Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. Handelsblatt Jahrestagung: Kapitalanlagestrategien für Versicherungen und Versorgungseinrichtungen

08.06.2009
Versicherer schützen ihre Kapitalanlagen
7. und 8. Juli 2009, Sofitel Munich Bayerpost, München
Bisher hat sich das regulative System der deutschen Versicherungswirtschaft in der Finanzkrise bewährt, dennoch sind die Versicherungsunternehmen nicht immun gegen die indirekten Auswirkungen der Krise.

Im Rahmen ihrer Kapitalanlagen halten sie Forderungen gegenüber dem Bankensektor und sind so indirekt vom Abschreibungsbedarf oder Liquiditätsproblemen einzelner Banken betroffen. Die niedrige Zinsentwicklung und der schwache Aktienmarkt können sich langfristig negativ auf die Anlagen der Versicherungen auswirken, so dass viele Häuser ihre Anlagenpolitik überprüfen.

Auf der 9. Handelsblatt Jahrestagung "Kapitalanlagestrategien für Versicherungen und Versorgungseinrichtungen" (7. und 8. Juli 2009, München) diskutieren Anlageexperten über die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Anlagepolitik ihrer Unternehmen und stellen Anpassungen im Risikomanagement und bei Bewertungsfragen vor. Dr. Wolfram Gerdes (Württembergische Versicherung AG) erläutert Risiken aus Deflation und Inflation und geht auf die Auswirkungen des aktuellen Zinsumfeldes auf die Kapitalanlagepolitik ein.

Da die Aktienquote der deutschen Versicherer im Branchendurchschnitt unter acht Prozent liegt, hat der Kursverfall an den Aktienmärkten nur geringe Auswirkungen auf Versicherungen. Henning Mettler (Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G.) geht der Frage nach, ob sich Aktien als Asset Klasse für Versicherer noch lohnen und stellt Konsequenzen aus der Krise für das Asset Management vor.

Um die Kontrolle der einzelnen Banken, Versicherungen und Börsen zu ergänzen, hat die EU-Kommission eine europäische Aufsicht über das gesamte Finanzsystem vorgeschlagen. Als Frühwarnsystem soll ein europäischer Rat für Systemrisiken über alle Sektoren wachen und gegebenenfalls die Mitgliedsstaaten warnen. Bereits im Juni werden die Vorschläge beraten und bis Ende des Jahres sollen Gesetzesvorschläge gemacht werden. Die aufsichtsrechtlichen, steuerlichen und bilanziellen Herausforderungen für die Anlagepolitik erläutert unter anderem Dr. Volker G. Heinke (Versorgungskasse KZVK/VKPB). Er geht auf die Auswirkungen der Rechnungslegungsvorschriften IAS/IFRS und Solvency II auf die Kapitalanlagepolitik ein.

Neben Fragen des Risikomanagements erläutern die Experten, welche Produkte angesichts der Krise für Versicherer noch interessant sind. Dr. Uwe Siegmund (R+V Versicherung AG) hinterfragt Credits und Frank Nieresel (Swiss Life Asset Management) geht auf Bonds ein. Den Markt für Verbriefungen stellen Jean-Louis Monnier (Swiss Re Capital Markets Limited) und Henning Ludolphs (Hannover Rückversicherungen AG) vor.


Das Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/dn-kapital-versicherung09


Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Informa Deutschland SE
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie