Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die automobile Zukunft beginnt jetzt

20.02.2014
Bereits zum dritten Mal öffnet die TU München am Campus Garching ihre Tore für die „Conference on Future Automotive Technology" (CoFAT). Vom 17.-18. März 2014 bietet die hochkarätige Konferenz erneut die Möglichkeit, sich über neueste Trends der Automobiltechnologie zu informieren und Entwicklungspartner für künftige Projekte kennenzulernen. Erwartet werden wieder über 300 internationale Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Die Automobilindustrie steht vor spannenden Herausforderungen - denn die Kunden erwarten von ihr nicht nur „bessere" Fahrzeuge, sondern vollkommen neue Fahrzeugkonzepte, neue Antriebs- und Energiespeichertechnologien und neue Mobilitätsdienstleistungen.

Die 3. Conference on Future Automotive Technology vom 17. -18. März 2014 an der Technischen Universität München stellt in hochkarätigen Plenar- und Fachvorträgen in eineinhalb Tagen erneut neueste Technologien, Konzepte und aktuelle Forschungsthemen in drei bedeutenden Themenschwerpunkten vor:

- Antriebs- und Systemtechnik
- Energiespeichertechnik
- Mobilität und Dienste
Der elektrisch betriebene BMW i8 gilt derzeit wohl zu Recht als der fortschrittlichste Sportwagen der Welt. Thomas Weilnhammer, stellvertretender Fahrzeugprojektleiter i8 der BMW Group, präsentiert Konzept und Herausforderungen des für Ende 2014 angekündigten BMW-Flaggschiffs.

Was sich hinter dem futuristischen Claim „Futurology 3.0" verbirgt, eröffnet Prof. Dr. Herbert Kohler, Direktor für Konzernforschung und Nachhaltigkeit der Daimler AG.

Parallel zu dem umfangreichen Vortragsprogramm bietet die in enger Kooperation der Bayern Innovativ GmbH und des Lehrstuhls für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität München konzipierte 3. Conference on Future Automotive Technology eine Fachausstellung mit offenem Marktplatzcharakter, die zum fachlichen Austausch und zur Anbahnung neuer Kontakte für künftige Innovationen einlädt. Exponate zeigen große OEMs, innovative Innovationsschmieden und Entwicklungsdienstleister, darunter die BMW Group, IAV Automotive Engineering, ANSYS Germany GmbH, Jumatech GmbH - The WIRELAND Company, Schoeller Electronics GmbH, SGS Germany GmbH, TURCK duotec GmbH und die ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH.

15 aktuelle Forschungsprojekte stellen Wissenschaftler und Entwickler am 17. März in dreiminütigen Kurzpräsentationen in einer Pitch-Session zum Abschluss der Plenums-Vorträge vor.

Ein lebendiges Rahmenprogramm gibt weitere Einblicke in die Zukunft der Automobiltechnologie. So lädt das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET dazu ein, unter dem Motto "eMobiliät erFahren" Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller bei kurzen Fahrten zu testen. Nach einer kurzen Anmeldung und Einweisung können Interessenten auf dem Vorplatz des Campus‘ die Vorzüge des lautlosen und emissionsfreien Fahrens kennenlernen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, Voraussetzung ist die Vorlage eines gültigen Führerscheins.

Ein Get together in der Magistrale der TU München bietet am Abend des 17. März Gelegenheit, die Gespräche des ersten Kongresstages in entspannter Atmosphäre fortzusetzen.

Die 3. Conference on Future Automotive Technology am 17. und 18. März 2014 ist die Auftaktveranstaltung zum „münchener kolloquium", der bereits bestens etablierten Kongresswoche der TU München. Am Campus Garching treffen sich vom 17.-21. März 2014 Experten und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um neue Ideen für Innovationen und Kooperationen auszutauschen.

„münchener kolloquium" - 17. - 21.3.2014

„3rd Conference on Future Automotive Technology" (17.-18.3.2014)
„4. Produktionskongress" (18.-19.3.2014)
„22. Deutscher Materialflusskongress" (20.-21.3.2014).
Teilnehmer der „3rd Conference on Future Automotive Technology" können ein Kombiticket für 3 Tage erwerben, das für einen geringen Mehrpreis die Teilnahme an dem ebenfalls von Bayern Innovativ gemeinsam mit der TU München ausgerichteten 4. Produktionskongress ermöglicht. Schwerpunkte des 4. Produktionskongresses sind die drei Themen Produktionsmanagement, Elektromobilität und Leichtbau. Key Note Speaker ist Prof. Dr.-Ing. Dieter Spath, Vorsitzender des Vorstands der Wittenstein AG.

Christoph Kirsch | Bayern Innovativ
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise