Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft realisiert Entdeckungstour in die Tiefen der Weltmeere

18.05.2016

Mit an Bord: ein Exponat der FH Bingen zum Korallensterben

„Meere und Ozeane“ sind das Thema des Wissenschaftsjahres 2016/17, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Seit 3. Mai ist das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft wieder auf Deutschlandreise von Kiel bis Bonn unterwegs.


Der Informationsterminal zum Korallensterben auf dem Ausstellungsschiff.

MS Wissenschaft

Besucherinnen und Besuchern eröffnen sich auf der Ausstellungsfläche spannende und ungewöhnliche Einblicke in die Welt der Meere und Ozeane und ihre Bedeutung für die Zukunft unseres Planeten.

Mit an Bord ist das Exponat der Fachhochschule Bingen „Wenn Korallen sauer werden“. Interaktiv und spielerisch visualisiert ein Informationsterminal die Auswirkungen und Folgen von Industrialisierung und Klimawandel auf Korallen und deren Lebensgrundlage. Denn als Meeresorganismen bilden sie eine Symbiose mit Algen, beide reagieren auf die Erwärmung der Meere und Versauerung des Wassers:

Algen bilden Giftstoffe, die Korallen stoßen sie ab. Das wiederum führt zum Verbleichen und schließlich Absterben des Trägerorganismus. Multimedial erklären verschiedene Szenarien Wohlfühlbedingungen der Korallen und die Auswirkungen durch die Industrialisierung und unzureichenden Klimaschutz. Wie trägt der Mensch zum Klimawandel bei, welche Auswirkungen hat das auf die Korallenriffe und wie kann jeder Einzelne aktiv gegensteuern? Diese Fragen beantwortet die Info-Plattform der FH Bingen.

„Klima- und Umweltschutz ist schon lange ein wichtiger Schwerpunkt in der Lehre und Forschung unserer Hochschule. Mit dem interdisziplinären Beitrag auf dem Wissenschaftsschiff wollen wir die Bedrohung von Meeresorganismen durch ansteigende Wassererwärmung, Kohlendioxidemissionen und Meeresversauerung aufzeigen. Außerdem soll für eine Verhaltensänderung sensibilisiert werden“, erläutert der Koordinator des Binger Exponats, Rainer Meisser die Idee.

In dem interaktiven Terminal verbirgt sich ein kompliziertes Geflecht aus Hardware, Schaltung, Steuerung und anspruchsvoller Programmierleistung. Umgesetzt wurde das Projekt gemeinsam von Studierenden der Studiengänge Umweltschutz, Elektrotechnik und Informatik. Die fachliche Begleitung lag in den Händen der Klima- und Umweltexperten Professorin Dr. Ute Rößner, Professor Dr. Oleg Panferov und Elektrotechnikprofessor Dr. Jens Altenburg.

„Die diesjährige Wassererwärmung und Korallensterben in der Region des Great Barrier Reefs durch starke El Niño-Ereignisse kann uns einen Einblick geben, welche Folgen unzureichende Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen in der Zukunft haben können“, sagt der Klimaexperte Dr. Panferov.

Im kommenden Jahr wird das Schiff im Süden Deutschlands und in Österreich unterwegs sein und dann auch in Bingen anlegen. Dort will die Hochschule ihre Leistungsstärke im Klima- und Umweltschutz präsentieren. Ein Duplikat des Informationsterminals „Wenn Korallen sauer werden“ wird bereits auf dem FH-Campus im Foyer des Gebäudes 5 präsentiert.

Das Wissenschaftsjahr ist eine gemeinsame Initiative des BMBF und von Wissenschaft im Dialog (WiD), das die Ausstellung realisiert hat. WiD möchte bei Menschen aller Altersgruppen und jedes Bildungsstandes Interesse an Forschungsthemen wecken und stärken. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos und geeignet für Schüler ab zwölf Jahren.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen unter www.ms-wissenschaft.de  und www.wissenschaftsjahr.de

Vera Hamm | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau