Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

38. Internationales Histamin-Treffen

11.05.2009
Vom 13. bis 16. Mai 2009 findet das 38. internationale Treffen der Histamin-Forscher in Fulda statt.

Ärzte, Pharmazeuten, Biochemiker und Oecotrophologen sowie namhafte Wissenschaftler aus 26 Ländern diskutieren dort die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über jenen Stoff, der als Hauptfaktor bei Entzündungsprozessen gilt. Gastgeber sind der Allergie-Verein in Europa e.V. (AVE).

Die Veranstaltung wird von der Hochschule Fulda und dem Fachbereich Oecotrophologie gefördert. Veranstaltungsort ist das Maritim Hotel in Fulda.

Die Themen der Tagung spiegeln die vielfältigen Wirkungsweisen des Histamins. So geht es z.B. um Histamin als Auslöser allergischer Reaktionen wie Asthma-Anfälle und Juckreiz bei allergischen Hauterkrankungen. Das so genannte Biogene Amin spielt aber auch eine zentrale Rolle bei der Regelung des Schlaf-Wach-Rhythmus oder Appetit-Essverhaltens sowie bei der Epilepsie und Alzheimer-Erkrankung. Seit Wissenschaftler den Histamin Rezeptor "H1R" vor circa 60 Jahren entdeckt haben, kommen nun drei weitere hinzu: "H2R" im Verdauungstrakt, "H3R" im zentralen Nervensystem sowie "H4R" in der (Neuro)immunologie. Doch Histamin kann noch mehr als Krankheiten verursachen: Neueste Forschungen haben gezeigt, dass ihm sogar die auslösende Funktion bei der Geburt zukommt.

Auch für Ernährungswissenschaftler ist Histamin Gegenstand der Forschung. Denn dieses biogene Amin steckt in vielen Lebensmitteln, wie Fisch, Käse, in alkoholischen Getränken wie Wein, Bier und Likör. Das Histamin entsteht während des mikrobiologischen Reifungsprozesses. Viele Menschen reagieren bereits auf geringste Mengen hochsensibel und zeigen allergieähnliche Symptome. Im schlimmsten Fall kann eine zu hohe Histaminkonzentration zum Tode führen. Histamin-Unverträglichkeit ist jedoch keine Allergie. Denn auch ein Nicht-Allergiker kann durchaus sehr empfindlich auf Histamin reagieren, etwa nach Verzehr von altem Wein oder verdorbenem Fisch.

Grundsätzlich wird Histamin als der Hauptfaktor bei Entzündungsprozessen angesehen. Insbesondere im Verdauungsorgan kann es zu Magengeschwüren führen oder zu "Morbus Crohn", auch als allergisches Ekzem des Darmes bezeichnet. Wird das Histamin als Folge einer allergischen Reaktion freigesetzt, beispielsweise einer Nahrungsmittelallergie gegen Nüsse oder Kuhmilcheiweiße? Gelangt es über den Verzehr histaminhaltiger Lebensmittel in den Körper, liegt also eine Histamin-Unverträglichkeit vor? Oder sind möglicherweise Histamin-induzierende Mikroorganismen oder Infektionen die Ursache? Das gilt es zu klären. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Stress eine verstärkende Wirkung ausüben kann.

Der Allergie-Verein in Europa e.V.
Der Allergie-Verein in Europa e.V. (AVE) hat sich die Förderung von Projekten zur ganzheitlichen Behandlung allergischer Erkrankungen zum Ziel gesetzt. Derzeit zählt er 500 Mitglieder. In diesem Jahr feiert der AVE sein zwanzigjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass verleiht der Verein in einem feierlichen Akt und im Beisein des Präsidenten der Hochschule Fulda, Herrn Prof. Dr. Karim Khakzar, den mit 1500 EUR dotierten AVE-Preis für Junge Wissenschaftler an einen Hochschulabsolventen. Hierfür haben sich auch Absolventen des Fachbereichs Oecotrophologie beworben.

Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des AVE ist Prof. Dr. Friedhelm Diel, Professor für Biochemie und Endokrinologie am Fachbereich Oecotrophologie der Hochschule Fulda. Seit mehr als zwanzig Jahre forschen der AVE und der Fachbereich Oecotrophologie gemeinsam zu Histamin und dem allergischen Formenkreis. Aus dieser Kooperation sind mehr als 50 international beachtete Publikationen hervorgegangen sowie eine große Anzahl von Examensarbeiten.

Pressekontakt:
Cathleen Krieg, Tel.: 0661-9640 353. E-Mail: cathleen.krieg@he.hs-fulda.de
Dr. Eva Diel (1. Vorsitzende des AVE), Tel: 0661-71003, E-Mail: umweltberatung.fulda@t-online.de

Ralf Thaetner | idw
Weitere Informationen:
http://www.ehrs-2009.de
http://www.hs-fulda.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie