Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

400 Bienenforscher aus 50 Ländern in Halle

16.08.2012
Der internationale Kongress der europäischen Gesellschaft für Bienenforschung (EURopean Society for BEE Research, EURBEE) wird zu seinem zehnjährigen Jubiläum vom 3. bis 7. September 2012 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ausgerichtet.
Der Kongress stellt die zentrale Plattform im Bereich der Bienen- und Bestäuberforschung im europäischen Raum dar und findet nicht nur in Europa, sondern auch global regen Zuspruch. Erwartet werden mehr als 400 Wissenschaftler aus über 50 Nationen.

Der EURBEE-Kongress ist etablierter Bestandteil der globalen Forschungslandschaft im Bereich der Bienenforschung und schlägt eine international einmalige Brücke zwischen den verschiedenen Forschungsfeldern, von der molekularen Genetik bis hin zur Ökosystem- Forschung.
„Vor dem Hintergrund globaler Bienenverluste ist hier insbesondere der Bereich Bienenpathologie hervorzuheben, denn ohne Bestäuber gäbe es keine pflanzliche Biodiversität wie wir sie nicht nur kennen, sondern auch essentiell für den Erhalt elementarer Nahrungsressourcen benötigen", sagt Prof. Dr. Robin Moritz vom Institut für Biologie der MLU. Es sei nicht zuletzt der Arbeit von EURBEE zu verdanken, dass dies auch zunehmend politisch erkannt wird.

Ziel der EURBEE-Tagung ist zum einen der Austausch von neuesten Forschungsergebnissen, zum anderen die internationale Ausbildung von Forschungsnetzwerken und -verbünden unter anderem im Rahmen internationaler Forschungsprogramme der EU. So werden die EU-Forschungsnetzwerke BEEDOC und STEP mit eigenen Symposien auf dem Kongress vertreten sein. Zugleich ist die Konferenz der Ort, an dem Ideen und Konzepte für neue Forschungsthemen definiert werden.

Für die Martin-Luther-Universität bestätigt die Austragung des EURBEE-Kongresses den Erfolg der Bienenforschung in Halle. Seit über zehn Jahren werden EU-weite Forschungsverbünde von Prof. Dr. Robin Moritz koordiniert. Mit der Ernennung von Prof. Dr. Robert Paxton im vergangenen Jahr wurde der Bereich Zoologie innerhalb Europas zu einem Leuchtturm im Bereich der Bienenforschung mit globaler Ausstrahlung.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Robin F.A. Moritz
Institut für Biologie
Telefon: 0345 55 26223
E-Mail: robin.moritz@zoologie.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.eurbee2012.uni-halle.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten