Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alter Traum in neuer Gestalt? Von der gedruckten zur digitalen Enzyklopädie

06.04.2009
Die Enzyklopädie der Neuzeit, ein Gemeinschaftsunternehmen des KWI und des Verlags J.B. Metzler ist mit dem Erscheinen des achten Bandes zur Hälfte fertiggestellt.

Aus diesem Anlass diskutieren Wissenschaftler am 22. April 2009, um 18.15 in Essen mit Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris, über die Bedeutung digitaler Medien für das kulturelle Erbe, eine Frage, deren Aktualität angesichts des Zusammensturzes des Historischen Archivs in Köln auf dramatische Weise deutlich geworden ist.

Seit Mai 2005 sind acht Bände der Enzyklopädie der Neuzeit erschienen, der zuletzt erschienene reicht von "Manufaktur" bis "Naturgeschichte". Damit ist dieses Gemeinschaftsunternehmen des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen und des Stuttgarter Verlags J.B.Metzler, das zu den größten Publikationsprojekten der gegenwärtigen deutschen Geschichtswissenschaft zählt, zur Hälfte fertiggestellt.

In etwa 4.000 alphabetisch geordneten Artikeln erschließt die Enzyklopädie die europäische Geschichte der Neuzeit in ihrer zunehmenden globalen Verflechtung. Alle wesentlichen Entwicklungen in Politik und Recht, Wirtschaft und Gesellschaft, Naturwissenschaften und Kultur, Religion und Künsten, Umwelt und Technik werden berücksichtigt. Im Jahre 2012 wird das Werk mit dem Erscheinen des 16. Bandes abgeschlossen sein.

Das KWI nimmt den erfolgreichen Abschluss der ersten Etappe des Unternehmens zum Anlass, nach der kulturellen Bedeutung von Enzyklopädien in den europäischen Gesellschaften seit der Frühen Neuzeit zu fragen. Darüber hinaus werden im Rahmen der Veranstaltung aber auch die mit der Ausbreitung digitaler Medien verbundenen aktuellen Herausforderungen für die bisherigen Formen wissenschaftlichen Arbeitens und Publizierens zum Thema gemacht.

Nach Friedrich Jaegers einführender Präsentation der Enzyklopädie der Neuzeit wird Gudrun Gersmann in ihrem Vortrag zunächst den historischen Bogen von den großen Enzyklopädie-Projekten des 18. Jahrhunderts bis zu den digitalen Wissenschaftsmedien unserer Gegenwart schlagen. In der anschließenden Diskussion wird sie gemeinsam mit Claus Leggewie, Holger Simon und Manfred Thaller der Frage nachgehen, welche Bedeutung digitale Medien bei der Speicherung unseres kulturellen Erbes zukünftig spielen werden und welche institutionellen und politischen Implikationen sie besitzen.

Referentin:
Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris
Moderation:
Prof. Dr. Friedrich Jaeger, Geschäftsführender Herausgeber der Enzyklopädie der Neuzeit
Podium:
Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris
Prof. Dr. Claus Leggewie, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen
PD Dr. Holger Simon, Privatdozent am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln

Prof. Dr. Manfred Thaller, Professor am Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung an der Universität zu Köln

Datum: 22. April 2009, 18:15 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestraße 31, 45128 Essen
Die Veranstaltung ist öffentlich.
Kontakt:
Magdalena Schaeffer, Pressesprecherin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI),

Tel. 0201 7204 -152, magdalena.schaeffer@kwi-nrw.de.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter
www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-196.html.
Über das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI):
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist das Forschungskolleg der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), zu der sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen zusammengeschlossen haben. Seine Aufgabe ist die Förderung hervorragender interdisziplinärer Forschung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Das KWI erforscht die Grundlagen der modernen Kultur praxisnah und mit Blick auf aktuelle relevante gesellschaftliche Fragen. Derzeit stehen die Themenfelder kollektive Erinnerung, kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft, soziale Verantwortung und kulturelle Aspekte des Klimawandels im Mittelpunkt. Mit seinen Veranstaltungen sucht das KWI den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit, es unterhält enge Partnerschaften mit Kultureinrichtungen und Medien.

Magdalena Schaeffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.kulturwissenschaften.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie