Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3D Fabrics Conference bringt Industrie und Wissenschaft zum Thema 3D-Textilien zusammen

24.08.2012
3D-Textilien werden weltweit in der Industrie immer stärker nachgefragt, z. B. in der Automobil-, Bau- und Medizinindustrie. Dabei haben 3D-Textilien verschiedene Vorteile. So können auf Standardwebmaschinen 3D-Gewebe entweder flach oder als Profil für Faserverbundanwendungen ohne umständliche zusätzliche Schritte produziert werden.

Ähnliche Entwicklungen gibt es in anderen traditionellen Flächenherstellungsverfahren wie dem Stricken, Flechten oder Wirken. Für Medizinanwendungen können Schläuche samt Verzweigungen mit 3D-Technologien in einem Arbeitsschritt produziert werden.

Dabei lassen sich unterschiedlichste Materialien wie PVDF, Glas oder Carbon verarbeiten. Der hohe Bedarf an 3D-Textilien veranlasste das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen gemeinsam mit der Firma TexEng Software Ltd. und der University of Manchester zur Durchführung der 4. World Fabrics Conference vom 10.-12. September in Aachen.

Ziel der Konferenz
Ziel der Konferenz ist es, Experten aus Industrie und Wissenschaft im Bereich 3D-Textilien zusammen zu bringen. Der Wunsch der Industrie nach leichteren und einfacher produzierbaren 3D-Textilien wird durch den gemeinsamen Wissensaustausch schneller befriedigt. Gastgeber der Konferenz sind die Exzellenzuniversität RWTH Aachen und das Institut für Textiltechnik, das eine Vorreiterrolle im Bereich Forschung und Entwicklung innerhalb der Textiltechnik inne hat.
Die Experten erhoffen sich von der Veranstaltung einen Innovationsschub für die produzierende Industrie. Gemäß Prof. Gries, ITA, werden 5-10 % der deutschen Textil-Umsätze in Verbindung mit den stark wachsenden 3D-Texilien erbracht.
Anmeldung unter www.texeng.co.uk/3D_2012/conferenceregister.html

Hintergrund
Die 3D Fabrics Conference fand bisher in Manchester UK, Greenville, South Carolina, USA, und Wuhan, China, statt. Die 4. 3D Fabrics Conference findet vom 10.-11. September 2012 im Super C der RWTH Aachen University statt. Am 12.9. wird das Institut für Textiltechnik besichtigt.

Über das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University

Die Kernkompetenzen des Instituts für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University liegen in der Entwicklung von Textilmaschinen und –komponenten, neuen Werkstoffen und neuen Verfahren zur Herstellung von Textilien. Für Industrieunternehmen bietet das ITA Weiterbildung und Seminare sowie Forschungsdienstleistungen gemeinsam mit der Partnerfirma 3T TextilTechnologieTransfer GmbH an. Daneben bildet das ITA Studierende verschiedener Fachrichtungen in Textiltechnik aus und ermöglicht die Promotion zum Dr.-Ing. Weitere Informationen finden Sie unter www.ita.rwth-aachen.de.

Über TexEng Software Ltd.

TexEng Software Ltd. wurde gegründet, um Computer Programme zu erstellen, welche der Industrie helfen, technische Textilien zu designen, herzustellen und deren Effizienz vorherzusagen. Weitere Optionen sind die Beratungsfunktion und die Organisation von Konferenzen, besonders zu 3D Fabrics-Technologien. Weitere Informationen finden Sie unter www.texeng.co.uk.

Über die University of Manchester

Aufbauend auf ihrem historischen Prestige, passt sich die University of Manchester auch heute noch an die Bedürfnisse der Studenten an, indem sie in die weltweit besten Einrichtungen für Lehre, Lernen, Forschung und Freizeitaktivitäten investiert. An der University of Manchester werden die Chancen maximiert, sich nach dem Abschluss einen hochqualifizierten Beruf zu sichern.

Denn die Universität gilt stets als die beste Berufsvorbereitungsstätte Großbritanniens. Mit Lehre und Forschung auf höchster Qualitätsbasis sowie dem am breitesten gefächerten Kursangebot kann sie mit den weltbesten Universitäten konkurrieren. Die University of Manchester ist die größte Universität Großbritanniens, welche den Studenten eine riesige Auswahl an Bachelor- und Masterprogrammen sowie exzellenten Fakultäten und Studienberatungen bietet. Weitere Informationen finden Sie unter www.manchester.ac.uk.

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.manchester.ac.uk
http://www.texeng.co.uk/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics