Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Amerikas Bürgerkrieg in den Augen der Welt

17.08.2011
Nordamerika-Historiker der Universität Jena lädt vom 15. bis 18. September zu einer internationalen Tagung über die Globalgeschichte des Amerikanischen Bürgerkriegs ein

„Wenn Widerstand gegen die Macht der Sklavenhalter die maßvolle Losung Ihrer ersten Wahl war, so ist 'Tod der Sklaverei!' der triumphierende Schlachtruf Ihrer Wiederwahl“, so schrieb Karl Marx im November 1864 dem amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln anlässlich dessen Wiederwahl.

Marx, der wachen Blicks von London aus die Geschehnisse in den USA verfolgt hatte, nahm die globale Dimension des Amerikanischen Bürgerkriegs wahr. „Dieser Krieg war mehr als das Ringen einer Nation um ihre Einheit“, sagt Prof. Dr. Jörg Nagler von der Universität Jena. In den Augen von Zeitgenossen entwickelte sich der Bürgerkrieg zu einem Kampf um die Freiheit, dessen Ausgang in jedem Fall globale Auswirkungen haben würde. „Der Sieg des Nordens wurde als Triumph für die internationale Arbeiterschaft gesehen, ein Triumph der Demokratie-Bewegung weltweit“, so Nagler. Um gemeinsam mit ausgewiesenen Fachkollegen die globale Dimension des Amerikanischen Bürgerkrieges auszuloten, lädt der Historiker vom 15. bis 18. September zur internationalen Konferenz „Die transnationale Signifikanz des Amerikanischen Bürgerkriegs: Eine Globalgeschichte“ nach Jena ein.

Jörg Nagler verweist auch auf die ökonomische Relevanz des Bürgerkriegs für die Weltwirtschaft. Seinerzeit sei die Baumwolle eine Schlüsselindustrie gewesen, in der weltweit 20 Millionen Arbeiter beschäftigt waren. Allein aus den Südstaaten der USA kamen sieben Achtel der weltweiten Produktion des „Erdöls des 19. Jahrhunderts“. Durch den Krieg brach der Baumwoll-Export zusammen, die Weltwirtschaft geriet in Schieflage. Die entscheidende Frage: Würde England sich auf die Seite des Südens stellen, um die Quelle seiner Rohstoff-Importe zu sichern? Nagler: „England griff stattdessen auf Baumwolle aus Ägypten und Indien zurück.“ Es sei so etwas wie die Geburt eines neuen Imperialismus gewesen. Doch später, nach dem Ende des Bürgerkriegs, gerieten diese Regionen wiederum aus dem wirtschaftlichen Lot, als der Süden der USA erneut Baumwolle exportierte.

Ein großes Thema der Jenaer Tagung wird die zeitgenössische Wahrnehmung und Wirkungsgeschichte des Amerikanischen Bürgerkriegs sein. Neben Marx, dem „faszinierenden Vordenker der Globalisierung“, wie ihn Nagler charakterisiert, rückt u. a. Francis Lieber in den Fokus. Der Jurist und Philosoph hatte an der Universität Jena studiert und in seiner Wahlheimat USA den „Lieber Code“ verfasst. Diese Schrift gilt als zentrales schriftlich fixiertes Regelwerk Nordamerikas mit Anweisungen zur Kriegsführung. Der „Lieber Code“ regelte zum Beispiel den Umgang mit Kriegsgefangenen, Partisanen und Zivilisten in Kriegsgebieten und fand später Eingang in das Kriegsvölkerrecht.

Zum Auftakt der Konferenz, zu der rund 30 Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern in Jena erwartet werden, darunter Professoren aus Harvard und Oxford, spricht der renommierte Historiker Stig Förster von der Universität Bern am 15. September ab 19.00 Uhr in der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (Bibliotheksplatz 2) zum Thema „Globale Kriegsführung und der Amerikanische Bürgerkrieg“. Zu diesem Vortrag ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Kontakt:
Prof. Dr. Jörg Nagler
Historisches Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 13, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944470
E-Mail: Joerg.Nagler[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Baumwolle Globalgeschichte Kriegsführung TRIUMPH Weltwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau