Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

900 Experten der Stern- und Planetenentstehung treffen sich in Heidelberg

04.07.2013
Die astronomische Fachkonferenz „Protosterne & Planeten“ findet vom 15. bis 20. Juli 2013 statt

Zu einer der größten astronomischen Fachkonferenzen weltweit werden sich rund 900 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom 15. bis 20. Juli 2013 in Heidelberg treffen. An diesen sechs Tagen wollen sich die Experten über den aktuellen Stand der Forschung zur Entstehung von Sternen und Planeten austauschen. Dabei werden sie auch über die Entwicklung künftiger Strategien diskutieren, die zur Entdeckung einer zweiten Erde führen könnten.

Die internationale Großveranstaltung mit dem Titel „Protosterne & Planeten“, die zuletzt im Jahr 2005 auf Hawaii stattgefunden hat, wird nach mehrjähriger Planung vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg und dem Max-Planck-Institut für Astronomie (Heidelberg) durchgeführt.

Planeten wie die Erde gelten in der astronomischen Forschung als „Saatkörner des Universums“, die die Entstehung und Entwicklung von Leben ermöglichen – darin sind sich die Forscher weitgehend einig. Die Frage jedoch, wie Sterne und ihre Planetensysteme überhaupt entstehen können und wie sich Planeten identifizieren lassen, die Lebensformen tragen, gehört zu den aktuell spannendsten und spektakulärsten Forschungsgebieten der Astronomie und der Astrophysik.

„Der Erkenntnisgewinn schreitet hier so rasant voran, dass sich die auf diesen Gebieten weltweit führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler regelmäßig im Rahmen einer speziellen internationalen Konferenz treffen, um sich einen Überblick über den Forschungsstand zu verschaffen, sich intensiver zu vernetzen oder neue Impulse für ihre Arbeit zu finden“, sagt Prof. Dr. Cornelis Dullemond vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg. Die Ergebnisse dieses wissenschaftlichen Austausches in Heidelberg sollen in eine mehr als tausendseitige Publikation einfließen, die für die kommenden Jahre als Standardwerk der Forschung auf diesen Gebieten fungieren wird. Die aktuelle Veranstaltung, die sechste Konferenz „Protostars & Planets“, wird erstmals außerhalb der USA abgehalten.

Das Kongressprogramm sowie ergänzende Informationen sind im Internet unter der Adresse http://www.ppvi.org zu finden.

Einladung zum Pressegespräch:

Erste wichtige Ergebnisse der Konferenz sollen im Rahmen eines Pressegesprächs am Mittwoch, 17. Juli 2013, von 12.30 bis 14.30 Uhr im Kongresshaus Stadthalle, Neckarstaden 24, Robert-Schumann-Zimmer (1. Obergeschoss), in Heidelberg vorgestellt werden. Als Gesprächspartner werden international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Fragen zur Entstehung von Sternen und Planeten oder zu der Entdeckung und den Eigenschaften bewohnbarer Planeten beantworten:

Prof. Dr. John Bally (University of Colorado at Boulder / USA)
Prof. Dr. Isabelle Baraffe (University of Exeter / Großbritannien)
Prof. Dr. Willy Benz (Universität Bern / Schweiz)
Prof. Dr. Cornelis Dullemond (Universität Heidelberg)
Prof. Dr. Alyssa Goodman (Harvard University / USA)
Prof. Dr. Thomas Henning (Max-Planck-Institut für Astronomie)
Prof. Dr. Ewine van Dishoeck (Universiteit Leiden / Niederlande)
Während des Pressegespräsch stehen außerdem Forscherinnen und Forscher für die Übersetzung von Fragen und Antworten zur Verfügung. Vertreter des Organisationsteams sind ebenfalls anwesend.

Allgemeine Hinweise für die Redaktionen:

Tagungsort vom 15. bis 20. Juli 2013 ist das Kongresshaus Stadthalle, Neckarstaden 24, in Heidelberg. Für die Vertreter der Medien besteht die Möglichkeit, Kontakt zu einzelnen Forscherinnen und Forschern aufzunehmen und diese im Rahmen von Interviews zu ausgewählten Themen zu befragen. Darüber hinaus sind Filmbeiträge und Dokumentationen möglich. Bei Kontaktaufnahme und Terminkoordination unterstützen Dr. Markus Poessel vom Haus der Astronomie und Dr. Guido Thimm vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg.

Kontakte:

Dr. Markus Poessel
Haus der Astronomie / Max-Planck-Institut für Astronomie
Telefon (06221) 528-261, poessel@hda-hd.de
Dr. Guido Thimm
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH)
Telefon (06221) 54-1805, thimm@ari.uni-heidelberg.de
Universität Heidelberg
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie