Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. Rheinischer Kongress für Versorgungsforschung

29.09.2011
Viele Chancen und Risiken sehen die Fachleute beim geplanten Versorgungsstrukturgesetz.

Am ersten Tag des 9. Rheinischen Kongresses für Versorgungsforschung (28. – 29. September 2011) im Haus der Ärzteschaft in Düsseldorf diskutierten die teilnehmenden Referenten das augenblicklich noch im Gesetzesverfahren befindliche GKV-Versorgungsstrukturgesetz (GKV-VStG). Sie widmeten sich vor allen der Frage, welche möglichen Auswirkungen das geplante Gesetz auf die ärztliche Versorgung für die kommenden Jahre haben wird.

Zu diesem Themenkomplex nahmen zahlreiche Experten aus dem Gesundheitswesen Stellung, unter ihnen Bernd Brautmeier, Vorsitzender des Vorstands der KV Nordrhein, Bernd Zimmer Vizepräsident der Ärztekammer Nordrhein, Günter van Aalst, Leiter der Techniker Krankenkasse Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Günter Zwilling, kaufmännischer Vorstand Universitätsklinikum Köln, Dr. Axel Neumann, Präsident Bundesverband für Ambulantes Operieren, Andreas Weiß Geschäftsführer MVZ GmbH Klinikum Leverkusen. Die Referenten erörterten schwerpunktmäßig die zukünftigen Ausgestaltungsmöglichkeiten des Gesetzentwurfs. Besonders wurde darüber diskutiert, inwieweit der durch den Demografie-Faktor abschätzbare Ärztemangel, insbesondere in der Flächenversorgung, durch das GKV-VStG sichergestellt werden kann.

In diesem Zusammenhang regte Prof. Dr. med. Dipl.-Kfm. (FH) Rainer Riedel, Direktor des Instituts für Medizin-Ökonomie & Medizinischen Versorgungsforschung an der Rheinischen Fachhochschule Köln an, dass „Generationspraxen mit ärztlichen Senioren und jungen Ärztinnen mit kleinen Kindern gemeinsam eine Praxis für ihre Patienten führen sollen“. Solche Kooperationsmodelle seien besonders vor dem Hintergrund wegweisend, weil durch die starke Feminisierung des ärztlichen Berufes auch im Falle einer Nachbesetzung von ärztlichen Praxen die zu erwartenden Arbeitszeiten von Ärztinnen wegen ihres familiären Engagements niedriger ausfallen dürften. Auch biete nach Ansicht der Experten das Versorgungsstrukturgesetz die Chance, die Unterversorgung in ländlichen Regionen zu mildern und im Gegenzug eine gegebenenfalls bestehende ärztliche Überversorgung in Städten abzubauen, was im Sinne der GKV wäre.

Positiv erwähnt wurde zudem die Möglichkeit, zukünftig neue Untersuchungs- und Behandlungsverfahren (NuBs) gemäß § 137e SGB V auch in der ambulanten Versorgung einzuführen, um den Patienten so auch frühzeitig innovative Therapieverfahren zur Verfügung zu stellen.

Kontrovers wurde hingegen die Erweiterung des §116b SGB V um die Tätigkeiten des ambulanten Operierens diskutiert. Nach Ansicht von Dr. Neumann, Präsident Bundesverband für Ambulantes Operieren, bestehe hier die Erwartung, dass durch die Aufnahme des ambulanten Operierens in die spezialisierten medizinischen Leistungen die ärztliche Vergütung erhöht werden könnte.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion zum Thema „Das geplante „GKV-VStG und seine möglichen Auswirkungen auf die ärztliche Versorgung“ wies Prof. Dr. Rainer Riedel darauf hin, dass im Rahmen der medizinischen Versorgungsforschung keine ausreichende Daten zur Verfügung stünden, um eine patientengerechte ärztliche Bedarfsplanung für die Zukunft zu erstellen.

Darüber hinaus fand der im Gesetzesentwurf des GKV-VStG eingeführte § 87c SGB V mit dem Vorkaufsrecht der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) bei Aufgabe des KV-Sitzes (z.B. aus Altersgründen) große Aufmerksamkeit. Dabei wurde hervorgehoben, dass die KVen im Ballungszentrum mit Augenmaß von diesem Vorkaufsrecht Gebrauch machen werden. Jedoch ist zur Zeit nicht geklärt, inwieweit eine Refinanzierung der von den KVen zu zahlenden Praxiskaufpreise sichergestellt werden wird, ohne dass diese parallel zu einer Absenkung des zur Verfügung stehenden Honorarvolumens für niedergelassene Ärzten führen könnte.

Kontakt: Prof. Dr. Rainer Riedel, Direktor Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung der Rheinischen Fachhochschule Köln gGmbH, Schaevenstr. 1a/b, 50676 Köln, Telefon 0221 - 20 30 26 72.

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-gwk.de/content/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie