Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationale Meeresnaturschutzkonferenz

05.06.2012
Zeitraum: 18.06.2012 - 22.06.2012
Ort: Stralsund
Land: Deutschland

BfN erwartet wichtige Impulse für den Schutz der biologischen Vielfalt im Meer

Vom 18. bis 22.Juni findet die dritte Internationale Meeresnaturschutztagung „Progress in Marine Conservation in Europe“ des Bundesamtes für Naturschutz im OZEANEUM Stralsund statt.

Zu der englischsprachigen Konferenz werden rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland sowie dem europäischen und außer-europäischen Ausland erwartet. Renommierte Wissenschaftler und Naturschützer von staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen werden im Laufe von vier Tagen Status Quo, aktuellste Entwicklungen und neue Forschungsergebnisse vorstellen und diskutieren.

Es geht insbesondere um:

• Schutzgebietsnetzwerke im Meer – weltweit, Nordostatlantik, Mittelmeer, Ostsee, Deutschland

• Schutz bedrohter mariner Tierarten wie Robben, Schweinswale, Haie und benthische Organismen wie die Europäische Auster

• Menschliche Aktivitäten im Meer, insbesondere Offshore-Windkraft und Fischerei: Auswirkungen auf die marine Lebenswelt, Management und Vermeidung

• Umsetzung der Europäischen Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie und Erfüllung der 2012-Ziele.

„Wir erwarten von dieser Konferenz wichtige Impulse für die Arbeit zum Schutz der marinen Lebensvielfalt“, sagte Professorin Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz. „Das Jahr 2012 beinhaltet hochgesteckte Ziele, die sich u.a. aus dem Übereinkommen zum Schutz der biologischen Vielfalt ergeben. Zum Beispiel die Einrichtung eines weltweiten Netzwerks mariner Schutzgebiete oder auch die Entwicklung von Rechtsverordnungen für die deutschen Natura 2000 – Schutzgebiete im Meer.

Gleichzeitig müssen wir ständig zunehmende menschliche Aktivitäten in unseren Meeren feststellen – mit gravierenden negativen Auswirkungen auf viele Arten und Lebensräume. Daher geht es im Sinne eines Ökosystemansatzes zum einen darum, Schutzgebiete zu schaffen, zum anderen insbesondere auch darum, die Nutzungen im Meer insgesamt deutlich naturverträglicher zu gestalten, allen voran die Fischerei,“ so BfN-Präsidentin Jessel.

Ein großer Themenblock der Konferenz über anthropogene Einflussfaktoren umfasst daher auch mehrere Vorträge über Fischerei. Vor dem Hintergrund der laufenden EU Fischerei Reform-Verhandlungen fordern (CFP-Reform) Naturschützer in der Reform inhaltlich auch die Ziele zum Schutz der biologischen Vielfalt, der EU-Biodiversitätsstrategie und der entsprechenden EU-Parlaments-Resolution von April 2012 sowie die Ziele der EU-Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie zu integrieren.

Einen umfassenden und integrativen Rahmen für den europäischen Meeresnaturschutz gibt die EU Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie vor. Sie verlangt im Jahr 2012 die Anfangsbewertung der nationalen Meere, die Festlegung eines „Guten Umweltzustandes“ für alle Meeresgewässer sowie die Definition von Umweltzielen und Indikatoren, die die Überprüfung und Erreichung dieser Ziele sicher stellen sollen. „Deutschland ist in diesem Prozess bereits weit fortgeschritten und wird diesen Zeitplan einhalten können“, sagte Beate Jessel; „Auch das ist ein Zeichen dafür, wie sehr sich Deutschland für den Meeresschutz engagiert.“

Quelle: Bundesamt für Naturschutz
Redaktion: 01.06.2012 von Aynur Sirin, VDI Technologiezentrum

| Bundesamt für Naturschutz
Weitere Informationen:
http://www.habitatmare.de
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics