Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. CTI Fachkonferenz: Fahrzeugunterboden

27.10.2008
Fahrzeugunterboden beeinflusst Energieeffizienz
10. und 11. Februar 2009 im Millennium Hotel and Resort Stuttgart
Die Struktur des Unterbodens ist ein wichtiger Baustein für die Energieeffizienz von Fahrzeugen. Dabei werden an Aerodynamik, Akustik und Wärmehaushalt hohe Anforderungen gestellt, die Werkstoffkombinationen und wirtschaftliche Fertigungsprozesse verlangen.

„Der Zielkonflikt zwischen gestiegenen Komfortansprüchen und Gewichtsreduktion am Fahrzeugunterboden wird durch innovative Materialien bis hin zu aktiven Systemen überwunden“, sagte Christoph Fankhauser vom österreichschen Autobauer Magna Steyr gegenüber dem Car Training Institute (CTI). Auf der 5. CTI Fachkonferenz „Fahrzeugunterboden“ am 10. und 11. Februar in Stuttgart spricht Fankhauser über Leichtbaukonzepte für die Unterboden-Akustik.

Weitere Themenschwerpunkte der Konferenz sind die Abdeckung der Abgasanlage, spritzbare Akustikanwendungen, Anbindungskonzepte sowie die Verbesserung von Aerodynamik und Thermik. Referenten kommen von den Fahrzeugherstellern Porsche, Ford und Opel sowie von Zulieferern und Forschungsinstituten. Die Veranstaltung bietet auch eine Podiumsdiskussion über Akustik und Nachhaltigkeit sowie eine Werksbesichtigung bei Porsche.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.car-training-institute.com/unterboden/?inno-presse


Materialien und Produktionsprozesse für die Unterbodenverkleidung

Dr. Steffen Hölzel (Porsche) erläutert die Anforderungen und Werkstoffalternativen für Unterbodenverkleidungen. Heinrich Ernst (Dieffenbacher) betrachtet neuartige und wirtschaftliche Direkt-Prozesstechnologien für Unterbodenabdeckungen. Die Unterboden-Produktion im Spritz-Prägeprozess zeigt Olaf Herd (Ticona). „Langglasfaserverstärktes Polypropylen stellt im Spritz-Prägeprozess für die Herstellung von Unterbodenanwendungen optimale Bauteileigenschaften ein“, so Herd zu CTI.

Anbindungskonzepte, Akustik und Thermomanagement

Jürgen Hulbert (Opel), Dr. Egon Moos (Röchling) und Klaus-Rainer Bräutigam (Forschungszentrum Karlsruhe) diskutieren über Akustik und Nachhaltigkeit im Fahrzeugunterboden. Liquid Applied Sound Deadener (LASD), eine Systemlösung für spritzbare Akustik, stellt Ralf Sauer (Henkel) vor. Thilo Kuhl (Lydall Gerhardi) geht auf Hitzeschilde mit akustischer Wirksamkeit ein. Innovative Fügetechniken für den Fahrzeugboden präsentiert Dr. Torsten Draht (Böllhoff). Dirk Lehmann (Rieter) erklärt die Aluminiumfolien-Anwendung auf Kunststoffunterboden-Bauteilen.

Nachhaltigkeit, Aerodynamik und Werksbesichtigung

Wie der Luftwiderstand am Fahrzeugunterboden reduziert werden kann, erörtert Hans-Dieter Glück (Ford). „In den Zeiten der CO2-Diskussion bekommt die Aerodynamik von Automobilen einen höheren Stellenwert in der Fahrzeugentwicklung“, stellte Glück im Vorfeld der CTI Konferenz fest. Am dritten Veranstaltungstag wird eine Besichtigung des Porsche-Werks in Stuttgart angeboten. Dabei besuchen die Teilnehmer die Bereiche Fahrzeugmontage, Sattlerei, Cockpit und Motorenbau.

Kontakt:
Carsten M. Stammen
Pressereferent
Car Training Institute
Ein Geschäftsbereich der IIR Deutschland GmbH
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@

Carsten M. Stammen | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie