Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationale Meeresnaturschutzkonferenz

05.06.2012
Zeitraum: 18.06.2012 - 22.06.2012
Ort: Stralsund
Land: Deutschland

BfN erwartet wichtige Impulse für den Schutz der biologischen Vielfalt im Meer

Vom 18. bis 22.Juni findet die dritte Internationale Meeresnaturschutztagung „Progress in Marine Conservation in Europe“ des Bundesamtes für Naturschutz im OZEANEUM Stralsund statt.

Zu der englischsprachigen Konferenz werden rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland sowie dem europäischen und außer-europäischen Ausland erwartet. Renommierte Wissenschaftler und Naturschützer von staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen werden im Laufe von vier Tagen Status Quo, aktuellste Entwicklungen und neue Forschungsergebnisse vorstellen und diskutieren.

Es geht insbesondere um:

• Schutzgebietsnetzwerke im Meer – weltweit, Nordostatlantik, Mittelmeer, Ostsee, Deutschland

• Schutz bedrohter mariner Tierarten wie Robben, Schweinswale, Haie und benthische Organismen wie die Europäische Auster

• Menschliche Aktivitäten im Meer, insbesondere Offshore-Windkraft und Fischerei: Auswirkungen auf die marine Lebenswelt, Management und Vermeidung

• Umsetzung der Europäischen Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie und Erfüllung der 2012-Ziele.

„Wir erwarten von dieser Konferenz wichtige Impulse für die Arbeit zum Schutz der marinen Lebensvielfalt“, sagte Professorin Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz. „Das Jahr 2012 beinhaltet hochgesteckte Ziele, die sich u.a. aus dem Übereinkommen zum Schutz der biologischen Vielfalt ergeben. Zum Beispiel die Einrichtung eines weltweiten Netzwerks mariner Schutzgebiete oder auch die Entwicklung von Rechtsverordnungen für die deutschen Natura 2000 – Schutzgebiete im Meer.

Gleichzeitig müssen wir ständig zunehmende menschliche Aktivitäten in unseren Meeren feststellen – mit gravierenden negativen Auswirkungen auf viele Arten und Lebensräume. Daher geht es im Sinne eines Ökosystemansatzes zum einen darum, Schutzgebiete zu schaffen, zum anderen insbesondere auch darum, die Nutzungen im Meer insgesamt deutlich naturverträglicher zu gestalten, allen voran die Fischerei,“ so BfN-Präsidentin Jessel.

Ein großer Themenblock der Konferenz über anthropogene Einflussfaktoren umfasst daher auch mehrere Vorträge über Fischerei. Vor dem Hintergrund der laufenden EU Fischerei Reform-Verhandlungen fordern (CFP-Reform) Naturschützer in der Reform inhaltlich auch die Ziele zum Schutz der biologischen Vielfalt, der EU-Biodiversitätsstrategie und der entsprechenden EU-Parlaments-Resolution von April 2012 sowie die Ziele der EU-Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie zu integrieren.

Einen umfassenden und integrativen Rahmen für den europäischen Meeresnaturschutz gibt die EU Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie vor. Sie verlangt im Jahr 2012 die Anfangsbewertung der nationalen Meere, die Festlegung eines „Guten Umweltzustandes“ für alle Meeresgewässer sowie die Definition von Umweltzielen und Indikatoren, die die Überprüfung und Erreichung dieser Ziele sicher stellen sollen. „Deutschland ist in diesem Prozess bereits weit fortgeschritten und wird diesen Zeitplan einhalten können“, sagte Beate Jessel; „Auch das ist ein Zeichen dafür, wie sehr sich Deutschland für den Meeresschutz engagiert.“

Quelle: Bundesamt für Naturschutz
Redaktion: 01.06.2012 von Aynur Sirin, VDI Technologiezentrum

| Bundesamt für Naturschutz
Weitere Informationen:
http://www.habitatmare.de
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie