Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Astronomischer Vortragsabend zum Science Express

01.10.2009
Anlässlich des Halts des Wissenschaftszuges "Science Express" in Heidelberg präsentiert das Max-Planck-Institut für Astronomie am Montag, dem 5. Oktober ab 19 Uhr zwei spannende öffentliche Astronomievorträge in der Neuen Aula der Universität Heidelberg

Wie sind fremde Sonnensysteme entstanden? Gibt es vielleicht erdähnliche Planeten in unserem Milchstraßensystem? Können uns Weltraumteleskope bei der Erforschung dieser fremden Welten helfen?

Die Beantwortung dieser und anderer spannenden Fragen aus der aktuellen astronomischen Forschung sind Gegenstand von zwei Vorträgen, die das Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) mit freundlicher Unterstützung der Universität Heidelberg am kommenden Montagabend in der neuen Aula der Universität präsentiert.

Um 19 Uhr berichtet zunächst Dr. Oliver Krause über das kürzlich gestartete europäische Weltraumteleskop HERSCHEL. Mit seinem riesigen Spiegel von 3,5 Metern Durchmesser ist es das bisher größte Fernrohr, welches von Menschen in den Weltraum geschossen wurde. Im Gegensatz zum berühmten Hubble-Teleskop befindet sich HERSCHEL nicht in einer Erdumlaufbahn, sondern 1,5 Millionen km von der Erde entfernt und ist speziell für die Beobachtung im infraroten Spektralbereich konstruiert. Neben fernen Galaxien lassen sich damit auch besonders gut Gebiete von neu entstehenden Sternen und ihren Planetensystemen beobachten. Letztere sind die Themen des zweiten Vortrages, der ab 20 Uhr von Dr. Johny Setiawan präsentiert wird. Der erste Planet um einen fremden Stern außerhalb unseres eigenen Sonnensystems wurde erst 1995 entdeckt. Bis heute kennt man aber bereits etwas 350 dieser Exoplaneten, die sich in den meisten Fällen erheblich von der Erde unterscheiden. Jedoch sind gerade erdähliche (und damit eher kleine) Planeten sehr schwer zu entdecken. Die fremden Planetensysteme und deren ebenfalls beobachtbaren Vorläufer - Staubscheiben um junge Sterne - bieten die fantastische Gelegenheit, die Entstehung und Entwicklung solcher Planetensysteme zu studieren, um damit auch zu verstehen, wie sich unsere eigene kosmische Heimat gebildet hat.

Sowohl an der Erforschung extrasolarer Planeten als auch am Instrumentenbau für das Herschel-Teleskop sind die Heidelberger Astronomen direkt beteiligt.

Vortragsprogramm

Neue Aula der Universität Heidelberg
Grabengasse 3
19:00 Das Weltraumteleskop Herschel - Europas neues Fenster ins All
Dr. Oliver Krause, MPIA
20:00 Eine Reise in die Geschichte der Planetensysteme
Dr. Johny Setiawan, MPIA
Einlass ist ab 18:30 Uhr. Voraussichtliches Ende der Veranstaltung: 21:00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
Informationen zum Science Express:
Astronomie und Weltraumforschung sind ebenfalls ein Themenbereich des Science Express, der zwischen Sonntag und Dienstag (4.-6. Oktober 2009) Zwischenstopp am Heidelberger Hauptbahnhof (Gleis 9) macht. Der 300 Meter lange Ausstellungszug bietet unter dem Motto "Expedition Zukunft" einen interessanten Einblick in jene Wissensgebiete, die zur Zeit besonders aktuell sind und versprechen, unser Leben und unseren Erkenntnisgewinn in den nächsten zwei Dekaden nachhaltig zu verändern.

Die Konzeption der Ausstellung stammt von einem Team der Max-Planck-Gesellschaft. Inhaltliche Beiträge und viele der Exponate konnten von zahlreichen Partnern aus Wissenschaft, Technik und Wirtschaft gewonnen werden.

Weitere Informationen zum Wissenschaftszug unter http://www.expedition-zukunft.org

Öffnungszeiten des Science Express:

Sonntag, 4. Oktober: 10:00 - 18:00 Uhr
Montag, 5. Oktober: 9:00 - 17:00 Uhr
Dienstag, 6. Oktober: 9:00 - 17:00 Uhr

Dr. Markus Pössel | idw
Weitere Informationen:
http://www.expedition-zukunft.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie