Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. EUROFORUM-Konferenz: Herausforderung Offshore-Windpark

04.12.2008
Offshore-Windparks – Energieversorger nutzen Investitions-Chancen
27. und 28. Januar 2009, Le Royal Méridien, Hamburg
Analysten haben die internationalen Wachstumsperspektiven für Windturbinenhersteller angesichts der Finanzkrise reduziert und mittelständische Betreiber und Finanzinvestoren fürchten um die Finanzierung ihrer Projekte. Dennoch kündigten Anfang November die deutschen Energieversorger RWE und EWE zwei neue Offshore-Windpark-Projekte an.

RWE beteiligt mit 50 Prozent an einem weit fortgeschrittenen Projekt vor der Küste der englischen Grafschaft Suffolk und EWE gründete mit dem mittelständischen Windkraftspezialisten Enova eine Projektgesellschaft für einen Windpark vor der ostfriesischen Insel Borkum. Anfang 2009 soll der erste deutsche Offshore-Windpark Alpha ventus des Konsortiums von E.ON, EWE und Vattenfall in den Testbetrieb genommen werden und damit der Startschuss für die Stromerzeugung auf hoher See fallen.

Auf der 3. EUROFORUM-Konferenz „Herausforderung Offshore-Windpark“ (27. und 28. Januar 2009, Hamburg) werden die Herausforderungen in der Finanzierung, beim Netzanschluss sowie bei der Installation und der Technik von Windkraftanlagen auf hoher See vorgestellt und die Erwartungen und Zukunftsperspektiven von Betreibern und Anlagenbauern diskutiert.

Allein die Verkabelung des Testfelds Alpha ventus wird 42 Millionen Euro kosten. Durch das Infrastrukturbeschleunigungsgesetz wurden die Netzbetreiber 2006 verpflichtet, die Offshoreparks an das Festlandstromnetz anzubinden. Gleichzeitig werden die Betreiber durch die Umlegung der Kosten auf die Netzentgelte von millionenschweren Investitionen entlastet. Gert Schwarzbach (Vattenfall Europe, Baltic Offshore Grid GmbH) geht auf die rechtlichen Grundlagen für den Netzanschluss der Offshore-Anlagen ein und zeigt, wie Netzbetreiber mit Netzanschlussbegehren verfahren können. Die Herausforderungen an die Kabeltechnik von Energieseekabeln und die Schwierigkeiten bei der Legung auf hoher See stellt Rudolf Stahl (Norddeutsche Seekabelwerke GmbH) vor.
Über den Stand der Entwicklung des Projekts Alpha ventus informiert Wilfried Hube (Deutsche Offshore-Testfeld- und Infrastruktur GmbH & Co. KG). Er beschreibt die Besonderheiten der „Baustelle Nordsee“ und geht auf die Konsequenzen für Logistik und Installation ein.

Mit dem Ziel, bis zum Jahr 2020 Offshore-Windräder mit einer Leistung von bis zu 10.000 Megawatt in Nord- und Ostsee zu installieren, beteiligt sich die Bundesregierung in den kommenden Jahren mit 50 Millionen Euro an Alpha ventus und hat die Einspeisevergütung für Offshore-Windparks erhöht. Wie interessant Investitionen in die Stromerzeugung auf dem Meer für große und kleinere Energieversorger durch das EEG und die zurzeit fallenden Preise für Windkraftanlagen sind, diskutieren unter anderen Wilfried Hube, Ralf Neulinger (EnBW Energie Baden-Württemberg AG) und Heiko Roß (BARD Engineering GmbH).

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-windpark09


Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/windpark09
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Einblicke ins menschliche Denken
17.08.2017 | Universität Potsdam

nachricht Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017
16.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Filterschutz fürs Gehirn: Weniger Schlaganfälle bei Herzklappenersatz-OP

17.08.2017 | Medizintechnik

Magenkrebs: Auch Bakterien können Auslöser sein

17.08.2017 | Biowissenschaften Chemie