Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alter Traum in neuer Gestalt? Von der gedruckten zur digitalen Enzyklopädie

06.04.2009
Die Enzyklopädie der Neuzeit, ein Gemeinschaftsunternehmen des KWI und des Verlags J.B. Metzler ist mit dem Erscheinen des achten Bandes zur Hälfte fertiggestellt.

Aus diesem Anlass diskutieren Wissenschaftler am 22. April 2009, um 18.15 in Essen mit Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris, über die Bedeutung digitaler Medien für das kulturelle Erbe, eine Frage, deren Aktualität angesichts des Zusammensturzes des Historischen Archivs in Köln auf dramatische Weise deutlich geworden ist.

Seit Mai 2005 sind acht Bände der Enzyklopädie der Neuzeit erschienen, der zuletzt erschienene reicht von "Manufaktur" bis "Naturgeschichte". Damit ist dieses Gemeinschaftsunternehmen des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen und des Stuttgarter Verlags J.B.Metzler, das zu den größten Publikationsprojekten der gegenwärtigen deutschen Geschichtswissenschaft zählt, zur Hälfte fertiggestellt.

In etwa 4.000 alphabetisch geordneten Artikeln erschließt die Enzyklopädie die europäische Geschichte der Neuzeit in ihrer zunehmenden globalen Verflechtung. Alle wesentlichen Entwicklungen in Politik und Recht, Wirtschaft und Gesellschaft, Naturwissenschaften und Kultur, Religion und Künsten, Umwelt und Technik werden berücksichtigt. Im Jahre 2012 wird das Werk mit dem Erscheinen des 16. Bandes abgeschlossen sein.

Das KWI nimmt den erfolgreichen Abschluss der ersten Etappe des Unternehmens zum Anlass, nach der kulturellen Bedeutung von Enzyklopädien in den europäischen Gesellschaften seit der Frühen Neuzeit zu fragen. Darüber hinaus werden im Rahmen der Veranstaltung aber auch die mit der Ausbreitung digitaler Medien verbundenen aktuellen Herausforderungen für die bisherigen Formen wissenschaftlichen Arbeitens und Publizierens zum Thema gemacht.

Nach Friedrich Jaegers einführender Präsentation der Enzyklopädie der Neuzeit wird Gudrun Gersmann in ihrem Vortrag zunächst den historischen Bogen von den großen Enzyklopädie-Projekten des 18. Jahrhunderts bis zu den digitalen Wissenschaftsmedien unserer Gegenwart schlagen. In der anschließenden Diskussion wird sie gemeinsam mit Claus Leggewie, Holger Simon und Manfred Thaller der Frage nachgehen, welche Bedeutung digitale Medien bei der Speicherung unseres kulturellen Erbes zukünftig spielen werden und welche institutionellen und politischen Implikationen sie besitzen.

Referentin:
Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris
Moderation:
Prof. Dr. Friedrich Jaeger, Geschäftsführender Herausgeber der Enzyklopädie der Neuzeit
Podium:
Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris
Prof. Dr. Claus Leggewie, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen
PD Dr. Holger Simon, Privatdozent am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln

Prof. Dr. Manfred Thaller, Professor am Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung an der Universität zu Köln

Datum: 22. April 2009, 18:15 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestraße 31, 45128 Essen
Die Veranstaltung ist öffentlich.
Kontakt:
Magdalena Schaeffer, Pressesprecherin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI),

Tel. 0201 7204 -152, magdalena.schaeffer@kwi-nrw.de.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter
www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-196.html.
Über das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI):
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist das Forschungskolleg der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), zu der sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen zusammengeschlossen haben. Seine Aufgabe ist die Förderung hervorragender interdisziplinärer Forschung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Das KWI erforscht die Grundlagen der modernen Kultur praxisnah und mit Blick auf aktuelle relevante gesellschaftliche Fragen. Derzeit stehen die Themenfelder kollektive Erinnerung, kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft, soziale Verantwortung und kulturelle Aspekte des Klimawandels im Mittelpunkt. Mit seinen Veranstaltungen sucht das KWI den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit, es unterhält enge Partnerschaften mit Kultureinrichtungen und Medien.

Magdalena Schaeffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.kulturwissenschaften.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit