Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Australisch-Neuseeländische Hochschulmessen - wie ein Studium in Down Under steil nach oben führen kann

21.09.2010
Australien und Neuseeland haben viel mehr zu bieten als Sonne, Surfen und außergewöhnliche Tiere. Ein Studium auf dem fünften Kontinent ist für junge Leute aus aller Welt das ideale Sprungbrett in eine internationale Karriere, denn die Universitäten genießen einen hervorragenden Ruf in Forschung, Wissenschaft und Lehre.

Die Studienbedingungen gelten als ideal, sowohl was die Ausstattung der Hochschulen, die angebotenen Studienprogramme, als auch die Betreuung der Studierenden betrifft. Wer dort ein Semester studiert oder gar einen Abschluss macht, lernt nicht nur Land und Leute gut kennen, sondern investiert auch in seine berufliche Zukunft. So kann der Weg nach Down Under, wenn er gut geplant und vorbereitet ist, auf der Karriereleiter direkt nach oben führen.

Einen ersten Schritt in Richtung Studium Down Under ermöglicht die Australisch-Neuseeländische Hochschultournee, die vom 20. – 27. November 2010 in Wien, München, Mannheim, Köln, Hamburg und Berlin stattfinden wird. Welche Studiengänge und Programme bieten die Universitäten? Was sind die Zulassungsvoraussetzungen und wie organisiert man die Bewerbung? Wie hoch sind die Studiengebühren, wie finanziert man den Studienaufenthalt, wie wird das Visum beantragt und wie findet man seine passende Unterkunft?

Mitarbeiter des Instituts Ranke-Heinemann und Referenten von 34 Universitäten aus Australien und Neuseeland freuen sich darauf, allen interessierten Schülern, Studenten, Absolventen und Berufstätigen Rede und Antwort zu stehen. Neben Informationsständen mit kostenlosem Infomaterial wird es auf den Messen auch ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm geben. Veranstalter ist das Institut Ranke-Heinemann, das zentrale Studentensekretariat aller australischen und neuseeländischen Universitäten. Der Eintritt ist frei.

Die Termine im Überblick:

Wien, 20. November 2010, 11 – 16 Uhr
Centre International Universitaire
Schottengasse 1
1010 Wien
München, 22. November 2010, 10 – 16 Uhr
Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
Hauptgebäude, Lichthof
Mannheim, 23. November 2010, 10 – 15 Uhr
Universität Mannheim
Hauptgebäude
Aula
Köln, 24. November 2010, 10 – 16 Uhr
Universität zu Köln
Hörsaalgebäude
Universitätsstr. 35
Hamburg, 25. November 2010, 10 – 15 Uhr
Universität Hamburg
Foyer Erziehungswissenschaften
Von-Melle-Park 8
Berlin, 27. November 2010, 11 – 17 Uhr
Internationales Handelszentrum
Glashalle
Friedrichstraße 95
Ausführliche Informationen zum Programmablauf und die Möglichkeit zur unverbindlichen Anmeldung finden Sie http://www.ranke-heinemann.de/australien/messe.php .
Weitere Informationen:
Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund
Pressestelle
Friedrichstr. 95
10117 Berlin
Email: berlin@ranke-heinemann.de
Tel.: 030-20 96 29 593
Das Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund ist die zentrale Einrichtung aller australischen und neuseeländischen Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, zuständig für Wissens- und Forschungstransfer, Forschungsförderung sowie Studenten- und Wissenschaftleraustausch und für die Betreuung von Studierenden und Schülern, die ein Studium Down Under vorbereiten.

Sabine Ranke-Heinemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.ranke-heinemann.de
http://www.ranke-heinemann.at
http://www.ranke-heinemann.tv

Weitere Berichte zu: Down Under Hochschulmessen Neuseeland Ranke-Heinemann

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie