Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

38. Internationales Histamin-Treffen

11.05.2009
Vom 13. bis 16. Mai 2009 findet das 38. internationale Treffen der Histamin-Forscher in Fulda statt.

Ärzte, Pharmazeuten, Biochemiker und Oecotrophologen sowie namhafte Wissenschaftler aus 26 Ländern diskutieren dort die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über jenen Stoff, der als Hauptfaktor bei Entzündungsprozessen gilt. Gastgeber sind der Allergie-Verein in Europa e.V. (AVE).

Die Veranstaltung wird von der Hochschule Fulda und dem Fachbereich Oecotrophologie gefördert. Veranstaltungsort ist das Maritim Hotel in Fulda.

Die Themen der Tagung spiegeln die vielfältigen Wirkungsweisen des Histamins. So geht es z.B. um Histamin als Auslöser allergischer Reaktionen wie Asthma-Anfälle und Juckreiz bei allergischen Hauterkrankungen. Das so genannte Biogene Amin spielt aber auch eine zentrale Rolle bei der Regelung des Schlaf-Wach-Rhythmus oder Appetit-Essverhaltens sowie bei der Epilepsie und Alzheimer-Erkrankung. Seit Wissenschaftler den Histamin Rezeptor "H1R" vor circa 60 Jahren entdeckt haben, kommen nun drei weitere hinzu: "H2R" im Verdauungstrakt, "H3R" im zentralen Nervensystem sowie "H4R" in der (Neuro)immunologie. Doch Histamin kann noch mehr als Krankheiten verursachen: Neueste Forschungen haben gezeigt, dass ihm sogar die auslösende Funktion bei der Geburt zukommt.

Auch für Ernährungswissenschaftler ist Histamin Gegenstand der Forschung. Denn dieses biogene Amin steckt in vielen Lebensmitteln, wie Fisch, Käse, in alkoholischen Getränken wie Wein, Bier und Likör. Das Histamin entsteht während des mikrobiologischen Reifungsprozesses. Viele Menschen reagieren bereits auf geringste Mengen hochsensibel und zeigen allergieähnliche Symptome. Im schlimmsten Fall kann eine zu hohe Histaminkonzentration zum Tode führen. Histamin-Unverträglichkeit ist jedoch keine Allergie. Denn auch ein Nicht-Allergiker kann durchaus sehr empfindlich auf Histamin reagieren, etwa nach Verzehr von altem Wein oder verdorbenem Fisch.

Grundsätzlich wird Histamin als der Hauptfaktor bei Entzündungsprozessen angesehen. Insbesondere im Verdauungsorgan kann es zu Magengeschwüren führen oder zu "Morbus Crohn", auch als allergisches Ekzem des Darmes bezeichnet. Wird das Histamin als Folge einer allergischen Reaktion freigesetzt, beispielsweise einer Nahrungsmittelallergie gegen Nüsse oder Kuhmilcheiweiße? Gelangt es über den Verzehr histaminhaltiger Lebensmittel in den Körper, liegt also eine Histamin-Unverträglichkeit vor? Oder sind möglicherweise Histamin-induzierende Mikroorganismen oder Infektionen die Ursache? Das gilt es zu klären. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Stress eine verstärkende Wirkung ausüben kann.

Der Allergie-Verein in Europa e.V.
Der Allergie-Verein in Europa e.V. (AVE) hat sich die Förderung von Projekten zur ganzheitlichen Behandlung allergischer Erkrankungen zum Ziel gesetzt. Derzeit zählt er 500 Mitglieder. In diesem Jahr feiert der AVE sein zwanzigjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass verleiht der Verein in einem feierlichen Akt und im Beisein des Präsidenten der Hochschule Fulda, Herrn Prof. Dr. Karim Khakzar, den mit 1500 EUR dotierten AVE-Preis für Junge Wissenschaftler an einen Hochschulabsolventen. Hierfür haben sich auch Absolventen des Fachbereichs Oecotrophologie beworben.

Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des AVE ist Prof. Dr. Friedhelm Diel, Professor für Biochemie und Endokrinologie am Fachbereich Oecotrophologie der Hochschule Fulda. Seit mehr als zwanzig Jahre forschen der AVE und der Fachbereich Oecotrophologie gemeinsam zu Histamin und dem allergischen Formenkreis. Aus dieser Kooperation sind mehr als 50 international beachtete Publikationen hervorgegangen sowie eine große Anzahl von Examensarbeiten.

Pressekontakt:
Cathleen Krieg, Tel.: 0661-9640 353. E-Mail: cathleen.krieg@he.hs-fulda.de
Dr. Eva Diel (1. Vorsitzende des AVE), Tel: 0661-71003, E-Mail: umweltberatung.fulda@t-online.de

Ralf Thaetner | idw
Weitere Informationen:
http://www.ehrs-2009.de
http://www.hs-fulda.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig
24.08.2017 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen
23.08.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie