Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufbau einer internetbasierten Plattform zur Krebsforschung

28.11.2012
Im Rahmen des Hengstberger-Symposiums stellt sich eine Gruppe junger Krebsforscher vor

Der Aufbau einer internetbasierten Plattform zur Krebsforschung zählt zu den Themenschwerpunkten eines Hengstberger-Symposiums, das vom 30. November bis 2. Dezember 2012 am Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) stattfindet. Dahinter steht eine Gruppe junger Krebsforscher mit dem Namen „Young Alliance Against Cancer“.

Die Teilnehmer der Tagung aus dem In- und Ausland werden darüber diskutieren, wie die gezielte Verbreitung neuer, frei verfügbarer Daten- und Software-Ressourcen den wissenschaftlichen Austausch auf internationaler Ebene verstärken kann. Organisator des Symposiums und Gründer der Forschergruppe ist der Mediziner Dr. Benito Campos, der in der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Heidelberg tätig ist.

„Gerade für junge Wissenschaftler stellt die zunehmende Komplexität der Krebsforschung eine besondere Herausforderung dar. Die Fülle an Daten und Informationen birgt das Risiko, dass Krebsforscher ihre Arbeit auf einzelne Krebsarten und auf bestimmte Themengebiete beschränken. Dies wiederum behindert den Austausch zwischen verschiedenen Forschungsgebieten sowie zwischen der Grundlagenforschung und der angewandten, klinischen Forschung“, sagt Benito Campos und verweist in diesem Zusammenhang auf die Notwendigkeit einer Informationsplattform auf dem Gebiet der Krebsforschung.

In internationalen Expertenrunden sollen die während der Tagung vorgestellten Inhalte überarbeitet und ergänzt werden, um sie anschließend über das Internet frei und weltweit zugänglich zu machen. Diese Arbeit wird die von Dr. Campos gegründete Gruppe „Young Alliance Against Cancer“ übernehmen.

Dr. Benito Campos gehört zu den Hengstberger-Preisträgern 2012. Der Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis wird jährlich an drei Nachwuchswissenschaftler oder Wissenschaftlerteams der Universität Heidelberg vergeben. Mit der Preissumme von jeweils 12.500 Euro erhalten junge Forscher die Möglichkeit, ein interdisziplinäres wissenschaftliches Symposium am IWH durchzuführen.

Weitere Informationen zu der Tagung mit dem Titel „Young Alliance Against Cancer“ und zum gleichnamigen Zusammenschluss junger Krebsforscher sind im Internet unter http://young-alliance.org zu finden.

Kontakt:
Dr. Benito Campos
Neurochirurgische Klinik
Universitätsklinikum Heidelberg
Telefon (06221) 56-37295
benito.campos@med.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://young-alliance.org
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics