Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Amerikas Bürgerkrieg in den Augen der Welt

17.08.2011
Nordamerika-Historiker der Universität Jena lädt vom 15. bis 18. September zu einer internationalen Tagung über die Globalgeschichte des Amerikanischen Bürgerkriegs ein

„Wenn Widerstand gegen die Macht der Sklavenhalter die maßvolle Losung Ihrer ersten Wahl war, so ist 'Tod der Sklaverei!' der triumphierende Schlachtruf Ihrer Wiederwahl“, so schrieb Karl Marx im November 1864 dem amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln anlässlich dessen Wiederwahl.

Marx, der wachen Blicks von London aus die Geschehnisse in den USA verfolgt hatte, nahm die globale Dimension des Amerikanischen Bürgerkriegs wahr. „Dieser Krieg war mehr als das Ringen einer Nation um ihre Einheit“, sagt Prof. Dr. Jörg Nagler von der Universität Jena. In den Augen von Zeitgenossen entwickelte sich der Bürgerkrieg zu einem Kampf um die Freiheit, dessen Ausgang in jedem Fall globale Auswirkungen haben würde. „Der Sieg des Nordens wurde als Triumph für die internationale Arbeiterschaft gesehen, ein Triumph der Demokratie-Bewegung weltweit“, so Nagler. Um gemeinsam mit ausgewiesenen Fachkollegen die globale Dimension des Amerikanischen Bürgerkrieges auszuloten, lädt der Historiker vom 15. bis 18. September zur internationalen Konferenz „Die transnationale Signifikanz des Amerikanischen Bürgerkriegs: Eine Globalgeschichte“ nach Jena ein.

Jörg Nagler verweist auch auf die ökonomische Relevanz des Bürgerkriegs für die Weltwirtschaft. Seinerzeit sei die Baumwolle eine Schlüsselindustrie gewesen, in der weltweit 20 Millionen Arbeiter beschäftigt waren. Allein aus den Südstaaten der USA kamen sieben Achtel der weltweiten Produktion des „Erdöls des 19. Jahrhunderts“. Durch den Krieg brach der Baumwoll-Export zusammen, die Weltwirtschaft geriet in Schieflage. Die entscheidende Frage: Würde England sich auf die Seite des Südens stellen, um die Quelle seiner Rohstoff-Importe zu sichern? Nagler: „England griff stattdessen auf Baumwolle aus Ägypten und Indien zurück.“ Es sei so etwas wie die Geburt eines neuen Imperialismus gewesen. Doch später, nach dem Ende des Bürgerkriegs, gerieten diese Regionen wiederum aus dem wirtschaftlichen Lot, als der Süden der USA erneut Baumwolle exportierte.

Ein großes Thema der Jenaer Tagung wird die zeitgenössische Wahrnehmung und Wirkungsgeschichte des Amerikanischen Bürgerkriegs sein. Neben Marx, dem „faszinierenden Vordenker der Globalisierung“, wie ihn Nagler charakterisiert, rückt u. a. Francis Lieber in den Fokus. Der Jurist und Philosoph hatte an der Universität Jena studiert und in seiner Wahlheimat USA den „Lieber Code“ verfasst. Diese Schrift gilt als zentrales schriftlich fixiertes Regelwerk Nordamerikas mit Anweisungen zur Kriegsführung. Der „Lieber Code“ regelte zum Beispiel den Umgang mit Kriegsgefangenen, Partisanen und Zivilisten in Kriegsgebieten und fand später Eingang in das Kriegsvölkerrecht.

Zum Auftakt der Konferenz, zu der rund 30 Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern in Jena erwartet werden, darunter Professoren aus Harvard und Oxford, spricht der renommierte Historiker Stig Förster von der Universität Bern am 15. September ab 19.00 Uhr in der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (Bibliotheksplatz 2) zum Thema „Globale Kriegsführung und der Amerikanische Bürgerkrieg“. Zu diesem Vortrag ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Kontakt:
Prof. Dr. Jörg Nagler
Historisches Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 13, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944470
E-Mail: Joerg.Nagler[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Baumwolle Globalgeschichte Kriegsführung TRIUMPH Weltwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie