die Teilnahme an dem ebenfalls von Bayern Innovativ gemeinsam mit der TU München ausgerichteten 4. Produktionskongress ermöglicht. Schwerpunkte des 4. Produktionskongresses sind die drei Themen Produktionsmanagement, Elektromobilität und Leichtbau. Key Note Speaker ist Prof. Dr.-Ing. Dieter Spath, Vorsitzender des Vorstands der Wittenstein AG.

Christoph Kirsch | Bayern Innovativ
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?
23.02.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften